Steuererklärung 2015: Umsatzsteuererklärung, Gewerbesteuererklärung oder doch Einkommenssteuererklärung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Sache mit der Umsatzsteuererklärung hängt vom Umsatz ab. Deshalb auch das Wort. Ich war 10 Jahre lang selbständig. Bei Umsätzen von (kann ich nicht genau sagen, weiß aber "Doktor Google") 17.000 Euro im Jahr kann die Umsatzsteuererklärung entfallen. Um die Einkommenssteuererklärung kommt man nicht drumrum.

Gewerbesteuer wird von der zuständigen Gemeinde erhoben. Ich empfehle aber auf jeden Fall beim ersten Mal die Hilfe eines Steuerberaters. Wie gesagt: die Gewerbesteuer wird anhand des Umsatzes erhoben, da geht es um Prozentpunkte vom Umsatz.

Bitte lassen Sie sich das genau, notfalls gegen eine Gebühr, vom Steuerberater sagen. Aber die Einkommenssteuer ist meines Wissens auf jeden Fall fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
30.01.2016, 11:43

Die Umsatzsteuererklärung kann nur dann entfallen, wenn die Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG in Anspruch genommen wird ...

ist lt. Sachverhalt aber nicht der Fall ...

bytheway:

eigentlich müßte ein Kleinunternehmer nach § 19 UStG auch jedes Jahr eine Umsatzsteuererklärung abgeben ....

1

Wenn Du 2015 die Selbstständigkeit aufgenommen hast, musst Du in jedem Fall eine Umsatzsteuererklärung abgeben, gleich wie hoch der Umsatz ist. Unabhängig davon hat sich durch den USt-Ausweis in den Rechnungen die Kleinunternehmerregelung erledigt.

Da Du ein Gewerbe betreibst musst Du in jedem Fall auch eine Gewerbesteuererklärung abgeben.

In die Einkommensteuererklärung fließen die gewerblichen Einkünfte ein - also muss die auch abgegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Leider konnte mir telefonisch nicht sonderlich gut geholfen werden"

"doch mir wurde ans Herzen gelegt"

Mit wem haben Sie denn gesprochen?

So wie es scheint, nicht mit einer Fachkraft. Wie JeannieMiller schreibt, sollten Sie sich auf jeden Fall beim erstmaligen Ausfüllen der Erklärungen Hilfe bei einem Steuerberater holen. Wenn Sie nicht einmal wissen, welche Erklärungen Sie einreichen müssen, dann wissen Sie auch ganz gewiß nicht, WIE Sie die Erklärungen ausfüllen müssen. Wenn Sie die Erklärungen falsch ausfüllen, kann es ganz schnell, ganz, ganz teuer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
30.01.2016, 11:52

ich vermute mal, der Anruf war beim Finanzamt ....

(Tenor ja hier im Forum: die MÜSSEN Dir helfen ....)

nur dumm, dass das Finanzamt keine Steuerberatung durchführen DARF ....

1

Was möchtest Du wissen?