Steuererklärung 2010...

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du bekommst doch eh die ganze Lohnsteuer wieder raus. Da brauchst Du überhaupt keine Werbungskosten. Den Arbeitnehmer pauschbetrag bekommst Du sowieso voll. Selbst Wenn Du z.B. 3.000 Brutto hattest fällt bei Deiner Einkommensteuererklärung keine Steuer an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

920 Euro sind der Arbeitnehmer-Pauschbetrag der vom Finanzamt eh berücksichtigt wird. Belege von Werbungskosten lohnen sich also erst dann einzureichen, wenn dieser Betrag von 920 Euro überschritten wird. Ohne Belege läuft hier nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die wenigen Arbeitsmonate wird die pauschale nur schwerlich erreicht werden.

Schaue Dir die Anlage N mal an, da sind ja exemplarisch Werbungskostenpositionen genannt.

Wohnst Du extrem weit weg von der Arbeitsstelle, könntest Du den Pauschbetrag sogar noch toppen.

Aber ich gehe mal unvorsichtig davon aus, dass Du wegen der Kürze der Vollzeittätigkeit und der damit im Zusammenhang stehenden viel zu hohen Abzug der monatlichen Lohnsteuer ein schöner Betrag erstattet wird

Ansonsten gibt der Beitrag nicht so viel her.. Die Kosten der Arbeitssuche kannst Du natürlich auch als Werbungskosten absetzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zu komplex um es auf diesem Wege zu erklären. Es gibt eine sogenannte Nichtbeanstandungsgrenze für Arbeitsmittel. Bis 110,- Euro verlangt das Finanzamt keine Belege. Du kannst aber nicht einfach schreiben 110,- Euro Arbeitsmittel, sondern musst im Begleitblatt (ein einfach Stück Papier, kein besonderes Formular) die Ausgaben auflisten z.B. Schreibpapier 10,-; Tintenpatronen 15,- etc.

Kauf dir ein von diesen Steuerspar-Programmen für 5 Euro (Aldi hatte eins im Dezember). Da wirst du in Form eines Interviews abgefragt und es poppen immer Tipps und Ratschläge auf. Ich nutze das seit Jahren und bekomme immer einiges zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

920 EUR pauschal sollten auch Dir zustehen. Die Beschäftigungszeit spielt kenie Rolle, auch die Arbeitslosigkeit nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?