Steuererklärung 2008 - Finanzamt rührt sich nicht

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn sich trotz deiner häufigen Nachfragen nichts tut - finde ich persönlich eine Frechheit, es handelt sich um den Veranlagungszeitraum 2008 !! - bleibt dir neben der Beschwerde beim Vorgesetzten (Sachgebietsleiter) auch die Möglichkeit des Einspruchs.

Man spricht hier von einem Untätigkeitseinspruch. Dieser unterliegt nicht wie der normale Einspruch gegen deinen Steuerbescheid einer Frist.

Damit hast du ein weiteres Druckmittel und im Fall der Fälle (eher unwahrscheinlich aber trotzdem) eröffnet dir dieser auch den Klageweg.

Auf jeden Fall ist der Sachbearbeiter dann gezwungen über den Einspruch zu entscheiden bzw. deine Erklärung zu bearbeiten und so das Verfahren zu beenden.

Falls es dich interessiert, Rechtsgrundlagen sind die §§ 347 (1) S.2; 355 (2) Abgabenordnung (AO).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes mal wenn du anrufst, wird der Vorgang wieder rausgesucht. Dann kommt der Sachbearbeiter nicht dazu weiter zu arbeiten. Vielleicht ist ihm das zu kompliziert und er arbeitet erst mal seinen Anteil der Selbstanzeigen auf???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pollo
21.05.2010, 10:17

Super Antwort, sehr hilfreich :-(

0

Wenn Deine zuständige Sachbearbeiterin Dich immer wieder vertröstet, wende Dich an den Abteilungsleiter bzw. ihren Vorgesetzten. Vielleicht hast Du bei ihm ja mehr Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pollo
21.05.2010, 10:19

Sehe ich genauso. Rufe bei der Vermittlung im Finanzamt an und lass Dir den Sachgebietsleiter geben. Dort schilderst Du Dein Anliegen. Sollte sich dann immer noch nichts bewegen, würde ich persönlich zum Amt gehen. Und dann notfalls zum Amtsvorsteher.

0

Danke für die Antworten.

Ich konnte jetzt die Sachgebietsleiterin erreichen, die sich gleich heute mittag (vermutlich beim Mittagessen) mit meiner zugehörigen Sachbearbeiterin "besprechen" wollte. Ich hoffe mal, dass es jetzt endlich mal ein Ende hat damit, aber für den Notfall merke ich mir auf jeden Fall den Untätigkeitseinspruch.

Zum Glück wird die nächste Steuererklärung wesentlich leichter.

Sobald es etwas Neues gibt, werde ich es hier reinschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?