Steuererklärung / Pendlerpauschale: Zeitausgleichstage = Urlaubstage?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach es nicht schwerer als es ist.

Alles was zählt ist, ob du hingefahren bist an einem Tag oder nicht. Wenn ja, setzt du 30 Cent pro Entfernungs-km an.

Aber ich bin ja an den Tagen, an den ich mein Überstundenkonto abgebaut habe, nicht hingefahren. Also sind das Tage, die nicht zählen und die ich dann dementsprechend bei der Pendlerpauschale nicht angebe. 

Ich wollte es auch unkompliziert halten, aber diese Frage beschäftigt mich doch schon etwas länger

0

Was machst du dir für einen Kopf. Schreib ganz normal auf das du gearbeitet hast und bist gefahren. Das Finanzamt interessiert dein Jahresverdienst und die haben keine Zeit jeden Tag nachzuprüfen.

Wenn die Geld wollen kommen die sofort an und wenn du was zurückhaben willst lassen die sich Zeit! Übrigens vergiß nicht deinen Mehraufwand zu schreiben. Wenn du verschiedene Arbeitsplätze hattest bekommst du Mehraufwand wenn du viele Stunden weg bist. Erkundige dich mal!

Bei täglichen gleichen Arbeitsplatz kannst du es abharken!

So war es letztes Jahr bei mir. Mehr als 10 Stunden war ich täglich weg.

LG

Na klar - denn beim Finanzamt sind die ja auch alle mit dem Klammerbeutel gebudert. Man, Du schreibst hier Anleitungen zur Ausübung einer Straftat (was auch eine Straftat ist) und denkst, dass keiner rausbekommt, wer Du bist. Wie d... muss man sein!!!

2
@Bakaroo1976

Hab die Tage als Urlaubstage mit eingerechnet, hab keinen Bock auf Ärger und bleib da lieber ehrlich :) Danke dir!

0
@Bakaroo1976

Man bekommt schon einen dicken Hals was für Ausgaben man hat um Arbeit zu haben. Wenn du Mindestlohn bekommst und 45 Kilometer zur Arbeit fährst bekommt man eine Strecke bezahlt.

Und ein Auto bekommt man geschenkt und die Reparaturen auch?

Oder Schlaumeier mit Superjob!

0
@hoekerlein

Zu: "bekommt man eine Strecke bezahlt." - Also ich bekomme als Angestellter keine Strecke bezahlt, Du etwa? Ich kann nur die einfache Strecke in der Steuererklärung als Werbungskosten steuermindernd geltend machen.

Zu: "Superjob" - Woher kennst Du meinen "Job"?

0

Vielleicht denke ich mir bei den meisten Posten einfach zu viel, aber ich habe letztes Jahr allein über zwei Wochen aufgrund von Überstundenabbau daheim verbracht. Das ist dann doch schon etwas Geld, was da zurück kommt. Vor allem bei meinem Arbeitsweg...

0

Wird Reha Zeit als Krankheitstage angerechnet?

Also ich hatte von der Deutschen Rentenversicherung aus eine Reha Zeit beantragt bekommen ( 20 Tage ).

Jetzt ist meine Frage, ob ich diese 20 Tage in der Arbeit als Krankheitstage angerechnet bekomme oder nicht?

Denn während der Reha Zeit war ich ja nicht in der Arbeit. Hatte keinerlei Krankmeldungen abgegeben beim Arbeitgeber, sondern nur die Info über die Dauer der Reha Zeit von 20 Tagen.

...zur Frage

Steuererklärung, Urlaubs- und Krankheitstage nur eintragen od schon abziehen?

Zur Steuererklärung mit Elster, Werbungskosten, Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte: Dort trägt man Arbeitstage je Woche, Urlaubs- und Krankheitstage und "aufgesucht an XX Tagen" ein. Zieht das System die Urlaubs- und Krankheitstage von den Tagen unter "augesucht an" automatisch ab bei der Berechnung oder muss man die vorher abziehen und nur noch mal separat aufführen, damit die wissen, was man bereits abgezogen hat? Verwirrend, Beispiel: 15 Tage Krank und Urlaub und 140 Tage körperlich in der Firma. Schreibt man: Krank/Urlaub 15 Tage / aufgesucht an 140 Tagen oder Krank/Urlaub 15 Tage / aufgesucht an 155 Tagen?

...zur Frage

Arbeitgeber wehrt sich gegen Kündigung, will aber Vertrag ändern, was passiert mit meinem Urlaub,Wie kann ich vorgehen?

Hi Community. Gerade komme ich von einem Gespräch mit meinem Chef. Situation ist nun sehr verfahren. Mir wurde kürzlich nahegelegt zu kündigen, worauf ich sagte dass ich, wenn ich aufgrund vieler Krankheitstage nicht tragbar bin, eine Kündigung von ihnen brauche und akzeptiere, was er ablehnte. Nun kam heute das Gespräch bei dem ich auf eine friedliche Lösung aus war. Nun wurde mir nur klar gemacht dass ich auf keinen Fall eine Kündigung bekomme, ich werde gebraucht und wäre die einzige Zuverlässige Mitarbeiterin u.a. (also positiv sollte man meinen) und zugleich wurde mir vorgeworfen ich wolle ja nur Arbeitslosengeld und hätte ja nur keine Lust mehr zu arbeiten, was nicht wahr ist. Meine Gesundheitliche verfassung ist eifach nicht mehr erträglich momentan. Ich habe mir für Juli 14 Tage Urlaub genommen. Nun wurde mir gesagt ich sei ab nächstem Monat(also Juli!) nicht mehr angemeldet und ich kann ruhig in unbezahlten Urlaub gehen. Das kann doch nicht wahr sein! Mein Versuch eine friedliche gute Lösung zu finden scheiterte, ich sagte auch es bedarf wenn dann auch etwas schriftliches und er dürfe mich nicht einfach wieder abmelden, was er bestritt. Ich wäre nicht einverstanden mit dem Wechsel von Teilzeit auf 400 Basis. Was kann ich nun tun? Auf einen Änderungsvertrag warten und dann? Widersprechen? Habe ich dann die Möglichkeit auf Arbeitslosengeld oder kommt eine Sperre zum Einsatz? Dazu gesagt, ich bin wirklich kein Sozialschmarotzer, ich brauche nur Unterstützung bis ich gesundheitlich wieder über den Berg bin und eine neue Arbeit gefunden habe! Und wie kann ich auf meine Urlaubstage bestehen? Am besten Zur Agentur für Arbeit? Etwas wie ein Anwalt u.ä. ist für mich ausgeschlossen da ich einfach keine finanziellen Mittel dafür habe. Bitte um Rat, sollte jemand wirklich Ahnung haben! Ich stehe nun allein da und bange um die Zukunft..

...zur Frage

Pendlerpauschale ohne eigenen PKW

Hallo, ich fahre mit meinem PKW meinen Sohn täglich zur Arbeit hin und hole ihn auch wieder von dort ab. Da ich selber Rentnerin bin gibt es keinen eigenen Grund für mich diese Fahrt zu unternehmen. Mein Sohn (38j) hat aber auch nicht die Möglichkeit selber zur Arbeitsstätte zu gelangen, da ein Bus in diese Richtung nur sehr selten fährt und er auch wegen seiner Schwerbehinderung keinen Führerschein machen kann/darf.

Habe ich oder mein Sohn Möglichkeiten die Fahrkosten für täglich 2 x 13km geltend zu machen?

...zur Frage

Urlaubstage in der Arbeit

Wie genau ist die Anzahl der Urlaubstage gestaffelt? Ab welchem Alter bekommt man 28 oder 30 Tage Urlaub?

...zur Frage

Krankschreibung nach Kündigung wegen Unfall- abgeben oder nicht?

Hallo, ich habe letzte Woche gekündigt, da ich mein Abitur nachholen will. Habe eine abgeschlossene Berufsausbildung und bin seit 5 Monaten in dem Betrieb. Unglücklicherweise hatte ich in dieser Zeit zwei Krankenhausaufenthalte und 4 Krankschreibungen von 1-3 Wochen. Nun hab ich gekündigt, mit dem Ziel, im Guten zu gehen! Allerdings hatte ich vor 2 Wochen einen privaten Sturz vom Pferd und konnte links kaum mehr auftreten wegen Hüftschmerzen, habe es 12 Tage ausgehalten bis ich es Freitag doch anschauen lassen habe. Die haben mich bis Mittwoch krank geschrieben. Also 5 Tage, wollte trotzdem arbeiten gehen. Hatte Wochenenddienst d.h. Samstag und Sonntag je 4h. Ausbilder etc sind im.Urlaub und der einzigst zustàndige dieses WE wollte mich nucht arbeiten lassen mit der Krankmeldung. Ich lag jetzt zwei tage im Bett, fühle mich aber fit genug zu arbeiten. Die krankmeldung konnte ich noch nicht abgeben weil das büro zu ist übers wochenende. Kann ich sie vielleich auch gat nicht abgeben und das WE als Überstundenabbau nehmen? Wir haben Stempeluhr. Ich habe Angst dass ich aufgrund der Kündigung und den vielen Krankmeldungen im vorraus, den Ruf bekomme dass ich jetzt keinen Bock mehr hab zu arbeiten und deshalb krank feier. Wollte auch fragen wegen Resturlaub und Überstunden. Aber habe jetzt einfach Angst einen richtig schlschten Eindruck zu hinterlassen, auch in Hinblick auf das Arbeitszeugnis. Kann ich teotz Krankmeldung einfach morgen auf Arbeit gehen? Muss ich sie teotzdem abgeben? Danke schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?