Steuerberaterin will plötzlich Geld, Was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Sie hat sehr wohl ein Leistung erbracht und lebt davon sich diese bezahlen zu lassen.

Wenn du die Rechnung nicht bezahlst, kann die Steuerberaterin diese einklagen. (gerichtilches Mahnverfahren, Vollstreckungsauftrag, SchuFa Eintrag, Gerichtsvollzieher und KOSTEN-Kosten -Kosten, bzw. Hauptverhandlung bei Einspruch durch den Beklagten und Kosten für den der das Verfahren verliert)

Einfach nicht zahlen ist die schlechteste und teuerste aller Optionen, deshalb besser mit der Steuerberaterin FREUNDLICH telefonieren und ihr die Sachlage nochmal verdeutlichen... gleichzeitig klarmachen das du sie mit solchen Geschäftsmodalitäten weder in Anspruch nehmen wirst, noch sie weiterempfehlen kannst.... (auf garkeinen Fall darfst Du sie diskreditieren oder Ihr androhen das Du sie diskreditieren willst falls sie auf ihre Forderung besteht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich wirst Du um die Zahlung nicht rumkommen, aber ich sehe das Verhalten der Kollegin etwas kritisch.

Auch bei mir kostet das Informations-/Kennenlerngespräch nichts. Aber sobald man über kennen lernen weg ist, mache ich den Potenziellen Mandanten darauf aufmerksam, dass der "Taxameter läuft."

Oder anders, wenn die Beratung beginnt, stelle ich die Frage, ob ich mich zukünftig kümmern soll, oder nicht. Solche Dinge wie Rechtsformfrage, Kleinunternehmer, Option usw. sind bei einem Dauervertragsverhältnis Service, aber wenn der es später woanders machen lässt, kommt da dann auch eine Rechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helmuthk
24.08.2016, 12:30

Ich sehe das Verhalten der Kollegin nicht kritisch.

Das erste Gespräch soll dazu führen, einen neuen Mandanten zu gewinnen.

Wenn der potentielle neue Mandant aber längere Zeit nichts von sich hören lässt, würde ich auch eine Rechnung schreiben.

0

Was würdet ihr machen?

Ich würde das nicht bezahlen und es auf eine gerichtliche Klärung ankommen lassen. Wichtig ist nur keine Fristen zu versäumen (Manbescheid).

Bei einem Erstgespräch sollte man dennoch kurz und prägnant die Frage nach möglichen Kosten stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist es nur ein Missverständnis. Ruf am Besten in der Kanzlei an und erkläre, dass du die Rechnung fälschlicherweise erhalten hast und nur zu einem erklärt unverbindlichen Gespräch in der Kanzlei warst "wie auf der Website aufgeführt".

Im Normalfall lassen sich solche Sachen ganz einfach klären, wenn man nur die Ruhe bewahrt und freundlich auf den Fehler hinweist.

Wenn die Steuerberaterin die Rechnung nicht zurücknehmen will, weise erneut auf das Zitat auf der Website hin. Insistiere, dass du genau dieses Angebot in Anspruch genommen hast und keine steuerliche Vertretung durch diese Kanzlei wünschst.

Fürs nächste Mal am Besten noch vor dem Termin deutlich darauf hinweisen und nachhaken, ob beide Parteien im Wissen darüber sind, dass es sich um ein kostenfreies Angebot handelt.

Unverbindlich könnte nämlich eventuell auch geheißen haben, dass du zwar kostenpflichtig beraten wirst, aber kein Mandat eingerichtet wird... obwohl ich finde, dass man sich da schon eindeutig auszudrücken hätte auf einer Website...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChuckNorris37
24.08.2016, 14:31

"Unverbindlich" heißt nicht "kostenlos". Solange auf der Webseite nicht steht "Kommen sie zu einer kostenlosen Erstberatung vorbei" ist so ein Beratungsgespräch eben kostenpflichtig.

0

Hallo, ich mache ich im moment selbstständig

Dann hast du gerade eine Lehrstunde erhalten.

und sah im Internet die  Website der Steuerberatung auf der dick und breit steht: Sie wollen ein unverbindliches Beratungsgespräch? rufen Sie uns an!

Unverbindlich ist kein Synonym für kostenlos.

Hab ich gemacht und einen Termin vereinbart. Ich hab ihr erklärt was ich
mache und wir haben drüber geredet ob und wann eine zusammenarbeit sinn macht. 

Das ist eine unverbindliche Beratung - weil ihr nämlich kein Mandat zugrundelag respektive ein solches explizit keine Formerfordernis darstellte laut Außenwerbung.

Plötzlich flattert heute eine Rechnung von 80€ rein wegen "Beratung zur Selbstständigkeit"

Die Rechnung ist m.E. der Höhe und der Sache nach korrekt.

Das so ein Beratungsgespräch kostenlos ist, ist in der Umgebung auch Gang und Gäbe.

Ganz sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wollen ein unverbindliches Beratungsgespräch? rufen Sie uns an!

Unverbindliches Beratungsgespräch heisst in dem Fall, dass es ein einmaliges Gespräch ist und es keinen fixen Vertrag bzw. Abschluss für den Steuerberater gibt. Das bedeutet aber nicht, dass es für dich kostenlos ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier bleibt Dir nur übrig die AGB zu lesen. Vermutlich liegt der Haken bei

....und einen Termin vereinbart.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unverbindlich ist etwas anderes als kostenlos. 

Was passiert eigentlich wenn ich die Rechnung nicht bezahle?

Mahnung, möglicherweise Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid

Was würdet ihr machen?

Zahlen, wenn auch zähneknirschend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du die rechnung nicht bezahlst werden mahnungen kommen.

du solltest der rechnung widersprechenmit der begründung das du nur ein angebotenes kostenloses beratungsgespräch in anspruch genommen hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeeGoToCof
24.08.2016, 11:49

Wenn es denn überhaupt "kostenlos" war?! "Unverbindlich" bedeutet nicht zwingend "gratis". Es bedeutet nur, dass sich nicht hieraus verpflichtende Beratungstätigkeiten ableiten lassen können.

3

Wie definierte sich denn die Unverbindlichkeit?

Unverbindlich bedeutet nicht gleichzeitig gratis!!

Es beinhaltet nur die Überschaubarkeit der Erstberatung/Erstgespräch.

Bei einem Anwalt ist auch das Erstgespräch nicht kostenlos, kann dann aber bei einer Mandatierung Verrechnung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau noch mal genau ob sich das Angebot auch an Selbstständige richtet. Manchmal wird da unterschieden. Ansonsten wirst du das wohl mit der Dame klären müssen was ihr wirklich gemacht habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zonkie
24.08.2016, 11:56

Das ist recht einfach. Sie hat sich die Zeit genommen mit Ihm/Ihr zu reden. Gehen wir von einem Stundensatz von 100-200€ aus sind wir sofort bei den 80€.

Wie jemand bereits erwähnte sagt das Angebot ja nur unverbindlich nicht kostenlos. Vermutlich will der Fragesteller keine weiteren Dienste des StB´s und sie will nicht umsonst gearbeitet haben. Hätte sich daraus ein Mandat entwickelt verzichten wohl einige darauf hier eine extra rechnung zu shcreiben

1

Stand dort eine Beratung Kostenfrei?

Nein?

Es stand dort : unverbindliche Beratung.

Und unverbindlich ist nicht Kostenfrei.

Somit hast du auf dem Weg zum Selbstständigen schon wieder etwas gelernt.

Du wirst die Rechnung bezahlen müssen. hast du das Geld nicht, diese 80€ zu bezahlen, dann lass das mit der Selbstständigkeit. Es werden noch ganz andere Kosten auf dich zu kommen.

Warum sucht ihr euch nicht euere Steuerberater vor Ort aus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anrufen und fragen bevor ich wildfremde Leute frage ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?