Steuerberater Wohnung?

4 Antworten

Das kommt jetzt ja auch darauf an, was der Vermieter akzeptiert. Ich würde eine Bestätigung des Steuerberaters (am besten zusammen mit einem Steuerbescheid des Vorjahres) durchaus akzeptieren, ein anderer Vermieter möchte aber vielleicht die BWA sehen. Am besten fragst du da den potenziellen neuen Vermieter, was für ihn ausreichend ist.

Das kommt auf den Vermieter an. Wenn ein Mietinteressent zu mir kommt und keine BWA abgeben will, dann kann er gleich wieder gehen.

Alternativ könntet Ihr auch Kontoauszüge vorlegen, aber das werdet Ihr sicher auch nicht tun, wenn ihr schon keine BWA's vorlegen wollt.

Der Steuerberater könnte die Einkünfte in der Summe bestätigen, ohne das dadurch der gleiche Einblick gewährt wird, den man durch eine BWA gewinnt.


"Die Eheleute ...... erzielen in ihrem Unternehmen ausreichende Gewinne, um darauf monatliche Entnahmen von 3.000,- Euro netto zu realisieren."

Wird keine BWA vorgelegt und auch Schufa-Auskunft verweigert, würde ich gar nicht vermieten. Selbst wenn eine BWA vorgelegt wird, würde ich zusätzlich noch eine Creditreform-Auskunft einholen.

Alles nicht sicher, trägt aber zu einem guten Gefühl bei.

1
@bwhoch2

Die Frage war, was der Steuerberater den Fragern bestätigen könnte.

Ich würde vermutlich den Einkommensteuerbescheid sehen wollen und die Summen und Saldenliste, denn ich weis, wie die CreFo Auskünfte zustande kommen.

0

Erste wohnung ohne Mietvertrag?

Hallo,

Meine Freundin und ich möchten im März zusammen ziehen, die Wohnung in die wir einziehen möchten haben Ihre Eltern extra dafür gekauft. Dafür das ich dort keine Miete bezahlen muss, soll ich die Nebenkosten,Gez,Telefon u.s.w. für insgesammt 250€ bezahlen. Sie möchten aber keinen Mietvertrag mit mir machen, weil sie sagen, sie müssten auch einen mit ihrer Tochter machen, und wenn Sie dann Geld bekommen, es versteuern, und somit müssten Sie das Geld, was Sie ihrer Tochter ( studiert ) geben, auch versteuern...da ich aber der meinung bin ohne vertrag gar keine rechte zu haben, wie kündigungsfrist oder sonstiges, wollte ich mal ihren rat haben was für möglichkeiten sonst geben würde ?

...zur Frage

Verwirrung! Eine Wohnung geschenkt bekommen, aber nicht selbst die Mieteinnahmen erhalten - Steuern! Schlechte Idee?

So. Die Eltern meines Freundes besitzen eine Wohnung, in der sie und ihre Tochter wohnen und eine zweite, die sie für so 900€ vermieten. Um irgendwann mal die Erbschaftssteuer zu sparen (sie hatten noch nicht mal ihren 50sten Geburtstag!) möchten sie nun die erste Wohnung an die Tochter, die zweite an den Sohn (=meinen Partner) verschenken. Die Mieteinnahmen werden sie aber weiterhin behalten, um damit ihre eigenen Nebenkosten zu decken.

Nun fragen wir uns, ob das meinen Partner (bzw. bald uns beide nach einer Herirat) nicht steuerlich schlechter dastehen lassen wird? Den Behörden ist es doch egal, dass das Geld nicht an ihn geht, sie werden da doch sicher von ihm als Wohnungseigentümer Steuern verlangen? Er verdient für einen Berufseinsteiger mit M.Sc. ganz ok, sodass wir als sparsame Leute davon gut leben können und ich ein Zweitstudium (=kein BAföG) machen kann, also nur ein bisschen nebenher verdiene. Bald möchten wir aber auch ein Kind (sind Mitte/Ende 20). Sollten wir uns einen Steuerberater suchen oder wird der Steuerberater seiner Eltern schon wissen, was er tut? Bin etwas verängstigt! Vielen Dank!

Anmerkung: Wir wohnen in einer anderen Stadt sehr weit weg von den Eltern, außerdem kann man u. a. aus kulturellen Gründen sehr schlecht direkt über Geld mit ihnen reden. Wenn wir sie so fragten, würden sie sich sofort angegriffen fühlen, da wollen wir schon wissen, ob ein Konflikt nötig ist...

Update: Leider wollen die Eltern es aus welchen Gründen auch immer nicht als Nießbrauch. Wir haben nun den Vertrag gesehen, dort steht, die Miete muss mein Freund monatlich an seinen Vater überweisen.

...zur Frage

Finanzamt erkennt Renovierungskosten nicht an bei fremd vermieteter ETW

folgender Fall:

  • ETW Ende 2009 gekauft
  • 2010 kompl. saniert und selbst genutzt
  • ab 1.1.2011 bis 31.12.2011 vermietet
  • mieter ist dann zum 1.1.2012 in eine andere Wohnung von mir gezogen
  • nun erkennt das FA die Werbungskosten für die Renovierung nicht an, da angeblich keine echte vermietungsabsicht vorlag - ich habe die wohnung als nicht vermietet verkauft

bitte einen tip geben wie ich da geradebiegen kann - es geht um 9000 euro steuern

bitte keine hinweise - frage einen steuerberater .-) sonst wäre ich nicht hier wenn ich einen solchen hätte - schaffe es sonst auch so - nur hier brauche ich einen gedankenansatz

...zur Frage

Wohnungskauf und Steuererklärung?

Liebe Community,

habe 2017 eine Wohnung gekauft. Liegen natürlich alle Unterlagen vor und es wird langsam Zeit für die Steuererklärung 2017. Ich möchte jedoch nicht unbedingt zu einem Steuerberater, da es mich selbst auch interessiert und ich mich gerne selbst reinfuchsen möchte. Gerne natürlich mit Eurer Hilfe.

Was muss ich denn genau alles angeben bei einem "Neuerwerb" und wie z.b. errechne ich den wirklichen Anteil vom Gebäude am Kaufpreis. Was von den Kaufnebenkosten kann ich ansetzen?

PS: Die Wohnung ist im gleichen Jahr direkt vermietet worden, d.h. Kapitalanlage

Danke vorab und bitte Bescheid geben, wenn Details fehlen.

LG

...zur Frage

Wie verlasse ich die Wohnung (Auszug)?

Mein Freund und ich ziehen demnächst um. Nun sind wir uns nicht sicher wie wir die Wihnung zu verlassen haben. Ich muss allerdings dazu sagen, dass das Verhältnis zum Vermieter sehr schlecht ist und bei "Gesprächen" schnell ausartet.

Im Mietvertrag ich nichts diesbezüglich festgehalten.

Nun stellt sich uns die Frage ob wir die Wände wieder weiß streichen müssen oder ob die Wohnung einfach nur Besenrein zu verlassen ist?

...zur Frage

Muss ich diese Steuerberater- Rechnung bezahlen?

Anfang des Jahres übergab ich meinem Steuerberater Unterlagen wie üblich zur Erstellung meiner BWA. Nach einer Woche bekam ich eine Email von meinem Steuerberater meine Unterlagen seien fertig und ich könne Sie gegen Barzahlung abholen. Ich war sehr überrascht warum ich auf einmal bar bezahlen sollte, da sonst immer alle BWA´s auf Rechnung erstellt wurden. Da ich die Unterlagen dringend brauchte um Geld von Finanzamt zurück zu bekommen mit welchem ich dann die Rechnung begleichen hätte können war ich nun in einer blöden Lage. Der Steuerberater weigerte sich mir die Unterlagen ohne Bezahlung raus zu geben und ich hatte meine Unterlagen fürs Amt nicht. Hätte er mir nich vorher sagen müssen das ich Bar zahlen muss bzw. Vorkasse leisten muss? Ich sagte meinem Steuerbüro dann das ich seine Unterlagen dann nicht möchte weil ich die Rechnung erst nach Erhalt bezahlen kann eben weil ich die Unterlagen ja fürs Amt brauche um mein Geld zu bekommen. Also erstellte ich mir die notwendigen Unterlagen selbst und verzichtete auf die Arbeit des Steuerbüros. Nach wie vor stellen diese mir aber die BWA in Rechnung und möchten ihr Geld obwohl ich es garnicht in Anspruch genommen habe und sie nun auch nicht mehr benötige. Muss ich diese Rechnung (mittlerweile Mahnbescheid) bezahlen oder kann ich hier Einspruch einlegen weil sie mich hätten vorher informieren müssen wenn etwas im Voraus bzw. bar zu bezahlen ist? Danke für die Rückmeldungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?