steuerberater baut misst,

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grundsätzlich gilt für die Haftung der Steuerberater folgendes: Die Steuerberater unterliegen der Berufsaufsicht, die durch die Steuerberaterkammern ausgeführt wird. Der Abschluss einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung für ihre Zulassung. Kannst Du hier nachlesen: http://www.steuerberaterstern.de/content/honorar.php

Um Dir wirklich weiter zu helfen sind mehrere Infos erforderlich. Habt ihr alle Daten an den Steuerberater weitergegeben und habt ihr die Steuererklärungen vor der Unterschrift geprüft? Welche Informationen hat das Finanzamt jetzt erfahren von denen sie vorher nichts wußten etc.?

semtliche unterlagen sind an ihm weiter gegeben worden, er hat leider es nicht bearbeitet sonder NUR!!! geschetzt!!!wir haben von ihn auch keune info. zu höche die summe bekommen, hat viel zu spät die unterlagen ( manatliche abrechnung) geschickt natürlich die falschen und die haben wir auch bezahlt, jahres abrechnungen waren nicht fertig,( erst nach 2 jahren und noch" falsch"!!!! geschickt , jetzt haben wir neuen und der hat erstmal den ganzen schlamazel von ihn aufgedeckt!!!!

0

Dem Steuerberater gegenüber würde ich gezielt anfragen, wie es dazu kommen konnte und um Regulierung seinerseits bitten - ggf. mit einem Wechsel drohen. Ich kenn Eure Vertragsbedingungen mit dem Steuerberater nicht, schau dort einfach nochmals nach.
Ich würde dann dem Finanzamt gegenüber Eure Situation in der Form schuildern, dass Ihr um eine Stundung oder Ratenzahlung bittet - unter Vorbehalt, da der Steuerberater anscheinend verantwortlich für die aktuell vorliegende Situation ist.
Ich wünsche Euch Kraft zum Durchhalten und viel Erfolg, dieses wieder "normal" zu rücken.

Ohne Details kann deine Frage nicht beantwortet werden.

Was wenn der Steuerberater alles richtig gemacht hätte (deiner Meinung nach), dann hättest du die Zahlungen ja trotzdem leisten müssen. Jetzt kommt die Zahlung halt auf einen Schlag, aber für solche Fälle sollte man ein paar Rücklagen haben.

Wenn du uns den genauen Fall schilderst, können wir sagen ob du oder der StB was falsch gemacht hat.

Haftung des Steuerberaters

Steuerberater sind per Gesetz verpflichtet eine Vermögensschaden - Haftpflichtversicherung abzuschließen. Gemäß § 42 Abs. 1 BOStB müssen selbständige Steuerberater sich gegen die aus ihrer Berufstätigkeit ergebenden Haftpflichgefahren angemessen versichern. Angemessen bedeutet, dass der Steuerberater dafür sorgen muss, dass der Versicherungsschutz seinem persönlichem Bedarf und damit auch den Mandantenrisiken entspricht. (...)

http://www.beamte4u.de/steuerberater0.html

Ein Gespräch mit Deinem zuständigen Mitarbeiter im FA ist immer vorteilhaft. Erkläre ihm die Situation ausführlich.

Das FA. lässt leider nicht mit sich reden es geht hier um UmSt. so weit das seine antwort war : "es interesiert uns nicht das eure st.berater es zu stande gebracht"

0

Natürlich läßt sich beim Finanzamt auch Ratenzahlung vereinbaren. Sie wollen halt nur sicher gehen, dass Sie auch Ihr Geld bekommen.

Was den wirtschaftlichen Schaden betrifft so müßte geklärt werden, in wie weit der Steuerberater zur Verantwortung gezogen werden kann. Das sollte aber lieber ein Anwalt machen, der Eure Interessen vertreten kann.

Um Dir die Frage beantworten zu können müsstest du mehr ins Detail gehen. Grundsätzlich haftet der Steuerberater für das was er verbucht. Er kann aber auch nur das verbuchen was Du an Belegen einreichst.

...also, klar, die Frage ist lange her. Aber mich würden mal zwei Sachen interessieren:
.
* Was ist inzwischen daraus geworden?
* War bestimmt ein "besonders billiger" Steuerberater, oder?

Was möchtest Du wissen?