Steuer und Zoll als Händler für Importware

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sicher geht das, wenn du das mit der Firma so vereinbarst. Allerdings solltest du das genau durchrechnen und dir einige Rechenbeispiele vom Lieferanten bestätigen lassen, damit es hinterher keine Mißverständnisse gibt.

Sicherer bist du dran, wenn du das Geld kassierst und deinen EK-Preis an den Lieferanten überweist.

danke dir.

es gibt ja im grunde keinen EK preis für mich. sondern ich bekomme ja nur eine provision!..

was mich wundert bei dem konstrukt ist, mit welchem preis muß das produkt hier eingeführt werden:

gibt die firma den "wert" von sagen wir 100eus pro stück an, zahle ich 19 euro + zoll

der kunde jedoch überweißt ja den "retailpreis" von 400euro. also müßte doch im grunde das produkt auch zu dem verkaufspreis - meine provision hier eingeführt werden? oder

0
@NilsWeber

Ich kenne mich mit Import nicht aus, halte aber deine Bedenken für wichtig. Informiere dich an berufener Stelle über die Vorschriften, damit du nicht plötzlich eine böse Überraschung erlebst. Spätastens eine Prüfung vom Finanzamt würde eine "Schummelei" ans Licht bringen, für deren Folgen du dann ganz allein aufkommen musst.

Kennst du den Lieferanten persönlich? Also warst du "drüben" in der Firma?

0

Was möchtest Du wissen?