steuer und Steuerklasse 1

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Arbeitgeber haftet für die Abführung der Lohnsteuer, wird diese zu niedrig abgerechnet muss der Arbeitnehmer diese bezahlen.

normalerweise wird der Lohnstuerabzug nach den Moantabellenwerten gemacht und entspricht in der Regel der zu zahlenden Stuer --- eher bekommt man och was raus ...

wenn Du nachzahlen musst, hast Du entweder vermutlich noch andere (unversteuerte) Einkünfte (aus Miete, Rente etc) ...

Wenn der AG die richtigen Steuerdaten hat, dann ist er "raus".

Und Steuerklasse, Abzüge etc. sieht ja jeder AN monatlich ins einen Abrechnungen- das sollte man auch prüfen.

Und dann kann ja noch alles mögliche hinzukommen, von dem wir nix wissen: Zinserträge, Dividenden, Mietertrag..

wennn der AN seine Steuerklärung macht und dabei rauskommt das er nachzahlen muss, ja klar ist das möglich .. vielleicht hat der AN nebenbei noch andere Einnahmen oder oder oder oder`?

Keine andere Einnahmen .Der Arbeitgeber hat zu wenig Steuer einbehalten. Was nun?

0
@merl52

nachzahlen ... und den Arbeitgeber auf den Fheler aufmwerksam machen, damit er in Zukunft mehr abzieht ...

0

Wenn kein Freibetrag eingetragen, dann kann es eigentlich auch nicht zu einer Nachzahlung kommen. Wie soll das denn gehen? Es sei denn es werden unterjährige Progressionsgrenzen/Steuergesetze angepasst oder andere Einkommen erhöhen Progression (z.B. Einnahmen aus Vermietung/Verpachtung). Falls nur Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit, dann eigentlich nicht.

Arbeitgeber hat zu wenig Steuer vom Arbetslohn abgeführt,was nun?

0
@merl52

So wie ich die Helden von Finanzamt kenne, haftet für sämtliche Fehler immer der Steuerpflichtige. Somit dürfte es zu einer Nachzahlung kommen.

0

Was möchtest Du wissen?