Steuer für Privat Pkw im Nebengewerbe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Führe ein Fahrtenbuch und rechne die geschäftlich gefahrenen Kilometer per 0,30€-Pauschale ab. Einen Weg, die Umsatzsteuer erstattet zu bekommen sehe ich da nicht. Da macht überschlägig allerdings auch nur 8€ im Jahr aus.

Wenn Du bereits die Vorsteuer ziehst, hast Du ja keinen Kleingewerbestatus nach § 19,1 USTG:

Hast Du das Auto vor Gewerbeanmeldung gekauft ? Dann kannst Du beim Kauf Schwierigkeiten bekommen, Dir auch die Vorsteuer abzuziehen. Hier zieht das Finanzamt enge Grenzen.

Stichwort hier: "gewillkürtes Betriebsvermögen", dh. wenn Du zuvor privat das Auto gekauft hast & jetzt ins Firmeninventar überführst, frage besser einen Steuerberater bzw. das Finanzamt.

Natürlich kannst Du auch die 19% Steuer aus den Benzinquittungen ziehen. Das sind übliche Kosten für KFZ der Kontenklasse 3 & 4.

Hinweis mit 1% Regelung für Privatnutzung & Fahrtenbuch ist schon gut. Da das Private überwiegt, wäre das angesprochene Fahrtenbuch auch hilfreich

Nebengewerbe? Das hört sich an, als ob Du zwei Gewerbe angemeldet hast. Dann sollte man Dir zur Steuer nichts erklären müssen.

Solltest Du hingegen Kleingewerbe meinen, wärst Du nicht vorsteuerabzugsberechtigt. Du dürftest auch keine UStID haben. Die Fahrtkosten kannst Du wie in der üblichen Steuererklärung auch geltend machen, übrigens nicht nur die zu den Gigs, sondern auch zum Equipmentkauf oder zu anderen Kundenterminen.

Es gibt kein Kleingewerbe.

Was der Fragesteller meint ist ein Gewerbe neben seiner Beschäftigung als Arbeitnehmer, sonst müsste er so eine Frage nicht stellen.

2

Was möchtest Du wissen?