Steuer für Privat Pkw im Nebengewerbe?

3 Antworten

Wenn Du bereits die Vorsteuer ziehst, hast Du ja keinen Kleingewerbestatus nach § 19,1 USTG:

Hast Du das Auto vor Gewerbeanmeldung gekauft ? Dann kannst Du beim Kauf Schwierigkeiten bekommen, Dir auch die Vorsteuer abzuziehen. Hier zieht das Finanzamt enge Grenzen.

Stichwort hier: "gewillkürtes Betriebsvermögen", dh. wenn Du zuvor privat das Auto gekauft hast & jetzt ins Firmeninventar überführst, frage besser einen Steuerberater bzw. das Finanzamt.

Natürlich kannst Du auch die 19% Steuer aus den Benzinquittungen ziehen. Das sind übliche Kosten für KFZ der Kontenklasse 3 & 4.

Hinweis mit 1% Regelung für Privatnutzung & Fahrtenbuch ist schon gut. Da das Private überwiegt, wäre das angesprochene Fahrtenbuch auch hilfreich

Führe ein Fahrtenbuch und rechne die geschäftlich gefahrenen Kilometer per 0,30€-Pauschale ab. Einen Weg, die Umsatzsteuer erstattet zu bekommen sehe ich da nicht. Da macht überschlägig allerdings auch nur 8€ im Jahr aus.

Nebengewerbe? Das hört sich an, als ob Du zwei Gewerbe angemeldet hast. Dann sollte man Dir zur Steuer nichts erklären müssen.

Solltest Du hingegen Kleingewerbe meinen, wärst Du nicht vorsteuerabzugsberechtigt. Du dürftest auch keine UStID haben. Die Fahrtkosten kannst Du wie in der üblichen Steuererklärung auch geltend machen, übrigens nicht nur die zu den Gigs, sondern auch zum Equipmentkauf oder zu anderen Kundenterminen.

Es gibt kein Kleingewerbe.

Was der Fragesteller meint ist ein Gewerbe neben seiner Beschäftigung als Arbeitnehmer, sonst müsste er so eine Frage nicht stellen.

2

Umsatzsteuervoranmeldung - Reverse Charge verfahren

Hallo, ich mache meine Umsatzsteuervoranmeldung selbst und habe noch eine Fragen die ein Fachmann von euch bestimmt schnell beantworten kann.

Ich habe eine Rechnung aus Österreich erhalten, der Unternehmer hat meine UST ID auf der Rechnung angegeben und daher habe ich die Rechnung ohne UST erhalten. (Reverse-Charge verfahren). Es handelt sich um eine Dienstleistung, keine Ware wurde verschickt. Ich muss die Ausgaben soweit ich es richtig verstanden habe in Feld 46 im Umsatzsteuer-Voranmeldung Formular angeben und die Steuer selbst berechnen und in Feld 47 eintragen.

Frage: Ist Feld 46 wirklich richtig und kann ich den Steuerbetrag den ich bezahlen soll in einen anderen Feld gegenrechnen? Es sind Betriebsausgaben. Wenn ja, welches Feld kommt hier in Frage?

Liebe Grüße, DGoog

...zur Frage

Nebengewerbe als Minijob (geringfügige Tätigkeit)?

Ich möchte gerne ein Nebengewerbe gründen um mir etwas Geld dazuzuverdienen. Kann ich das Nebengewerbe auch als geringfügige Tätigkeit (Minijob) laufen lassen, wenn ich nicht mehr als 450€ dazuverdiene?

...zur Frage

Nebengewerbe und PKW-Leasing

Hallo,

ab dem 01.01.2014 möchte ich ein Einzelunternehmen in Form eines Onlineshops als Gewerbe anmelden. Dies soll als Nebengewerbe unter Berücksichtigung der Kleinunternehmerregelung angemeldet werden (d.h. ich bin vollzeitbeschäftigt und das Gewerbe läuft nebenbei).

Ist es möglich bzw. sinnvoll ein Fahrzeug zu leasen?

Der PKW wird gewerblich nur für Fahrten zu Kunden zur Warenbeschaffung im Umkreis von 20km genutzt. Der Großteil der Warenbeschaffung wird über den Versandweg erfolgen. Überwiegend wird der PKW privat und für Fahrten zu meiner Vollzeitbeschäftigung genutzt.

...zur Frage

Nebengewerbe ohne Mwst auf Rechnung - Materialeinkäufe steuerlich geltend machen?

Ich habe ein Nebengewerbe (unter 7000€ Gewinn jährlich; KFZ Aufbereitung) angemeldet und habe zum Thema Steuer noch eine Frage:

Wenn ich keine Mwst. auf meinen Rechnungen ausweise kann ich auch keine Materialeinkäufe steuerlich geltend machen oder? Oder können diese als Werbungskosten (Arbeitsmittel bis zum Kaufpreis von 410€) abgesetzt werden? Drucker, Visitenkarten, Werbeaufkleber, Büromaterialien und Fahrtkosten zu einem Kunden können auf jeden fall geltend gemacht werden sehe ich das richtig? Die Frage ist für mich nur noch wie es mit den Rechnungen für Polituren, Arbeitsklamotten, Poliermaschinen usw. aussieht.

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

UST. bei Rechnung für Kilometerpauschale?

Ich habe ein Klein-Gewerbe (Umsatz weniger als 17.500) mache aber nicht von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch.

Wenn ich einem Kunden die Fahrtkosten in Rechnung stellen möchte (30 Cent/km), muss ich dann auf den Betrag die 19% Ust. draufrechnen?

Wenn ich z.B. 500 km fahre sind es 150 EUR, für Sprit gebe ich davon aber 70 EUR für 500 km aus d.h. ich habe einen Gewinn von 80 EUR. Wird davon Steuer noch abgezogen, obwohl ich sie nicht ausgewiesen habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?