Steuer, Anlage L, Art der Gewinnermittlung, Forst

1 Antwort

Für den Holzverkauf gibt es Sonderfreibeträge nach § 51 ESTDV.

Holzverkauf auf dem Stamm: 20% Bei Selbstgeschlagenem Holz : 55%

Bitte beachten: in den Freibeträgen sind SÄMTLICHE Betriebsausgaben für den Holzverkauf enthalten, d.h. die Kosten für Diesel, Traktor-Abschreibung usw. müßte anteilig gekürzt werden. Auch die Kosten für die Wiederaufforstung sind in den Freibeträgen bereits enthalten.

Ich würde also bei der Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EstG bleiben und die genannten Freibeträge in Anspruch nehmen. Achtung: die Freibeträge werden AUF ANTRAG gewährt, d.h. wenn diese in der Steuererklärung nicht beantragt sind, besteht für das Finanzamt keine Verpflichtung, die Freibeträge zu gewähren.

Hallo Sepp,

danke, ich habe 2013 die 20% beantragt bei der größeren Einnahme durch den Harvestereinschlag. Aber kann ich dann 2014 wieder ganz normal meine Kosten (Wasser- und Bodenverband, Berufsgenossenschaft, Grundsteuer) geltend machen? Und wie heißt diese Gewinnermittlungsart? Elster will das neuerdings wissen. Diese normalen Kosten habe ich 2013 nicht geltend gemacht, weil ich ja die 20% gewählt habe. Richtig?

Ich habe aber 2013 keinen extra Antrag gestellt, sondern nur die Einnahmen in die entsprechenden Felder eingetragen. Reicht das?

0
@Klingone2

hierbei dürfte es sich um eine "normale" Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EstG handeln.

ähm Berufsgenossenschaft, Grundsteuer, die Gebäudeversicherung für die Scheunen (bzw. Schupfa, wia des bei uns heißt ...) gehören noch rein, anteilteile Telefonkosten, anteilige Bürokosten, Du hattest sicherlich noch Fahrtkosten .....

Und wenn Du in 2013 nur die Einnahmen eingetragen hast, ist das nachteilig für Dich, da die Freibeträge nach § 51 ESTDV wie gesagt nur auf Antrag gewährt werden ...

0
@wurzlsepp668

2013 habe ich die Einnahmen minus 20 % eingetragen, weil es hieß, damit wären alle Ausgaben pauschal abgedeckt. Oder sind da nur die mit dem Einschlag zusammenhängenden Kosten gemeint? Und ich hätte BG, Grundsteuer, WuB-Verband trotzdem absetzen können?

0

Fragen zur EÜR & Gewerbe ändern / ergänzen, dafür erneut zum Amt?

Ich habe im Dezember 17 mein Gewerbe angemeldet (§ 19 UStG.), und auch für das Gewerbe Ausgaben getätigt. Allerdings im Jahr 2018 keine Annahmen erzielt, da einiges nicht so lief wie geplant.

Da ich ja dennoch eine Einnahmenüberschussrechnung machen muss, da mein Gewerbe ja nicht abgemeldet wurde, frage ich mich nur gerade welche EÜR ich den brauche. Für 2017 oder für 2018 ? Im Netz finde ich nur Anlagen für die EÜR 2017 wie zb hier: https://www.elster.de/eportal/formulare-leistungen/alleformulare/euer oder auch hier: https://www.steuertipps.de/selbststaendig-freiberufler/themen/anlage-euer-einnahmen-ueberschuss-rechnung

Soweit gelesen muss ich diese meiner Steuererklärung beifügen, die ich noch nie gemacht habe ^^ also auch komplettes Neuland ist, aber dafür habe ich ja meine Eltern und ggf. deren Steuerberater.

Die andere Frage die ich mir stelle, wenn ich meine Gewerbebeschreibung verändern will zb. entweder grundsätzlich oder ergänzen, müsste ich dazu erneut zum Gewerbeamt und einen neuen Gewerbeschein beantragen, sprich erneut die selben Kosten? Eigentlich schon oder?

Weil ich nämlich zum eigenen Geschäftsbereich ggf. noch Hardware, Zubehör, Konsolen & Co. verkaufen würde und man mir nicht später sagen kann "Sie dürfen nur das und das". Da möchte ich mich lieber absichern.

Mir würde nur einfallen wenn ich zum Amt gehe und ggf. was ändern muss, dass ich sage "Ich vertreibe Mediale Güter & Hardware verschiedener Art". Kann ja alles bedeuten. Nehmen wir Firmen wie Mindfactory oder Alternate als Beispiel, welches Gewerbe gehen die nach bzw. was könnte in deren Gewerbebezeichnung stehen?

...zur Frage

Steuererklärung als Student (Zweitausbildung) - Posten als Sonderausgaben oder Werbungskosten angeben?

Hallo, ich verzweifel langsam bei den Steuererklärungen für die vergangenen 3 Jahre... Ich habe eine Ausbildung abgeschlossen und im Anschluss dann 4 Jahre studiert. ich kann also die Ausgaben als Werbungskosten angeben. Aber welche Posten genau? Alle? was gebe ich im Mantelbogen an? Verlustvortrag oder Einkommenssteuer? was in Anlage N? oder kann mir jemand sagen, wo ich (gratis) diese Infos einholen kann? bitte helft mir, ich blick nicht mehr durch.

...zur Frage

Wie kann man die Werbungskosten des Ehepartners ohne eigene Einkünfte in der Steuererklärung geltend machen?

Hallo allerseits,

vor kurzem haben wir (meine Frau und ich) den Bescheid vom Finanzamt für unsere letzte Steuererklärung bekommen.

Situation ist folgendes:

  • Meine Frau und ich sind verheiratet und wählen bei der Steuererklärung immer die Zusammenveranlagung.
  • Im betreffenden Steuerjahr habe ich gearbeitet. Meine Frau wollte arbeiten und hat Arbeit gesucht, bekam sie aber leider nichts.
  • Bei uns beiden sind Werbungskosten angefallen, die wir in die Steuererklärung eingetragen haben (auf Anlage N).
  • FA hat bei mir alle Ausgaben (Werbungskosten), hat jedoch keine Ausgaben (Werbungskosten) bei meiner Frau anerkannt.
  • Tatsache ist, dass diese Kosten bei ihr angefallen sind, da sie viele Maßnahmen ergriffen hat, um ihre Chancen zu erhöhen, Arbeit zu finden und zu bekommen.
  • Wichtig: zwei Jahren vorher war das gleiche der Fall (ich im Jahr gearbeitet, meine Frau hat Arbeit gesucht aber nichts bekommen), dabei hat FA alle Kosten bei meiner Frau auch anerkannt.

Nun bitte ich um Eure Hilfe: Bitte hilft mir, wie wir am besten unseren Einspruch begründen könnten, um die Ausgaben meiner Frau vom Finanzamt anerkennen zu lassen. Falls möglich, bitte auch entsprechende Urteile und/oder Gesetzgebungen auch angeben.

Vielen Dank.

...zur Frage

Werbungskosten Kleinunternehmer, Steuererklärung

Hallo,

eine Frage zur Steuererklärung (Anlage G, nebenberufliche Tätigkeit, Kleinunternehmerregelung nach §19 EStG). Und zwar, habe hier einiges als Betriebsausgaben/Werbungskosten... Nicht viel aber trotzdem ein paar Euro, die man evtl. von den Steuern absetzten kann. Gibt es dafür in diesem Fall eine Art Werbungskostenpauschbetrag, also wie bei den "normalen" Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit, und wenn ja dann wie viel?

Wenn sowas gibt, muss mann dann eigentlich alle solche Nachweise erst dann ans FA schicken, wenn die tatsächlichen Werbungskosten höher sind, als dieser Pauschalbetrag, oder verstehe ich das falsch?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann ich Werbungskosten bei pausch. verst. Minijob bei Zusammenveranlagung geltend machen?

Hallo zusammen,

ich habe nun schon einige Antworten zu diesem Thema gelesen und weiß nun, dass die Geltendmachung von Werbungskosten bei meinem pauschal versteuerten Minijob nicht möglich ist., da ich dafür ja nun keine Steuern zahle. Aber um nun ganz sicher zu gehen: Gilt das auch bei Zusammenveranlagung mit dem Ehemann, der durchaus einen hohen Steuersatz hat? Vermutlich hat das Eine mit dem Anderen dennoch nichts zu tun, aber ich hätte hierzu doch gern eine verlässliche Antwort. Herzlichen Dank vorab :-)

...zur Frage

Einkommensteuer auf Mieteinnahmen?

Ich würde mir gerne eine anlage Wohnung kaufen und diese Vermieten.

Die Wohnung wird ca. 85.000€ kosten. Mieteinnahmen jährlich ca. 3700€

Dazu wird ein Kredit von 65.000€ aufgenommen. Kreditrückzahlung jährlich ca. 3500€

Nun ist meine Frage hierzu von welchem Betrag ich die Einkommenssteuer zahlen muss?

  1. gesamte Mieteinnahmen = Berechnungsbetrag Einkommenssteuer

  2. Mieteinnahmen - gesamte Kreditrückzahlung = Berechnungsbetrag Einkommenssteuer

  3. Mieteinnahmen - Kreditzins= Berechnungsbetrag Einkommenssteuer

Mir ist bewusst dass es auch weitere Werbungskosten gibt die hiervon noch abgezogen werden können.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?