Steuer- Einlage

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Grundregel der Bewertung der eingelegten WG mit dem Teilwert nach § 6 Abs. 1 Nr. 5 EStG (hier 19.000 €).

"5. Einlagen sind mit dem Teilwert für den Zeitpunkt der Zuführung anzusetzen; sie sind jedoch höchstens mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten anzusetzen, wenn das zugeführte Wirtschaftsgut

a) innerhalb der letzten drei Jahre vor dem Zeitpunkt der Zuführung angeschafft oder hergestellt worden ist,

b) ein Anteil an einer Kapitalgesellschaft ist und der Steuerpflichtige an der Gesellschaft im Sinne des § 17 Absatz 1 oder Absatz 6 beteiligt ist; § 17 Absatz 2 Satz 5 gilt entsprechend, oder

c) ein Wirtschaftsgut im Sinne des § 20 Absatz 2 ist."

Der Versuch, über die Einlage von Aktien ins Betriebsvermögen in der Privatsphäre nicht abzugsfähige Vermögensverluste in die unternehmerische Sphäre zu verlagern, um eine Verlustberücksichtigung zu ermöglichen, wurde in Entscheidungen des Bundesfinanzhofes wiederholt nicht zugelassen.

Dies schließt jedoch nicht aus, dass Wertpapiere generell eine Einlage sein können.

Ansonsten verweise ich noch auf die entsprechenden Bewertungsvorschriften am Jahresende.

So was würde ich in einem speziellen Steuer-Forum fragen, z. B. in dem bei www.wer-weiss-was.de oder ggf. auch bei finanzfrage.net.

Was möchtest Du wissen?