Sternzeichendeutung - Bücher

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da hast Du Dir ja was vorgenommen! Wassermann-Sonne mit allen nur erdenklichen Planeten-Aspekten! Mir ist im Moment kein entsprechendes Fachbuch geläufig. Mein Tipp: Trage Dein Anliegen in einer astrologischen Buchhandlung vor. Als Anfänger dürfte Dich - selbst wenn es ein derartiges Buch gibt - der "Aspekten-Wirrwarr" schlichtweg überfordern. Alle Aspekte (also die Verbindungen) der Wassermann-Sonne mit allen Planeten vom Mond bis zum Pluto - und diese vom Widder bis zu den Fischen: Das ergibt eine gewaltige Aspekten-Anzahl! Einfacher ist es, wenn Du das Geburtshoroskop des oder der Nativen mit der Wassermann-Sonne mit den jeweils aktuellen Planeten-Aspekten gezielt untersuchst. Mein professionelles Astro-Programm macht das, sowohl graphisch wie auch Text mäßig. Aber auch diese Aussagen müssen kritisch untersucht werden, weil jede Persönlichkeit anders strukturiert ist. Solltest Du nicht finden, was Du suchst, so findest Du aber in jedem besseren astrologischen Fachbuch ganz allgemein alle nur erdenklichen Aspekte zu den Planeten. Wenn Dir das nicht genügt - vielleicht hilft Dir ja auch jemand aus dem Forum weiter, der Dir ein Buch nach Deinen Vorstellungen nennen kann. Viel Erfolg!

Das ist leider so. Wenn man sagt du bist im Wassermann geboren, dann heisst das, dass die Erde bei ihrem Lauf um die Sonne gerade so stand dass der Wassermann hinter der Sonne steht also von uns aus gar nicht zu sehen ist. (Wieso der Wassermann dann so wichtig ist verstehe ich nicht, der ist ja dann so weit weg?) Du musst dir mal klar machen, dass als die Astrologie erfunden wurde, vor 3000 Jahren, man noch glaubte dass sich die Sonne und die anderen Planeten um die Erde drehen. Ausserdem stimmt das mit den Daten längst nicht mehr. Da die Erdachse eiert, wandert die Sonne in 24000 Jahren einmal durch die gesammte Ekliptik. Wir sind heute ein ganzes Sternbild weiter. Die Sonne steht also zum angegebenen Zeitraum gar nicht im Wassermann sondern im Steinbock.

Das ist ein weit verbreiterter Irrtum: Die Astrologie ist ein eigenständiges mathematisches System, das eine Horoskopdarstellung entwickelt hat, die natürlich den geozentrischen Standpunkt beinhaltet. Das heißt: Die Erde, als Austragungsort für unser Dasein, ist das Zentrum, von da aus gesehen, die Planeten, Sonne und Mond durch den Zodiak wandern. Ganz im Unterschied das heliozentrische Weltbild, mit der Sonne als Mittelpunkt in der Astronomie. Die Astronomie als eigenes Fach, hat sich längst von der Astrologie abgekoppelt und ist zu bequem geworden, diesen Denkprozess eines geozentrischen Standpunktes zu vollziehen. Doch ursprünglich gingen Astronomie und Astrologie Hand in Hand, die Abspaltung kam erst später. Astrologischer Tierkreis und die Sternbilder am Himmel waren aber zu keiner Zeit identisch, das ist ein weiteres Missverständnis - das aber heute vielfach und missbräuchlich Verwendung findet, bei den Astrologiegegnern.

0
@berndsporrer

Ja die Astrologie ist ein eigenes mathematisches System ohne jeden Bezug zur Wirklichkeit... Jedenfalls hat sie weder etwas mit den Sternen noch etwas mit unserer Lebenswirklichkeit zu tun. Es gibt vermutlich Kaffeesatzleser die darin auch ein in sich schlüssiges mathematisches System sehen.

1
@marty55

Nein marty55, jetzt wollen wir doch mal bei der Sache bleiben: Von Kaffee... habe ich nie behauptet! Es kann natürlich nur Sinn machen, wenn man die Regeln der Astrologie befolgt, das ist bei einem mathematischen System so üblich. Man kann Astrologie nicht willkürlich anwenden und behaupten, es sei Kaffeesatz oder dergleichen - oder gar behaupten, die Astrologie, habe nichts mit der Wirklichkeit zu tun, wenn man das System der Astrologie gar nicht kennt bzw. nicht versteht. Astronomie und die Allphysik kann man doch sehr gut studieren - sehr zu empfehlen! Doch dann hat man nicht die Astrologie studiert! - und umgekehrt genauso.

0
@berndsporrer

Die Astrologie kann man nicht studieren, weil das keine Wissenschaft ist. Ich möchte mal das Diplom einer anerkannten Universität sehen, auf dem steht dass derjenige erfolgreich das Studium der Astrologie absolviert hat! Wenn du in verschiedenen Kulturkreisen nachschaust wirst du sehen dass jede ihre eigene Astrologie entwickelt hat inclusive eigener Sternbilder. Es ist einfach eine menschliche Eigenheit seine eigenen Erfahrungen und Probleme an den Himmel zu projezieren. Dadurch wird sie aber weder logisch noch hat sie eine tatsächliche Bedeutung.

0
@marty55

Ich würde eher meinen, es ist eine menschliche Eigenart, nichts zu wissen und dabei die Backen aufzublasen! Wärst Du nur halbwegs gebildet, wüsstest Du natürlich, dass Sternbilder sowieso nichts mit einem Horoskop zu tun haben! Und Wissenschaft definiert sich wie folgt: Wissenschaft ist die Erweiterung des Wissens durch Forschung - im Fall der Astrologie (Tier- und Häuserkreis) vorwiegend auf der Grundlage empirischer Daten -, der Weitergabe durch Lehre, Forschung, die methodische Suche nach neuen Erkenntnissen sowie ihre systematische Dokumentation. All diese Kriterien treffen auf die Astrologie zu! Es gibt auch seriöse Privat-Schulen und Verbände, wo man die Astrologie systematisch studieren - und eine Prüfung ablegen kann. Dann hat man auch etwas vorzuweisen: Geprüfter Astrologe nach DAV zum Beispiel.

0

Wer ein derartiges Buch schreibt ist ein Narr! Ansonsten hat LothardeDecker diese Frage sehr gut beantwortet.

Für dieses Kompliment sage ich ein herzliches Dankeschön. Ich bin Astrologe und hätte die Astrologie längst "in die Mülltonne gekippt" (man verzeihe mir den etwas flapsigen Ausdruck), wenn vor allem die "big Points" in meinem Leben astrologisch nicht so eindeutig nachvollziehbar wären. Bei all den vielen Fragen geht es doch in diesem Forum nicht darum, Sinn und Unsinn dieses Wissensgebietes zu diskutieren (es sei denn, eine entsprechende Frage würde das thematisieren), sondern die Frage im Sinne des Fragestellers zu beantworten. Einfach zu sagen, "Astrologie" sei Unsinn - das ist doch ein wenig "zu wenig". Astrologie hat ja auch nichts mit "Glaube" zu tun - und auch nicht mit Kaffeesatzleserei. Allerdings - ganz etwas hat es doch damit zu tun. Wie alle "Korrespondenzmethoden" (Physiognomik, Handlesekunst, Muschelwerfen, I-Ging, im Vogelflug lesen etc.) sieht auch die Astrologie das hermetische Prinzip "wie oben, so unten" bzw. "wie innen, so außen" bestätigt. Diese Überzeugung ist geboren aus der Ansicht, dass in unserem Leben letztlich alles EINS ist - also im UNIVERSUM (das in sich gewendete EINE). Man muss dieser hermetischen Überzeugung nicht folgen. Aber von einem ernsthaften Leser (und Ratgeber) darf man doch wohl erwarten, dass er sich auch ernsthaft mit dem Thema beschäftigt, das gerade zur Diskussion steht. In diesem Sinne - noch einmal vielen Dank für die "fachliche" Unterstützung.

0
@LothardeDecker

Hallo Lothar, vielleicht hast Du mich ja ein wenig missverstanden! Meine Antwort war nicht auf die Astrologie im Allgemeinen bezogen, sondern auf ein Buch, das wie es der Fragesteller umschreibt, eine Art Mischform aus Sternzeichenastrologie und wissenschaftlicher Astrologie zu sein scheint. Wie Du ja in Deiner Antwort treffender weise schon geschrieben hast, gibt es genügend Bücher, welche den Stand von Sonne, Mond und den Planeten in Zeichen und Haus ausführlich beschreiben. Wenn man also sämtliche Horoskopfaktoren einschließlich dem des Aszendenten in die Horoskopdeutung einbezieht, ist es doch unsinnig, in dem Zusammenhang von Sternzeichen statt von Tierkreiszeichen zu schreiben.

0
@berndsporrer

Lieber berndsporrer, ich habe Dich nicht missverstanden! Ich weiß Deine Kritik richtig einzuordnen. Der Unterschied zwischen TIERKREISZEICHEN und STERNZEICHEN ist für die meisten "Astrologie-Unkundigen" nicht erkennbar, daher thematisiere ich diesen Unterschied normalerweise auch nicht. Denn das würde dann endgültig Verwirrung bringen! Übrigens - diese von Dir angesprochene Problematik behandelt Dieter Koch sehr ausführlich in seinem Beitrag "Was ist dran am siderischen Tierkreis." Falls Du ihn (noch) nicht kennen solltest - ich kann ihn sehr empfehlen: www.astro.com/astrologie/in_vedic_g.htm. Nochmals vielen Dank für Deine kritischen Anmerkungen! Gruß Lothar . . .

1

Was möchtest Du wissen?