Sternengucker

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Hebamme wollte dich sicherlich nicht quälen, sonder hat z.B. durch den 4-Füßler-Stand versucht, die Position deines Kindes im Bauch in eine geburtsgünstigere Lage zu bringen und dir damit einen Kaiserschnitt zu ersparen.

Ich finde die Antwort von Blackjack wirklich ..., das hättest du dir sparen können. Jede Frau die schon ein Kind bekommen hat weiß wie hart es ist und das man ans Ende seiner Kräfte kommt. Die Hebamme hätte bei der vaginalen Untersuchung während der Geburt auf jeden Fall merken müssen das es sich um einen Sternengucker handelt, das kann man an der Fontanelle des Babys ertasten. Auch das Verhalten der Oberärztin geht gar nicht. Mach dir nicht zu viele Gedanken, genieße die Zeit mit deinem Kind, es geht so wahnsinnig schnell das sie wachsen.. Ich wünsch dir alles Gute!

Herzlichen Glückwünsch erst einmal zur Geburt deiner Maus. Es tut mir wirklich sehr leid, daß die Geburt deines Kindes so schrecklich für Dich war. Ich habe selbst zwei Kinder, keine Sterngucker, aber mein Großer hat mich auch sehr gepiesakt ... Eine Freundin von mir hatte auch einen Sterngucker und sie beschrieb die Geburt auch als Horror - sie bekam auch kein weiteres mehr. Wenn ein Kind natürlich im Becken stecken bleibt, ist das natürlich dramatisch, aber ich glaube nicht, daß es die Ärzte unbedingt schon vorher wissen müssen; natürlich wenn das Kind zu groß für das mütterliche Becken ist, ist das was anderes, aber ich glaube, daß die Tatsache, daß du auch einen Sternengucker hattest, es begünstigt hat, daß deine Maus stecken geblieben ist. Ich bin selbst etwas überfragt, ob die Ärzte/Hebamme hätte feststellen müssen, daß Du einen Sterngucker bekommst. Bei meiner Freundin konnten sie es auch nicht sagen. Ich glaube, daß dies eher mit den Wehen und beim Ablauf der Geburt sich das Baby erst dann so richtig entweder in Position oder eben nicht in die Position selbst schiebt oder durch die Wehen geschoben wird und es deshalb zum Sternengucker kommt. Normalerweise kommen Sterngucker-Babys "normal" auf die Welt - jedoch mit erheblichen Schmerzen für die Mutter, weil die Lage einfach anormal ist. Auch müssen bei vielen Hilfsmittel eingesetzt werden. Ich glaube, daß die Ärzte/Hebammen deshalb gewartet haben mit dem Kaiserschnitt, weil sie gedacht haben, daß Deine Maus doch noch so auf die Welt kommt. LG Steffi

Was hat denn die Geburt hier mit deinem Beispiel des Sterbens zu tun. Auch verstehe ich deinen Ton nicht ganz bzw. finde ihn unangebracht.

Warum hat man mich so lang leiden lassen

Jetzt hast du dich ja ausgeheult, dann muss es aber auch mal gut sein. Was glaubst du eigentlich? Dass die Babys bei allen Frauen einfach so auf die Welt "flutschen" ? Deine rührselige Geschichte ist eine ziemlich normale Angelegenheit und nichts, aber auch gar nichts zum Jammern.

Schau dir mal Menschen an, die im Endstadium Krebs haben und monatelang an Schläuchen und Apparaten hängen, ehe sie sterben.

Was möchtest Du wissen?