Ist eine Sterbeversicherung erst ab 50 möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Finde ich einfach nur gut, dass Du Dir darüber Gedanken machst. Auch mein Mann und ich haben schon frühzeitig ein Testament gemacht, ebenso eine Patientenverfügung, einfach alles geregelt.

Du kannst Dich entweder im Internet informieren oder auch bei einem Sozialverband, auch dort kannst Du Dich beraten lassen. Du musst Dir eben gut überlelgen, wer Deine Bankgeschäfte übernehmen kann, wenn Du nicht mehr selbst in der Lage sein solltest. Diese Person solltest Du dann auch informiern und ein Formular mit der Vollmacht übergeben.

Eine Sterbegeldversicherung ist eigentlich nicht unbedingt sinnvoll. Wenn Du jeden Monat einen bestimmten Betrag auf die Seite bringst, so hast Du in einigen Jahren mehr zusammen, als bei dieser Versicherung. Früher wurden diese Versicherungen übrigens schon bei jungen Leuten gemacht, die grad ihre Ausbildung angefangen haben.

das stimmt aber wenn ich niemanden so richtig habe habe zwar Freunde, aber Vertrauen ist gut Kontrolle besser, und man möchte langjährige Freundschaften ja auch nicht deswegen dann aufs Spiel setzen oder die selber damit noch belasten. Jemand eine Idee, wen man im Notfall einsetzen könnte? Mir ist das letztens auch erst durch den Kopf geschossen wo ich so starke Unterleibsschmerzen bekommen hatte und ich nachts sogar den  Notarzt rufen musste und dann schon überlegt, was wäre im Ernstfall mit meinen ganzen Sachen usw. Und wer kümmert sich dann in Abwesenheit auch um meine Wohnung..... Das man von jetzt auf gleich zu einem Pflegefall werden kann, hab ich selbst schon im Familien- und Freundeskreis miterlebt. Sowas kann echt schnell gehen und dann steht man plötzlich da. 

0
@wolkenfrei2015

Hast Du Geschwister oder Nichten/Neffen? Diese könntest Du evtl. einsetzen oder eben auch gute Freunde. Uns wurde empfohlen, nicht nur eine Person, sondern möglichst 2 Personen einzusetzen.

0

Eine sterbegeldversicherung ist unütz. Da entweder die Erben (§1968 BGB) die Kosten zu tragen haben oder über das Sozialamt die anfallenden Kosten erstattet werden können (§74 SGB XII)


Was möchtest Du wissen?