Sterbensphasen??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst einmal: es tut mir leid, dass Dein Opa so krank ist.

Ich nehme an, er ist schon sehr schwach und mehr oder weniger bettlägerig?

Im tibetanischen Totenbuch stehen die Sterbephasen gut beschrieben. Dort wird von den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft, Raum / Zeit ausgegangen. Die Sterbenden verlieren den Kontakt zu diesen fünf Elemenen, die nach dem Buch das Leben ausmachen.

Zuerst geht die Kraft verloren (Element Erde): Die Leute werden kraftlos, stürzen oft, werden bettlägerig. Oft schwitzen sie sehr, oder es bilden sich Wasseransammlungen im Körper (Element Wasser). Nach dieser Phase tritt of Fieber auf, die Leute bekommen Durst (Element Feuer). Als letztes wird die Luft knapp, die Atmung verändert sich (Du kannst "Schnappatmung" googeln) - Element Luft. Das letzte Element Raum / Zeit bezieht sich auf die Augenblicke oder Stunden nach Todeseintritt. Oft ist es so, dass z.B. Angehörige das Gefühl haben, der Verstorbene sei noch "irgendwie da" - auch wenn das Bestattungsinstitut ihn schon abgeholt hat. Ich kann das aus meiner Arbeit im Pflegeheim eigentlich nur so bestätigen.

Wenn sich die Atmung eines Sterbenden verändert, ist er seinen Weg b ald zu Ende gegangen.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AmyKatharinaM 17.02.2016, 20:02

Danke deine Antwort hat mir schon mehr geholfen ja er liegt nur im Bett und ist schwach und hat stark abgebaut .. Das schlimmste ist er ist mit seinem Bewusstsein oft nicht da das heißt er kann garnicht reden und ist ständig verwirrt und das macht mir Angst .. Heißt das das es nicht mehr lange geht ? Nur noch wenige Tage ?

0
lamarle 17.02.2016, 20:07
@AmyKatharinaM

Das kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Das Bewusstsein und ganz besonders das Zeitgefühl bei Sterbenden ist oft verändert, das braucht Dir keine Angst machen. Vielleicht ist er mit seinem Bewusstsein grad in seiner Vergangenheit oder auch in der Zukunft.  Lass sein Bewusstsein seiner Wege gehen, versuch nicht, ihn in die Realität zu holen. Vielleicht muss er in seinem Inneren noch verschiedenes klären oder abschließen, um in Frieden einschlafen zu können. Das ist wichtig, ihm das zu lassen. Wenn Du bei ihm bist und er ist grade nicht bei Dir, sondern scheinbar verwirrt, halte vielleicht seine Hand. Du brauchst nichts tun, einfach nur da sein. Das ist das Schwerste in der Sterbebegleitung, ich weiß.

0
AmyKatharinaM 18.02.2016, 08:02

Danke .. Aber mein Opa ist grade vor einer viertel Stunde friedlich eingeschlafen ...

0

Ja man merkt das und es gibt Sterbephasen und ich kenne die auch aber sei mir nicht böse Google die mal weil Sterbephasen egal bei welcher Krankheit immer die gleichen sind und echt im Internet gut zu finden sind klar gibt es immer mal Abschweifungen und mal ein Tag wo es besser geht aber die sind theoretisch immer gleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AmyKatharinaM 17.02.2016, 19:54

Glaub mir das mache ich grade seit einer Stunde und Google hilft grade nicht wirklich viel weiter

0
Celincheeeeen 17.02.2016, 19:55

Hm ich hab die Unterlagen leider zuhause ich würde dir so gerne helfen weil wenn ich es jetzt hier frei aus dem Kopf schreiben kann mir natürlich ein Fehler unterlaufen und ich will kein Unwissen verbreiten..

0
AmyKatharinaM 18.02.2016, 08:29

Danke mein Opa ist aber vor einer guten Stunde friedlich eingeschlafen .

0
Celincheeeeen 18.02.2016, 08:36

Dann wünsche ich euch viel Kraft und alles gute

0

Was möchtest Du wissen?