Kann man wegen einer Narkose sterben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Narkoserisiko ist individuell verschieden und orientiert sich am allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten. Die Anästhesisten verwenden hierzu die sogenannte ASA-Klassifikation, die da lautet: 

ASA 1: Gesunder Patient

ASA 2: Patient mit geringfügiger Erkrankung ohne Einschränkungen

ASA 3: Patient mit Erkrankung mit deutlicher Beeinträchtigung

ASA 4: Patient mit lebensbedrohlicher Erkrankung

ASA 5: Moribunder Patient, der ohne Operation wahrscheinlich nicht überleben wird

Das Narkoserisiko für die Stufen 1,2 und wohl auch 3 liegt weit unter der von dir genannten 1:1000. Teilweise um den Faktor von mehreren Hundert.

Ansonsten wird es wohl kaum etwas geben, woran man nicht sterben kann. Sei es ein Zeckenbiss oder eine Radtour, Treppensteigen oder ein Badeausflug. Ich sag dazu immer: Während du auf dem OP-Tisch liegst, kann dich wenigstens kein Auto überfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es gibt ein gewisses Risiko. Aber was hat kein Risiko? Theoretisch kannst du auch an einer Blutabnahme beim Arzt sterben. Alles ist tödlich, wenn es falsch gemacht wird.

Deswegen achte darauf die richtigen Angaben beim Anästhesisten zu tätigen, dann sinkt auch das Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Startistik ja, jedoch spielt auch eine Rolle in welchen Gesundheitlichen Zustand man sich befindet, die Schwere der Op, etwas Glück, Erfahrung des Arztes, Schwere bei möglichen Komplikationen, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
01.07.2016, 14:56

Laut Startistik ja

Wer hat denn diese Horror"startistik", fern ab von der Wirklichkeit, verzapft?

0

Das kann man gar nicht so genau beantworten. Da ich im KH von Duisburg Fahrn einen Narkose-schaden erlitten habe, habe ich mich etwas damit beschäftigt. Alle Statistiken sagen nicht viel aus, weil kein KH die Todesfälle weiterleitet bzw. gerne verschweigt, warum oder weshalb der Patient verstorben ist. Es wird lediglich die Todesursache wie z.B. Herzversagen dokumentiert. Es wird aber nicht aufgeschrieben ob die Narkose oder die OP schuld ist. Das hat man nicht so gerne, denn dann könnte man einen Schuldigen suchen. Die Zahlen in den vielen Statistiken sind alle ungenau. Wer verhindern will, dass er nicht von der Narkose stirbt, sollte sich erkundigen, wie viel Erfahrung der Anästhesist schon hat. Das ist die halbe Miete. Ich habe das damals leider nicht getan. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimmt nicht. Laut Statistik liegt die Mortalität bei 7/1000000. Heisst, bei einer Million Narkosen sterben davon etwa 7. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einer von eintausend

In Deutschland nicht.

Auf eine Million Narkosen kommen bei uns etwa sieben schwere Zwischenfälle (also auf einhunderttausend nicht mal einer), die aber längst nicht alle tödlich ausgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreaslpz
01.07.2016, 14:37

na doch, die 7 Fälle sind laut der Statistik schon Todesfälle

0

Es kann immer passieren das du nach einer Narkose nicht mehr aufwachst weil du das Mittel nicht verträgst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das läßt sich nicht ermitteln weil man nie genau weiß ob die offizielle Todesursache auch die tatsächliche ist. Auch Ärzte können irren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreaslpz
01.07.2016, 14:38

Das läßt sich oft sehr genau ermitteln

1
Kommentar von Everklever
01.07.2016, 14:46

Im Falle eines Versterbens während einer Operation lässt sich das in aller Regel gut aufklären. 

Auch Ärzte können irren

User ebenfalls, besonders, wenn sie nicht vom Fach sind. (Das ist jetzt nicht speziell gegen dich und deine Antwort gemünzt, sondern eine allgemeine Bemerkung)

0

Was möchtest Du wissen?