Sterben Hyperchonder früher?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dann lass dich lieber gegen deine Hypochondrie behandeln, dass du davon loskommst. So ist es doch kein wirkliches Leben. Und behandelt werden, kann es.

Btw. meine Tante ist auch Hypochonder und sie ist 85 Jahre alt.

Ich war einer, als ich sehr jung war. Ist von selbst wieder komplett weggegangen. Aber du hast Recht: Besser mal behandeln lassen. Hypochonder erreichen immer die 90... by the way - Ich kenne einige im Verwandten kreis.

2
@Concept06

Psychologe reicht.

Ich weiß ja nicht, wie du zu deiner Hypochondrie gekommen bist. Ich kannte mal ein junges Mädchen, das bei jedem Wehwehchen das Internet strapaziert hat und die schlimmsten Diagnosen fand.

Wenn du es auch so machts - halte dich davon fern. Halte dich von "Gesundheits"- und Krankheitsratgebern fern.

Das kann schon helfen, nicht in Horrorszenarien zu verfallen.

1

Ich denke,ein Hypochonder sitzt ja öfter beim Arzt,wegen seiner ängste. Das ist ja kein nachteil. Der Stress,den Du Dir machst,wegen jedem zipperlein,der ist nicht gut.Ob Du deshalb früher stirbst kann ich nicht sagen. Natürlich ist dauernder Stress ungesund.

Das ist nicht auszuschließen. Ein Mensch, der ständig unter Ängsten und starken Stresssituationen lebt, ist mit Sicherheit Herzinfarktgefährdeter, als andere Menschen. Du solltest in psychotherapeutische Behandlung. Lg lilo

Nach Lungenentzündung noch Schmerzen beim Atmen

Ende März bekam ich schrecklichen Husten, der immer schlimmer wurde. Zu Ostern hatte ich dann mal paar Tage frei, an denen ich nicht zur Uni zum Praktikum musste. Ich lag da richtig flach. Ich hatte an einem Tag sogar Fieber. Es hatte kein Arzt offen und ich wartete ab. Hatte wohl eine Bronchitis. Dann ging es mir langsam besser aber der Husten war echt quälend, zwar nach anfänglichen 2 Wochen trockenem Husten endlich produktiv aber er wurde nicht besser. Ich hatte auch Schmerzen beim Husten und Atmen. Bin dann nach Ostern sofort zum Arzt. Das war etwa am 7.4.2015 und der hat festgestellt, dass ich eine Lungenentzündung habe, Das Antibiotikum hat aber nicht gewirkt. Nach 10 tagen bekam ich ein anderes. Das hat dann gewirkt. Aber der Husten ist noch nicht weg. Ist auf jeden Fall deutlich besser geworden und mittlerweile wieder sehr trocken aber ich fühle mich fit. Auch als ich Antibiotika genommen hatte ging es mir perfekt. Ich hab gedacht das Antibiotikum hat gewirkt weills mir so gut ging. Das einzige Problem es geht mir nun schon seit 4 Wochen gleich. Als die Lungenentzündung noch da war und ich das erste Antibiotikum genommen hab gings mir genauso wie jetzt, wo meine Lunge wieder gesund ist. Ich habe noch Husten und Schmerzen beim Atmen, v.a. in den Bronchien und in der Lunge rechts, wo auc die entzündung war. Die Schmerzen hab ich aber nur bei Anstrengung. Wenn ich z.B. einkäufe nach hause trage oderso.

Die Ärztin hat mir schon vor 1 Woche Sport erlaubt, aber ich habe noch Schmerzen. Soll ich noch abwarten oder nochmal zum Arzt gehen?

Es geht mir nicht schlechter, nur eben nicht besser.

Danke für jede Antwort :)

...zur Frage

Asthma Bronchiale durch Erkältung verschlimmert oder Anzeichen Lungenentzündung?

Hallo ihr Lieben. Vorne weg, ich weiß ihr seid keine Ärzte und ich suche auch keine Ferndiagnose sondern nur lediglich eure Erfahrungen und Meinungen, danke :)

Seid Mittwoch abend bin ich recht zügig Erkältet. Typische Symptome hierbei sind, Schnupfen, Husten, Unwohl fühlen, Leichte Gliederschmerzen. War auch beim Arzt und habe für frühs Ambroxol 75 bekommen (Hilft nicht, trotzdem Trockener sehr starker Husten ohne schleim) und für die nach Hustenstiller Tabletten. Bronchien haben sich am Mittwoch beim arzt frei angehört.

Da ich wirklich selten Krank werde, bin ich mir nun Unsicher ob meine Asthma Bronchiale durch die erkältung(Mittelmäßig) wirklich so sehr ausgeprägt ist oder es Eventuell sogar vorzeichen einer Lungenentzündung (Atypisch oder Typisch) sein Könnten.

Um das ganze Kurz zu halten versuche ich Stichpunktartig meine Symptome zu erläutern.

  • Fieber nicht gemessen, vom gefühl eher nicht
  • Mal ist mir extrem warm, im nächsten augenblick extrem kalt (Abwechselnd)
  • Starker Husten + Hustenreiz ohne auswurf (Trocken)
  • Im Liegen am schlimmsten mit den Husten, Nebengeräusch Brummen -> Hustenreiz -> Trotz Husten bleibt das Brummen
  • Leichte schmerzen Linke Brusthöhe beim Husten
  • In der Nacht und Nach dem schlafen Enge gefühl in der Lunge + Husten + Schmerzen
  • Wenn ich laufe bzw. mich bewege kommt öfters für nur einen ganz kurzen Augenblick ein starkes Schwindelgefühl
  • Salbutamol Nächtliche einnahme bis zu 6x
  • Muskelschmerzen kaum (Abends nur leicht)

Sonst Erkältungs typische Sachen, wie schnupfen. Sehr selten habe ich als Asthmatiker mal ein Pfeiffen als Nebengeräusch, was durchaus selten vorkommt, weshalb dieses Brummen neu für mich ist. Wie war es bei euch? Könnte sich eine Asthma Bronchiale wirklich durch eine Mittelmäßige erkältung so enorm verschlimmern? Das Schwindelgefühl ist ebenso Fraglich für mich, wodurch dies verursacht wird, immerhin trinke ich ausreichend und mir geht es an sich nicht so extrem schlecht, weshalb ich trotzdem zur arbeit gehe. Natürlich fühle ich mich nicht gut und halt kränklich, aber nicht Extrem.

Danke für eure Berichte, Tipps und Meinungen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?