Sterben- Asche verteilen in Lanzarote?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

nach deutschem Recht darf man das nur auf behördlich genehmigten Bestattungsplätzen .. Friedhof, Friedwald .. Wiese ... aber nicht irgendwo im Wald oder auf eigenem Grundstück. 

Aber da hat jedes Land andere Regeln (oder gar keine) .. selber ausführen darf man die Urne wohl auch nicht, auch nicht innerhalb der EU .. weil der Bestatter sie gar nicht aushändigen darf ohne Nachweis der ordnungsgemässen Bestattung.

Einziger Weg ist also, ein Bestattungsinstitut zu fragen, die ihre spanischen Kollegen fragen müssen und sicher Möglichkeiten finden. Sicher kann und sollte man sowas auch schon zu Lebzeiten regeln damit die Hinterbliebenen nicht erst anfangen müssen zu recherchieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
22.08.2016, 09:31

nach deutschem Recht darf man das nur auf behördlich genehmigten Bestattungsplätzen .. Friedhof, Friedwald .. Wiese ... aber nicht irgendwo im Wald oder auf eigenem Grundstück. 

Das stimmt so nicht ganz. In Bremen darf man das unter bestimmten Voraussetzungen seit 2015.

0

Auf Lanzarote gilt spanisches/ggf. auch zusätzlich regionales Recht - hier sollte man sich bei spanischen Behörden erkundigen (ggf. kann Dir auch das spanische Konsulat/die spanische Botschaft in Deutschland weiterhelfen)...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland besteht eine Bestattungspflicht. Auch für Aschen. Allerdings gibt es Mittel und Wege so etwas mithilfe einer niederländischen oder schweizerischen Beisetzungsbestätigung zu organisieren. Gerade hier bei uns im Grenzbereich hat das fast jeder Bestatter hin und wieder gemacht. Sollte wirklich jemand dahinter kommen ist es eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem relativ geringen Bußgeld belegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Helfer2011, es ist richtig, sich rechtzeitig Gedanken um seinen letzten Weg zu machen.

Noch besser ist es, alles zu Lebzeiten zu planen und regeln - das nennt sich Bestattungsvorsorgevertrag.

Man geht zu einem Bestatter seines Vertrauens, legt seine Wünsche dar, wird entsprechend beraten, legt alles fest, unterschreibt, klärt die Finanzierung (z.B. Sterbegeldversicherung oder Sperrkonto bei einer Bank, jeweils für den Todesfall an den Bestatter abgetreten - KEIN Geld direkt an den Bestatter zahlen - geht der pleite, ist es weg!) und braucht sich keine Gedanken mehr zu machen.

Am besten ist es, man spricht auch mit einem örtlichen Bestatter von Lanzarote, daß dieser eine Bestätigung schreibt, daß die Asche von Herrn/Frau xyz einmal dort beigesetzt werden wird und die Urne deshalb an seine Adresse gesandt.

Ein guter Bestatter kann das mit dem Kollegen in Lanzarote natürlich auch regeln. 

Das Papier aus Lanzarote legt Ihr zu dem Bestattungsvorsorgevertrag und wenn es einmal so weit ist, wird eine Kopie davon einfach mit an das einäschernde Krematorium geschickt, das daraufhin die Urne nach Lanzarote sendet und dort laßt Ihr Euch die Urne von dem Bestatter aushändigen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es geht. Man kann seine Überreste aber auch irgendwie mit den Samen eines Baumes verbinden. Das finde ich auch sehr schön

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich das weiß (kein Experte) ist das in Deutschland nicht erlaubt. Jeder muss beigesetzt werden - auch Urnen/Asche. 

https://www.ottoberg.de/ratgeber/haeufige-fragen/antworten/artikel/darf-man-die-asche-eines-verstorbenen-verstreuen.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helfer2011
21.08.2016, 22:25

Ja,in Deutschland herrscht eine Friedhof Pflicht.

Jedoch gibts es wohl Mittel ujd Wege um soetwas legal zu machen.

Diese Wege suche ich.

0

Was möchtest Du wissen?