Sterbehilfe - was denkt ihr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin seit jeher für Sterbehilfe, wenn es wirklich keine Chance auf ein lebenswertes Leben für den Kranken gibt. Allerdings löst diese Definition immer unendliche Diskussionen aus. In Amerika gibt es in jedem großen KH Ethikkomissionen, die darüber entscheiden, ob und wann Geräte abgeschaltet weden. Meiner Meinung nach ist das hier längst überfällig. Und auch wenn es makaber klingt: unsere Krankenkassen würden Unsummen an Geld sparen.

FridaGT 11.03.2009, 19:50

Ich sehe das in unserem Fall jetzt auch so. Was kostet so eine Amputation, und was soll sie bringen? Klingt wirklich makaber, aber selbst als Familienangehöriger denkt man so.

0

ich finde, dass man sich darüber im gesunden zustand gedanken machen sollte, das schriftl festhalten, notariell beglaubigen bla bla, und wenn dann wirkl so ein fall eintrifft sollte, soweit man es zu gesunden zeiten festgehalten hat, erlaubt sein.

Wenn eine Vollmacht vorliegt, können nach Absprache mit dem behandelnden Arzt alle lebensverlängernden invasiven Maßnahmen unterlassen werden

FridaGT 11.03.2009, 19:47

Ist das so? Die Oma meines Freundes wurde entmündigt, die Vollmacht haben seine Eltern. Könnten die das tatsächlich entscheiden? Kenne mich da nicht aus.

0
laraleandra 11.03.2009, 19:48
@FridaGT

nein, das ist in deutschland verboten! in der schweiz darf man das meine ich...

0
gucksdu 26.03.2009, 18:06
@laraleandra

es geht hier nicht um sterbehilfe !!! was ich ganz klar auch gesaqgt habe: es geht darum, mit absprache des arztes alle verlängernden, INVASIVEN maßnahmen zu unterlassen!

0
alwine1963 11.03.2009, 19:48

aber das ist keine Sterbehilfe, unter Umständen leidet der Betroffene noch sehr lange.

0

Forum! Ärzte müssen Leben erhalten, das ist Gesetz und darauf schwören sie auch. Zudem ist deine Oma mit Sicherheit nicht mehr in der Lage, selbst zu entscheiden. Also entscheiden die Angehörigen für die Oma. Diese können eine OP ablehnen. Sprecht doch mit dem Arzt darüber, ob es möglich wäre, die Amputation nicht zu machen, bzw. sämtliche lebenserhaltende Maßnahmen zu unterlassen und die Oma ruhig und schmerzfrei sterben zu lassen. Viel Kraft!

ja, ich verstehe das auch nicht. das ist doch kein leben mehr! ob man nun medizinisch noch lebt oder nicht mehr - für sich selbst, seine umwelt und die familie ist man doch in so einem fall schon tot. niemand hat mehr was vón dem "leben". und wenn man dann auch noch schmerzen hat...ich finde wenn man das selbst unterschreibt, dass sterbehilfe bei einem angewendet werden darf, sollte das erlaubt sein...

Ich habe bereits drei Familienangehörige auf schwierige Art und Weise verloren und hätte mir bei jedem gewünscht, legal helfen zu dürfen. Ich empfinde es einfach nur als menschenwürdig!

jedes Tier darfst du erlösen, nur Menschen müssen bis zum letzten Ende vor sich hinvegetieren. Sterbehilfe OK, auf jeden Fall Die alte Dame sollte man erlösen dürfen. 100000000 DH

Schwere Frage, nur man kann nichts machen, solange sie nicht einwilligt und das ist bei ihrem Zustand schwierig.!

sofort! sterbehilfe ist das beste, was man einem todkranken gewähren kann

RamsesII 11.03.2009, 19:46

Dafür würde ich Dir 100 Daumen geben.

0

Was möchtest Du wissen?