Sterbehilfe im Islam

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Der Islam und das Thema Sterbehilfe

"Der Islam befürwortet die Sterbehilfe nicht", sagt Ridvan Cakir, Vorsitzender der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, kurz DITIB. Im Islam habe der Mensch nicht die Wahl, über das Ende seines eigenen Lebens oder das eines Anderen zu bestimmen. Gott habe dem Menschen das Leben gegeben und nur Gott dürfe es beenden. Dieser Grundsatz gelte auch dann, wenn ein Mensch mit Hilfe medizinischer Geräte am Leben erhalten würde.

Eine Fatwa (religiöses Rechtsgutachten im Islam) des türkischen Amtes für Religionsangelegenheiten vom September 2003 schaffte Klarheit. Das Abschalten lebenserhaltender medizinischer Geräte sei nur dann nicht in Konflikt mit dem islamischen Glauben, wenn die Gehirnfunktionen vollständig erloschen seien, das Herz und die Atmung vollständig aufgehört hätten zu funktionieren und eine Verbesserung dieses Zustandes durch Experten ausgeschlossen sei. Anlass für die Fatwa war der Fall des Gouverneurs von Denizli, Recep Yazicioglu. Yazicioglu wurde im September 2003 nach einem Verkehrsunfall über den Hirntod hinaus am Leben erhalten und es herrschte Unklarheit darüber, ob das Abschalten der lebenserhaltenden Apparate islamisch vertretbar sei. CIL

Quelle: taz Köln Nr. 7656 vom 04.05.2005, Seite 4

Salam alaykum, gute Antwort. Hat den Stern für hilfreichste Antwort verdient. Die Tötung eines Menschen ist im Islam verboten, steht im Koran. Ausnahmen sind nur Selbstverteidigung, Krieg und vom Gericht wegen einem Verbrechen.

0
@Abdelmumin

"Al-Hasan berichtete: "Dschundub, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete uns in dieser Moschee, und wir haben es weder vergessen noch Bedenken, dass Dschundub über den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, eine Lüge spricht, dass der Prophet sagte:

»Ein Mann litt an Verletzungen und beging deshalb Selbstmord.

Allah sagte dazu: "Mein Knecht nahm sich das Leben und ist Mir damit zuvorgekommen Ich verwehre ihm das Paradies."«" Bukhary


"Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Der Muslim bleibt stets unbedrängt im Rahmen seiner Religion, solange er kein widerrechtliches Blutvergießen begangen hat."

Bukhary


"Qais berichtete:

"Ich besuchte Chabbab, als er sich einer Behandlung unterzog, durch welche ihm sieben Brandwunden zugefügt worden waren er sagte zu mir:

»Wenn der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, uns nicht verboten hätte, dass wir (Allah) um den Tod bitten, hätte ich darum gebeten!«"

Bukhary Hadith Nr. 5671

0

niemand darf töten, auch im islam nicht.

"Al-Hasan berichtete: "Dschundub, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete uns in dieser Moschee, und wir haben es weder vergessen noch Bedenken, dass Dschundub über den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, eine Lüge spricht, dass der Prophet sagte:

"Ein Mann litt an Verletzungen und beging deshalb Selbstmord. Allah sagte dazu: "Mein Knecht nahm sich das Leben und ist Mir damit zuvorgekommen Ich verwehre ihm das Paradies."

Bukhary

0

Kommt auf das Land an, in dem dieser sich befindet. Glücklicherweise steht in sehr vielen Staaten das Gesetz über irgendwelchem Glauben.

Was möchtest Du wissen?