sterbegeldversicherung / Erbe wegen Schulden ausgeschlagen / versicherung zahlt nicht

2 Antworten

Also, wer auschlägt, hat doch mit allem nichts mehr zu tun. Weder mit Begräbnis noch mit Erben noch mit Wohnung noch mit Hausrat. Alles eigentlich ganz einfach und der Staat freut sich, weil er jetzt ordnet.

der bestatter sagte, das wenn die sterbegeldversicherung in den nachlass fällt, trotzdem derjenige bezahlen müsste. so gesagt : wer die kapelle bestellt, bezahlt auch die musik . in anderen foren habe ich aber gelesen, das eine sterbegeldversicherung nicht in den nachlass fällt, da sie eigens für die eigene bestattung abgeschlossen wurde und nicht zum vermögen gehört. irgendwie habe ich einen knoten im kopf und weiss nun gar nicht was richtig ist

0
@detkiss

habe das erbe zwar ausgeschlagen, wie die anderen erben auch, aber irgendjemand muss doch dann das geld bekommen.

0
@detkiss

Habe ich beantwortet, das Sozialamt übernimmt und trägt ja auch die Bestattungskosten.

0
@schleudermaxe

vielen dank. sage dir noch bescheid, wie es ausgegangen ist. biss dann schönen abend noch

0
@detkiss

wenn ausdrücklich im Vertrag dieser Sterbegeldversicherung steht das es für die Bestattung ist, dann kann die damit auch gezahlt werden................gehört also nicht zum Nachlass....

0

das ist doch so ein Quatsch! Es gibt eine Bestattungspflicht und die hat mit dem Ausschlagen des Erbes nichts zu tun!

0

Hallo,

ja, die Bank ist verpflichtet mit dem Geld welches auf dem Konto ist, die Bestattung zuzahlen. Du kannst mit den Rechnungen zur Bank gehen und die dort einreichen. (Machen wir auch manchmal so).....

Eine Erbausschlagung hat mit Bestattungskosten nichts zu tun, das hast du richtig erkannt....ob eine Sterbegeldversicherung allerdings auf das Konto eines Verstorbenen ausgezahlt wird ist fraglich, denn um diese Versicherung inAnspruch nehmen zu können, muß man eine Sterbeurkunde vorlegen. Das würde ich mit der Versicherung vorher besprechen...

Eine Sterbegeldversicherung ist nicht 100% dazu da, eine Bestattung zu zahlen, dies ist nur der Fall, wenn ausdrücklich drin steht, das das Geld dafür zu nehmen ist, ansonsten kann es auch als Schenkung zählen.............und dann kann mit dem Geld gemacht werden was will................

hallo, vielen dank für deine antwort. natürlich liegt der versicherung eine sterbeurkunde vor. da ich aber das erbe ausgeschlagen habe und daher keinen erbschein beantragen kann, weil ich ja sonst das erbe annehmen würde, fällt das geld in den nachlass. habe morgen einen termin bei der bank. muss mit denen sprechen. werde dich auf dem laufenden halten. vielen dank. ( es sind ja noch verbindlichkeiten meines vaters bei der bank offen, deshalb haben wir die kto der versicherung angegeben, damit wenigstens nach abzug der bestattungskosten ein teil abgetragen wird )

0

Wie viel Geld sollte man für die Beerdigung zurücklegen (ohne Versicherung)?

Hallo,

wie viel Geld sollte man heutzutage (wenn man keine Sterbegeldversicherung oder ähnliches hat) für eine normale Beerdigung zurücklegen?

...zur Frage

Mutter arm mit Schulden verstorben

Meine Mama ist gestorben, sie hat Grundsicherung bekommen und echt arm gelebt. Nun musste ich feststellen das sie ein überzogenes Konto hat und mit 70 noch ohne Sicherheit eine Kreditkarte bekommen hat die ebenfalls belastet ist. Bitte fragt mich nicht wie eine Bank soetwas tun kann. Auf alle Fälle habe ich gelesen das ab 65 diese Versicherung für Todesfall und Arbeitslosigkeit nicht mehr greift. Sie hat nur verbrauchte Möbel einen 5 Jahre alten TV und eine ebensoalte Waschmaschine. Sie hat eine Sterbeversicherung abgeschlossen um die Bestattungskosten zu decken. Mehr nicht. es gibt kein Testament und ich bin automatisch der Erbin ihrer Schulden. Muss da ein Erbe ablehnen? Wie geht das? Darf ich die Wohnung auflösen? Oder habe ich damit das erbe angenommen? Ich meine sie hat nur uralte verbrauchte Möbel. Und die Miete läuft weiter.

...zur Frage

Bankkonten bzw. Schulden einer verstorbenen Person ausfindig machen?

Wo kann ich mich informieren welche Konten oder Schulden mein verstorbener Vater hat? Ich möchte nicht von Bank zu Bank rennen müssen.

...zur Frage

Pflicht zur Beteiligung an Bestattungskosten

hallo zusammen,

mein vater ist am 26.04.15 verstorben. er war zwei mal verheiratet, in beiden fällen rechtmäßig geschieden. ich habe eine schwester, deren vater er auch ist. meine Oma (seine mutter) lebt noch, mein opa (sein vater) ist schon vor fast 20 jahren verstorben. unser vater hatte eine Versicherung, in der im todesfall sowohl meine schwester als auch ich als begünstigte vermerkt waren. die summe der Versicherung reicht aus, um die Bestattungskosten zu bezahlen. meine schwester bezieht einerseits hartz 4. andererseits hat sie durch die Versicherung die finanziellen mittel, um sich an den Bestattungskosten zu beteiligen.

besteht eine gesetzliche pflicht meiner schwester zur Beteiligung an den Bestattungskosten? wenn ja, woraus geht das hervor? wie kann ich meine schwester dazu bringen, sich an den Bestattungskosten zu beteiligen?

danke für eure antworten.

...zur Frage

Alleinstehender, mittelloser Bruder liegt im Sterben; wer zahlt Bestattungskosten?

Hallo zusammen. Der alleinstehende alkoholkranke Bruder (71) meiner Schwiegermutter liegt im Sterben. Er hat nur eine kleine Rente, kein Vermögen, keine Versicherung, keine Sachwerte. Meine Schwiegereltern (beide 74) haben selbst nur eine kleine Rente, aber Gesparrtes in Höhe von ca. 15.000,00 Euro. Dieses Ersparte soll für die eigene Beerdigung benutzt werden. Was passiert jetzt, wenn der Bruder stirbt? Die Gemeinde wird wohl auf meine Schwiegermutter zukommen, damit diese die Bestattungskosten übernimmt. Muß sie dann tatsächlich an ihr Erspartes? Wie wird sich das Sozialamt bei einem Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten verhalten? Gibt es Freigrenzen, die berücksichtigt werden? JungStar

...zur Frage

Sterbegeldversicherung: welche Versicherungssumme für anonyme Urnenbestattung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?