Stephan Hawking?

5 Antworten

"Stephen Hawking lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, zur allgemeinen Relativitätstheorie und zu Schwarzen Löchern. 1963 wurde bei Hawking Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Mediziner prophezeiten ihm, nur noch wenige Jahre zu leben."

DAS ist übrigens das allererste was kommt wenn man "Stephen Hawking Errungenschaften" googelt...

Er lebte über 50 Jahre mit der Nervenkrankheit ALS, wobei Ärzte ihm im jungen Alter eine Lebenserwartung von knapp 25 Jahren zusicherten. So viel Lebensmut und Energie zu haben ist einfach der Wahnsinn. In der Wissenschaft ist er populär durch die "Hawking Strahlung", nach dem schwarze Löcher in der QFT je nach Masse schnell oder langsam zerstrahlen.

…wobei Ärzte ihm im jungen Alter eine Lebenserwartung von knapp 25 Jahren zusicherten.

Und zwar insgesamt. AFAIK meinten sie, 2, 3 Jahre nach Diagnose werde HAWKING tot sein.

0

Leider vertrat er eine atheistische/naturalistische Weltsicht wie Dawkins, der jede schöpferische Wirksamkeit ausschloss. Obwohl die Evolutionstheorie in keinem Widerspruch zu einem schöpferischen Wirken steht (Darwin). Hier hat er seinen wissenschaftlichen Bereich verlassen und hat diesen in ungerechtfertigter Weise mit seiner atheistischen/materialistischen Weltsicht verbunden.

0
@Christian3684
Leider vertrat er eine atheistische/naturalistische Weltsicht wie Dawkins

Nicht leider, sondern zum Glück, wie übrigens die überwiegende Mehrheit bedeutender Wissenschaftler.

0
@BadWolf27

Es gibt sehr wohl viele Wissenschaftler, die wie Darwin die Auffassung vertreten, dass mit einer reinen naturalistischen Erklärung die Entstehung des Universums und des Lebens nicht erklärt werden kann. Man muss wissen was man mit einer Methode erreichen/ermöglichen kann und was nicht, bzw. wo ihre Erklärungsgrenzen liegen. Und das ist das Grundproblem der materialistischen Naturerklärung, weil sie nicht das Geringste über ihre Entstehung aussagen kann. Was genauso auf die verschiedenen Eigenschaften der Materie (ihr Aufbau/Strukturen usw.) und auf die Energie zutrifft. Der Glaube, dass alles ohne einer äußeren Ursache entstehen konnte ist wohl der größte Aberglaube des materialistisch orientierten Menschen.

0
@Christian3684
weil sie nicht das Geringste über ihre Entstehung aussagen kann

Wie kommst du darauf, dass die Religion das kann? Da wird doch nur im Dunklen herumgestochert.

Der Glaube, dass alles ohne einer äußeren Ursache entstehen konnte ist wohl der größte Aberglaube des materialistisch orientierten Menschen.

Welcher Wissenschaftler glaubt das? Das ist nichts als ein Unterstellung von Menschen, die davon keine Ahnung haben.

0

Ob er ein Held war, sei mal dahingestellt. Jedenfalls war er ein genialer Physiker, der auch einige polulärwissenschaftliche Bücher verfasst hat. Trotz seiner Erkrankungen, die ihn an den Rollstuhl fesselten und später sogar am Sprechen hinderten, hat er mit Hilfe von Technik seine Vorlesungen gehalten. Auch hat er weiter wissenschaftlich bedeutsame Arbeiten veröffentlicht, u.a. über Schwarze Löcher. Und er hat in einer Folge von StarTreck mitgewirkt und bei The Big Bang Theory.

Was möchtest Du wissen?