Stellungsnahme (Politik Gesellschaft )?

3 Antworten

  1. Ganz im Gegenteil. Durch die "Thesen" und Veröffentlichungen von AfD und im Vorfeld z.B. Pegida wurden noch deutlich mehr Meinungen veröffentlicht als vorher. Der Eindruck Deiner Aussage resultiert m.E. eher in einer Verrohung der Gesellschaft und deren Sprache sowie den Darstellungen der diversen Medien.
  2. Auch dem kann ich nicht wirklich folgen, schon gar nicht der Faktor 50%. Es ist nur extrem leichter geworden, öffentlich und vor allem ANONYM zu kommentieren oder zu widersprechen und das wird mit einem gigantischen Verbreitungsfaktor (Twitter, Facebook, usw.) veröffentlicht. Da dies so einfach ist, erscheint auch der anonyme Widerspruch so hoch.

Final:

Durch Punkt 2. sehe ich eher, dass das Niveau der Veröffentlichungen massiv gefallen ist. Jeder "Depp" (sorry) kann seinen "Meinung" öffentlich kundtun. Zu Zeiten der Printmedien (Zeitungen) war das nur über Leserbriefe möglich und die wurden im Vorfeld redaktionell geprüft. Das passiert auf z.B. Facebook in der Form nicht.

Dazu kommt noch, dass kaum einer Meldungen und Meinungen hinterfragt oder prüft. Da meine ich nicht nur fakenews (das hieß früher "Zeitungsente") sondern auch die Verbreitung von teils unsinnigen Inhalten und diese auch noch möglichst schnell (siehe aktuell "Kantholz und Tritte" - so schlimm der Vorfall auch war).

@Wassererdeluft

… und?

Wenn ich von einem Hersteller für z.B. Powerriegel Geld nehme, kann ich logischerweise in der Öffentlichkeit nichts dagegen sagen, ohne damit rechnen zu müssen, dass die Zahlungen ausbleiben.

Widerspruch zu einer geäußerten Meinung ist doch auch nichts anderes als die Meinungsfreiheit einer anderen Richtung.

Wenn es sich um niveauloses Zeug handelt, dann denkt man sich seinen Teil über den Kommentierer und bedauert, dass er Wahlrecht hat und das Leben im Staat mit seiner Stimme mitbestimmen darf. Aber auch das gehört dazu.

0

Hast Du das aus der AfD-Mitgliederzeitschrift?

Du solltest das erstmal sprachlich neutralisieren, ich weiß ja nicht, aus welcher pseudointellektuellrechten Schublade Du das ausgegraben hast, aber "Gesinnungskorridor" ist schonmal total daneben.

Zum Inhalt: Meiner Meinung nach wurde das Recht auf freie Meinungsäußerung in den letzten Jahren / Jahrzehnten in keinster Weise eingeschränkt, Deutschland ist heute vielfältiger und bunter als vor 20 Jahren und das liegt auch an der Möglichkeit, hier laut seine Meinung zu sagen. Homosexuelle haben es zb heute wesentlich einfacher.

Menschen, für die nur ihre eigene Ansicht zählt, gab es schon immer. Auf einen Prozentsatz von 50% würde ich mich jetzt nicht festlegen. Was soll denn "nicht ertragen" heißen? Komische, unwissenschaftliche These, zu der man gar keine Meinung haben kann.

@Wassererdeluft

Was möchtest Du mir mit dem Video sagen? Wäre der Mann bei mir unter Vertrag, könnte er sich mit seiner inhumanen Einstellung auch mal schön zurückhalten, die Zeiten sind vorbei. Wenn er eine rechte Grundeinstellung hat, kann er die privat haben, dass der deutsche Sport davon nicht belastet werden möchte, ist verständlich. Rechts sein ist in Deutschland eben seit 45 unerwünscht. Hat sich seitdem aber auch nichts dran geändert. Und das ist auch richtig so. Lies die Geschichtsbücher. Das würde ich dem Herrn aus dem Video auch mal empfehlen.

0
@Lillybeth

Aber hab ich ja richtig erkannt die pseudointellektuellrechte Ecke....

0
@Wassererdeluft

Ne, ich bin auch keine (in Deinen Worten) linksgrünversiffte Ökotrutscha, die man nicht ernst nehmen kann, sondern ein erwachsener, durchdachter Mensch mit einer sozialliberalen humanistischen Grundeinstellung. Sozusagen nicht aus Deiner (Gedanken-) Welt.

0

zu 2: Das sind Menschen, die nicht bis 3 zählen. Die leben dann auch keine Demokratie.

Meinungsfreiheit in Deutschland , nur dann wenns in den politischen Mainstream passt?

Hi gf.net-Community

Seit einer Weile missfällt mir der Umgang seitens der Politik mit der Meinungsfreiheit in Deutschland.

Als Grundlage nehme ich mal unser Grundgesetz was folgendes aussagt:


Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.


Alles in allem ist dieses Grundgesetz ja schön und gut , allerdings wird derzeitig zu oft gebrauch von Abschnitt (2) gemacht , welcher leider vollkommen frei Interpretierbar ist.

Theoretisch könnte man durch (2) jeder Meinung , jedes Wort , jede Schrift und jedes Bild so auslegen , dass es eben gegen diesen Abschnitt verstößt.

Meines erachtens nach , ist sowas höchst problematisch und seitdem es unser Grundgesetz gibt , wird erst seit ca. 2-3 Jahren exzessiv gebrauch von eben diesem Abschnitt (2) gemacht.


Wie kritisch das ist sieht man daran , dass unsere Politiker ein Gesetz auf den Weg gebracht haben , was Zensur in jeder Form fördert und sie gerade in sozialen Netzwerken zu einem wirklich einflussreichen Faktor gemacht hat.

Das Netzdurchsetzungsgesetz macht nämlich den Betreiber einer Plattform für die Aussagen der Nutzer haftbar , wodurch diese natürlich nicht differenziert an jede Äußerung der Nutzer rangehen sondern diese lieber einmal zu oft als einmal zu wenig löschen , um einen Rechtsstreit zu entgehen.

Sowas ist ein massiver eingriff in die Meinungsfreiheit ,welcher noch nicht absehbare folgen haben wird.

Betreiber von sozialen Netzwerken werden Algorythmen schreiben , welche durch Meldefunktionen komplett missbraucht werden können und für die Zensur von Meinungen genutzt werden können.

Die deutschen Politiker haben die Betreiber der sozialen Netzwerke zum Richter und Vollstrecker gemacht und sowas ist meines erachtens nach nicht hinnehmbar.


Was sagt ihr zu dem Thema ?

Bin ich der einzige der solche Bedenken hat wenn es um ein Grundrecht unserer Gesellschaft geht , was mit Füßen getreten wird ?

Freue mich schon auf eure Antworten,

Mfg Zoddt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?