Stellung Bundesheer Österreich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Schauermärchen von komplett nackt sind nicht erfunden. Wir waren völlig nackt das war bei der Stellung beim Bundesheer in den 1980er Jahren. Die lief so ab: Nach Registrierung und Belehrung wurden immer jeweils zehn Burschen aufgerufen. In einem Umkleideraum, so ähnlich wie in einem Schwimmbad, mussten wir uns bis auf die Unterhose ausziehen. Dann durchliefen wir mehrere Stationen wie Sehtest, Hörtest, Harntest, Blutdruck, EKG, Körpermaße, Lungenröntgen, Größe und Gewicht etc. Wer da durch war, musste im Umkleideraum auch die Unterhose ausziehen und völlig nackt (!) zur ärztlichen Untersuchung gehen. Ich musste mich damals richtig überwinden die Unterhose auszuziehen, denn der Gedanke ab jetzt völlig unbekleidet zu sein war äußerst unangenehm. Wie ich zur Station ärztliche Untersuchung komme, sind dort zwölf Burschen, auch alle pudelnackt, die noch alle vor mir drangekommen sind, denn damals waren die geburtenstarken Jahrgänge stellungspflichtig und ich war durch meinen Namen einer der Letzten. Einer war noch nach mir. Eine Untersuchung hat so zehn Minuten gedauert und es muss gerade einer in das Untersuchungszimmer gegangen sein, sodass ich über zwei Stunden ganz ausgezogen (!) warten musste, bis ich drankam. Wir mussten in einer Reihe stehen, dabei wurden wir von zwei Soldaten, davon einer bei der Tür zum Untersuchungsraum, beaufsichtigt, die uns die ganze Zeit textilfrei sehen konnten und auch immer wieder hinschauten. Ich habe mir damals nur gedacht hoffentlich geht das schnell, damit ich mich bald wieder anziehen kann, die Situation war ziemlich peinlich. Es wurde noch peinlicher. Wie ich endlich drangekommen bin und in das Untersuchungszimmer gehe, ist dort eine Ärztin, so ca. 40 Jahre alt, die die Untersuchung macht und ein Tisch mit drei Unteroffizieren, die die Eintragungen in die Unterlagen vornehmen. Dann musste ich die Arme und die Füße nach allen Seiten bewegen, ich wurde abgehorcht und abgetastet, Rachen und Zähne wurden kontrolliert usw. Es wurden auch der Leistenbereich, die Hüftgelenke, der Po und meine Männlichkeit untersucht. Dazu musste ich auch die Vorhaut zurückziehen, dann hat die Ärztin meine Eier abgetastet und meinen Hodensack von allen Seiten betrachtet. Sogar das Schamhaar wurde genau angesehen. Dann musste ich mich umdrehen, vorbeugen und die Pobacken auseinanderziehen und die Ärztin hat zwischen meinen Pobacken alles abgetastet. Wie ich mich im Umkleideraum wieder angezogen habe, waren zweieinhalb Stunden vergangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Racingman,

ich kann dir deine Frage zwar nicht direkt beantworten, da ich weder Österreicher bin, noch jemals eine Musterung mitgemacht habe.

Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass du später beim Heer (falls du dann hingehst), oft nackt mit anderen zusammen sein wirst. Von daher würde ich mir jetzt über diesen eventuellen kurzen Moment bei der Musterung nicht so große Sorgen machen.

Einfach schon mal bisschen dran gewöhnen. ;)

Und immer dran denken, nackt zu sein ist nichts schlimmes!!

LG Sascha

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus Racingman,

Normalerweise ist man bei sowas nicht nackt - warum sollte man auch? :D

Es geht darum, ob du tauglich bist - da kann es höchstens sein, dass man dich in der Unterhose wiegt oder so, aber mehr auch nicht :)

Diese "Schauermärchen" von "komplett nackt" oder was weiß ich sind doch sowieso größtenteils erfunden, mach dir da keine Gedanken :D

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?