Stelltrafo für Arme

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist fast immer frustrierend, wenn sich irgendwer etwas im Internet angeschaut hat, was für einen gewissen Zweck gemacht wurde und dann davon ausgeht, das Prinzip kann für andere Dinge genau so verwendet werden.

Also Jochen754 hat dieses Netzteil gebaut, um seine Radioröhren damit versorgen oder testen zu können. Das bedeutet, er verwendet einen Regeltrenntrafo um regelbare Wechselspannung von 0 bis 230 V ermöglichen zu können. Wenn er dahinter noch ausreichend diemenisionierte Gleichrichter mit entsprechenen Elkos verwendet, kommt er damit auf Gleichspannungen bis ca 400 Volt. Dabei geht es aber meistens um Ströme im Bereich um die 0,1 Ampere.

Was du mit Mot's und Hochstromtrafos genau meinst, bleibt uns verborgen! Vermutlich sind mit Mot's Motoren gemeint, aber welche Spannungen und welche Leistungen bleiben ein Rätsel oder Spekulationen.

Solcherlei ungenauigkeiten bzw rein spekulativen Vorhaben bedeuten ein gewisses Risiko. Vor allem, wenn man sich in dem Themenstoff nicht auskennt.

Für mich bist du ein gefährlicher Anfänger der nichtmal gewisse Grundlagen der Elektrotechnik kennt und kapiert. Solange du nur dich selbst gefährdest mit deinen komischen Versuchen usw, mag das ja noch tolerabel sein.

Aber du erwartest indirekt auch von uns Ratschläge und Tipps die für dich lebensgefährlich sein können. Wer dir dabei helfen möchte steht quasi mit einem Bein schon im Knast. Denn wer gewisse Gefahren nicht kennt, wird anders behandelt als jemand, der die Gefahren gut kennt.

Also soganz ist es nicht. Ich bin KEIN Anfänger. Aber das was du da sagst ist auch nicht richtig. Wenn Jochen eine Last von 500 Watt anhängt dann ist das sicher kein 0,1A Strom. Und wenn du ja so "erfahren" bist , dann solltest du wissen , das MOT Microwave Oven Transformer heisst und das ein Mikrowellen Hochspannungstrafo ist.

Aber da ihr nicht wisst , was ich meine , war es anscheinend mein Fehler ( schlecht erklärt ).

Ich will von 0-300 Volt Regeln können um gewisse Trafos "übertakten" zu können oder einfach von wenig bis maximal ansteuern. Wieviel Ampere das sind , das kann ich nicht sagen , denn das kommt darauf an , was man anschliesst. Ganz klar ist das was anderes wenn ich ne Lampe anstecke oder einen Mot Stack ( 4 Mots ). Also es sollte einfach nur eine Starke Stromquelle wie die Steckdose sein , wo so viel Ampere kommen , wie benötigt werden oder der LSS fällt. Und genau das will ich bauen , es war keine Rede von irgendwelchen Röhren , wie es Jochen macht , ich will auch nicht 1 zu 1 Nachbauen , sondern habe dieses Video nur verwendet , um zu zeigen was ich mit 0-300 Volt meine , und wie das ausschauen soll.

Ich entschuldige mich für meine Schlechte Erklärung , und natürlich steht niemand " mit einem Bein im Knast" , denn ich bin verantwortlich , für das was ich mache , und nicht ihr nur weil ihr mir weiterhelft.

0
@DoggyStyleHD

Ohh doch bist du ein Anfänger, sogar einer der gefährlichen Sorte. Denn was du da machst bzw machen willst zeugt von keinerlei Fachwissen, sondern nur von Experimentierwillen um jeden Preis. Bist du wahnsinnig? Du argumentierst auch noch du willst soviel Strom ziehen können bis der Sicherungsautomat fällt!

Jeder der halbwegs Ahnung hat und sowohl die Zusammenhänge wie die Risiken kennt, wird dir von der Verwendung sogenannter MOT's abraten! Selbst wenn du mehrere MOT's zu mehr Hochspannung verschalten möchtest, ist sowas nur Murks und zeigt du hast nichts begriffen. Du willst einer von denen zu sein, der große Funkenstrecken zaubern kann wie es mit den Teslaspulen zu machen ist. Anstatt dich in die Thematik einzulesen und sowas sinnvoll zu bauen, versuchst du nur zu tricksen.

Anstatt mit KFZ Zündspulen die schon genug "Leistung" verbraten versuchst du ähnliches mit MOT's. Ohne mich und hoffentlich ohne die Hilfe aller Anderen.

0

Hi Philip.

Im Prinzip geht das, aber....

  1. Welche Leistung brauchst du? Danach richtet sich, welche Trafos du verwenden kannst. Und auch, welches Poti geeignet ist.

  2. An einen Trafo, der 12V hat, 24V anzuschliessen, ist schon mutig. Bist du dir sicher, dass er die doppelte Eingangsspannung (und damit auch die doppelte Ausgangsspannung) aushält? Versuch macht kluch, anders wirst du das kaum rauskriegen können. Mir wäre das zu heikel.

  3. Bist du dir sicher, dass entsprechend dimensionierte Trafos und das Poti zusammen billiger sind als der fertige Stelltrafo? Dein Aufbau ist von der Funktion her das Gleiche, es sind auch die gleichen Komponenten vorhanden. Warum sollte das bei gleicher Dimensionierung billger sein?

Danke ronnyarmin für deine schnelle und gute Antwort :)

Naja meine Idee ist es , eine "normale" Steckdose oder halt wie ich es mir wünschen würde 300 Volt stufenlos zu regeln. Ich dachte an diesen Trafo. Er hat 12 und 24 Volt darum das mit der doppelten Ausgangsleistung. ( LINK : http://www.pollin.de/shop/dt/MDIzOTk2OTk-/Stromversorgung/Transformatoren/Netztransformatoren/Netztrafo_011_B81.html ). Da kosten mir die Trafos 16€ und ein Angemessener Poti so um die 10€ ( Hab noch nich geschaut).

Ach und was meinst du mit zu heikel und mutig ? Letztenendes kann der Trafo ja nicht abbrennen oder ? Und der Gefahr bin ich mir bewusst , darum pass ich auch auf wie bei meinen mot's.

Leistung .... Naja ich weis nicht wie ich das sagen soll , ich brauche halt genug Strom ( Ampere ) um Starke Geräte , Trafos , usw zu betreiben. Ich weis nicht in welcher Dimension das mit den Trafos möglich ist.

Ein "fertiger" Stelltrafo ist in meinem Fall dieser : Der fahrt ja mit einer " Bürste " über die Wicklungen. Das ist ja was GANZ anderes als ich nun vorhabe.

Was meinst du zu meiner Idee mit den 2 Trafos von Pollin ? oder ist das unterdimensioniert ? :)

0
@DoggyStyleHD

Der Trafo hat eine Leistung von 100W. Wenn das für deine Anwendung ausreicht, ist er Leistungsmässig geeignet..

Allerdings: Du gibst auf die Wicklung, die für 12V ausgelegt ist, 24V. Und die Wicklung, die für 230V gedacht ist, hat dann 460V. Klar kann der Trafo dann abbrennen. Ob er das wirklich macht und innerhalb welchen Zeitraums kann niemand vorhersagen. Deshalb sprach ich von mutig.

Warum holst du dir keinen Trafo, der sekundärseitig für 230V ausgelegt ist, und primärseitig eine höhere Spannung bringt, entsprechend deiner Anforderung?

0

12 V /11 Watt LED Lampe an 24 Volt Trafo anschließen?

Im Naturgarten, wo die Kinder spielen und Löcher graben möchte ich nicht unbedingt 230 Volt Kabel in die Erde legen? Wie lang muss ein NYY 2x1,5 mm² (2x2,5 mm²) sein, dass von den 24 Volt vom Trafo noch 12 Volt ankommen?

...zur Frage

Wie kann ich 4000 Volt und 18 Ampere drosseln?

Ich habe eine Spannungsquelle mot 4000 Volt und Maximalem strom von 18 Ampere. Das will ich jetzt wie ein Lichtdimmer oder poti stufenlos reduzieren koennen. Wie mach ich das am besten? Danke.

...zur Frage

Kann ich ein 110 Volt Gerät auch mit 220 Volt versorgen?

Hallo,

Der Kaltgerätestecker für Geräte für den amerikanischen Markt mit 110 Volt ist ja identisch mit dem für 220 Volt auf dem Europäischen Markt. Ich hab nun ein Drucker gekauft, der seine Wurzeln in Amerika hat. Der Vorbesitzer hat den immer brav mit einem Trafo auf 110 Volt betrieben. Da der aber riesig und hässlich ist, stellt sich mir die Frage, ob das notwendig ist, oder, ob ich den Drucker nicht auch mit 220 Volt speisen könnte, da ein Netzteil ja sowieso nochmal separat im Drucker verbaut ist.

...zur Frage

9,5Volt Netzteil gibt 10,5 Volt aus wie Runterregeln?

Hallo

Habe ein Problem und zwar betreibe ich LEDs mit Kühlkörper an einem Netzteil. Diese sollen mit 9.5 Volt Betrieben werden. Mein Netzteil ist ein Universal Steckernetzteil das diese Einstellung Bietet. leider gibt das Netzteil auf der 9.5 Volt einstellung 10.5 aus.Auch wenn Last anliegt bleibt die Spannung bei 10.5 Volt. Gibt es eine Möglichkeit die Spannung Runterzuregeln ohne sich einen Step up Converter kaufen zu müssen? immerhin wären das nur 1 Volt die Runtergeregelt werden müssen. Würde das Über ein Poti funktionieren?

...zur Frage

Wie zeichnet man die Sprungantwort ?

Hey,

Ich weiss wie das Strukturbild heisst und wie die Differentialgleichung lautet. Aber wie zeichnet man die Sprungantwort ? Danke euch voraus.

Aufgabe:

Lösung:

...zur Frage

Netzteil statt Batterie für Mikrofon sorgt für Störung?

Ich will mein Mikrofon anstatt mit einer AA-1,5V-Batterie mit einem Netzteil betreiben. Dazu habe ich es nun an die 5V-Leitung und den Nullleiter eines PC-Netzteils(DC) mit 1118 Ohm Vorwiderstand angeschlossen (benötigte Stromstärke ist konstant 3,13 mA). Die per Multimeter gemessene Spannung und Stromstärke am Mikrofon entsprechen grob den Messwerten mit Batterie. Allerdings entstehen bei Netzteilbetrieb unerträgliche Störgeräusche(Pfeifen&Brummen). Der erneute Anschluss an Batterie sorgt für klaren Ton. Woran kann das liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?