Stellenwert Walpurgisnacht in Faust?

2 Antworten

Nun, wir wissen, dass das Gretchen aufgrund ihrer Gesetzesverstöße ins Gefängnis gekommen ist. Nun nehmen wir an, Faust hätte das sofort erfahren, dann hätte er sich gleich von Mephisto gelöst und das Gretchen auf eigene Faust befreit, mochte das möglich sein oder auch nicht. Somit musste Mephisto Faust während dieser kritischen Phase einlullen. Dass Faust danach um so vehementer fordert, das Gretchen zu befreien, hat Mephisto nicht gewusst. Denn schließlich und endlich hatte Mephisto seinen Faust ohnehin von Anfang an falsch eingeschätzt. Sonst hätte er ihn nie in Auerbachs Keller mitgenommen. Das einzige Wort, welches Faust da (abgesehen von einem eher unherzlichen Gruß) von sich gibt, ist das Wort: Ich hätte Lust nun abzufahren! Mephisto kennt seinen Faust schlicht nicht! Das macht seine Aufgabe, ihn zu versuchen, aber gerade nicht leichter!

Vielen Dank. Nur habe ich immer noch nicht ganz verstanden, warum Mephisto nicht will, dass Faust Gretchen befreit...

0
@PolinaSemionova

Dagegen hat Mephisto weniger. Er befürchtet nur, dass Faust ihm dann 'entgleiten' könnte. Der ganze erste Teil des Faust (und übrigens auch der zweite) ist ja geradezu dadurch geprägt, dass Mephisto seinen Faust pausenlos falsch einschätzt (bereits im Prolog!).

1

So ein Wissensmensch sowie Wahrheitssucher wie Faust, hat beinahe auch wasReligiöses an sich. Solche Leute wiederum sind oftmals nicht für platte materielle Genüsse groß zu haben. Das einfach Sinnliche reizt da nicht groß, es sollte da schon eine Nummer mehr sein, also ein gehobener Anspruch, den Mephisto Faust entweder nicht bieten konnte oder davon ausging, dass Faust wie "all die Anderen" auch sei.

Was möchtest Du wissen?