Stellenwechsel oder Berufswechsel? Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du könntest einen Kompromiss versuchen.

Bleiben aber dich gleichzeitig fortbilden. Dich auf etwas vorbereiten, was dich interessiert und auf deinen jetztigen Beruf aufdeckelt.

Also etwas neues in deinem Bereich lernen was du dann später bei der Stellensuche gebrauchen kannst.

Genau, z.B. Über einen ils Fernkurs wenn Zeit und Geld das zulassen

1

Ich wüsste nicht was? Ich möchte zb nicht zusätzlich Programmierung erlernen nur damit ich mich in diesem Bereich auch noch bewerben könnte. Ich bin in meinem Fachbereich ziemlich weit vorn dabei, würde ich mal behaupten. Eben dadurch das ich alleine arbeiten muss und vom Angebot schreiben bis hin zum Rechnung schreiben alles selber mache. Auch in der Produktion bin ich öfter. Kenne die Materialien. Das geht eigentlich weit über meinen Beruf hinaus. Zumal solche Schulungen ziemlich teuer sind. Im Moment bin ich noch in Elternzeit. Ich habe das Geld einfach nicht dafür. Auch nicht wenn ich wieder arbeite nicht. Und die Zeit? Mein Mann schichtet. Ich bin morgens und Abends für die Kinder zuständig. Samstags muss er auch oft arbeiten.

0
@MrsPringles

Ich glaube, gerade in den Medienberufen muss man sich früher oder später ein bisschen auf Digitales einlassen. Vielleicht nicht unbedingt Programmieren, aber in Werbeagenturen/Verlagen sind HTML/CSS- und/oder XML-Kenntnisse immer von Vorteil! (Bei mir auch Teil der Ausbildung gewesen)

Ich glaube der Wechsel in eine andere Agentur/Firma ist bei dir auf jeden Fall wichtig - und du hast ja genug Zusatzqualifikationen, die dich als Arbeitnehmer attraktiv machen! Mit weiteren Fachkenntnissen machst du dich v.a. nicht mehr austauschbar.

1

Ich bin halt nicht der Programmiertyp. Vor 10 Jahren konnte ich das mal ein bisschen. Ich bin eben mehr der Grafiker. Ich kann Webseiten gestalten. Mach ich ja jetzt auch. Nur geb ich das fertige Design dann an die Programmierung ab. Gif-Anomationen kann ich auch. Aber das ist nix besonderes. Flash und Co sind heute angesagt. Ich hab da nicht wirklich die Muße zu das auch noch zu lernen, außer ich würde es nebenbei IN einem Betrieb lernen. Aber jetzt extra Kurse zu belegen, dafür hab ich weder Geld noch Zeit.

0

Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.

Entweder du weißt was du hast oder eben ein Sprung ins Ungewisse.

Wenn dir der Job letztendlich egal ist, schau dich um, ob du etwas anderes findest, auch außerhalb des graphischen Bereiches.

Aus Erfahrung weiß ich wie schwer es ist im graphischen Bereich Fuß zu fassen, die Mitbewerber schlafen nicht und oft werden studierte Grafik Designer als Mediengestalter angestellt. Da muss man erst mal mithalten können.

Ein Mittel wäre natürlich der Sprung in die Selbstständigkeit.

Und ich weiß das die ganzen Studierten, tut mir leid, mit dem Mund ganz groß dabei sind in der Praxis aber meist voll versagen. ;-) Wenn da ein Chef die Augen vor verschließt kann ich's nicht ändern. Ich bin mir sicher dass ich in der Praxis so manchen Studierten in den Schatten stelle. Wenn ich wegen meines Nicht Studiums garnicht erst eine Chanche bekomme hab ich Pech und die Agentur auch. Selbstständigkeit kommt nicht in Frage. Da liegt ja dann alle Verantwortung in meiner Hand und mehr Geld hab ich da auch nicht. Da erfolgreich zu sein und vor allem zu bleiben ist wahnsinnig schwer. Ich hab Familie. Das geht nicht.

0

Vielleicht einfach mal woanders bewerben, dem Chef noch nix verraten und wenn es zu Vorstellungsgesprächen kommt fragen ob ein Probetag absolviert werden kann um sich ein Bild zu machen.

Einfach mal... Das ist es halt. In der Grafik muss man Arbeitsproben liefern. Eine 0815 Bewerbung wird direkt entsorgt. Ich bin mir nicht sicher ob ich das überhaupt noch will und ob es sich lohnt. Agenturen können ziemlich arschig sein. "Künstler" sind ein echt komisches Völkchen. ;D Ich würde diesen Job nur noch für wesentlich mehr Geld machen wollen. Hab ich da überhaupt Chancen mit meiner Teilzeit? Ist hier wer aus größeren Agenturen der mir sagen kann wie es aktuell aussieht? Ich würde alternativ ja auch was ganz anderes machen wenn das geht. Wenn ich da nur so viel verdiene wie jetzt, dafür aber nicht so viel Verantwortung hätte, wäre das für mich auch ok. Das Verhältnis muss halt stimmen. Mir wäre es zb lieber bei der Stadt irgendeinen langweiligen Bürojob zu machen. Der ist dann wenigstens sicher. Und bei der Stadt ist alles geregelt. Lohnerhöhungen, Urlaub, Weihnachtsgeld. Alles klar geregelt.

0

Ok das wusste ich nicht :x
Aber gut, wenn du wirklich lieber einen „langweiligen“ Bürojob machen willst und zurzeit auch Angebote, Rechnungen etc. erstellst vielleicht doch „einfach mal“ :D z.B. als Bürokauffrau bewerben. Langweilige Bürokräfte werden auch oft in Teilzeit gesucht.

0

Ich weiß halt nicht inwieweit da meine Kenntnisse ausreichen. Das kann ja recht komplex werden und ob unser Rechnungsprogramm DAS Programm ist mit dem andere auch arbeiten weiß ich auch nicht. Bzw wie sehr sich die Rechnungsprogramme unterscheiden. Ich müsste da echt mal jemanden sprechen der einstellt. Ob ich da Chancen hätte.

0

Was möchtest Du wissen?