Stellen Behindertenwerkstätte eine Konkurrenz zu bereits bestehenden Unternehmen dar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Geh doch einfach mal hin in eine Werkstatt und frage! Die sind total nett da!! Melde dich telefonisch an und du kannst Deine Fragen stellen, Deine Fragen sind gut und legitim!

Meines Wissens nach: Behindertenwerkstätten sind eigenwirtschaftlich, d.h. sie kriegen keinen Zuschuss und müssen möglichst Gewinn erwirtschaften. Daher sind sie Konkurrenz. Allerdings arbeiten sie oft in Bereichen, in denen es traditionell keine Konkurrenz gibt. Oft werden Schrauben abgezählt oder Fliesen für Musterkollektionen abgepackt. Ich kenne auch eine Wäscherei, die aber kleine Mengen für private Haushalte wäscht, was große Betrieben ablehnen. Es gibt in der Nähe auch ein Hotel: http://www.flussbett-hotel.de/hotel.php das ein integratives Hotel ist und sich am Markt behaupten muss.

Die Bedeutung sehe ich natürlich darin dass die Behinderten gerne arbeiten. Also: Besuch mal eine Werkstatt! LG Wilhelm

WfbM stellen schon Konkurenz dar. Werden Dienstleistungen angeboten, muss keine Mehrwertsteuer bezahlt werden. (Evt. wird langsamer gearbeitet) Es werden nicht nur Schrauben abgezählt, sondern Verpackungsarbeiten oder hochwertige handwerkliche Dinge hergestellt. Je nach Bereich können handwerkliche Aufträge gegeben werden (Geländer, Regale,....) Gerade wenn es sich um kleine Aufträge handelt sind Werkstätten durchaus Konkurrenz. Die Firmen, die Arbeiten in eine Werkstatt m. behinderten Meschen geben sparen sich ihre Abgabe, die sie bezahlen müßten. Die Firmen haben aber auch ein großes Plus: ist keine Arbeit da, muss auch keine Arbeit bezahlt werden (anders als wenn sie selbst Leute einstellen). Es ist ein Grundgesetz dass jeder ein Recht auf Arbeit hat. -Auch behinderte Menschen.

Ich danke euch beiden für die schnellen Antworten. Habe heute einen Termin in einer behinderten Werkstatt und werde dort mal fragen. Danke nochmals :)

Was möchtest Du wissen?