Steißbeinfistel ohne Entzündung

2 Antworten

DIe Op wird in Vollnarkose durchgeführt allerdings kann das auch sehr gut ambulant gemahct werden das du danach wieder nach Hause kannst und nicht im Krankenhaus bleiben musst. Die Fistel wird aufgemacht und ausgeräumt und dann kommt eine Drainiage rein die nach ein paar Tagen wieder gezogen wird.

Hallo, probier mal Homöopathie. Das probieren wir auch gerade bei meiner Tochter, das mußt zwar selbst zahlen, aber wenn´s hilft...

Wenn nicht, werden wir wohl auch operieren lassen müssen, allerdings dann wahrscheinlich eher mit Pit-Picking...

Steissbeinfistel op steht vor wie verläuft alles?

Hallo ihr Lieben
Morgen habe ich ein Vorgespräch im KH für die Steissbeinfistel op.
Jedenfalls habe ich ein paar Fragen zur ganzen Sache und hoffe das ihr mir helfen könnt:)
Also ich werde bei Vollnarkose operiert und muss dann etwa 3 Tage im KH bleiben.
Und das ist auch schon alles was ich weiss.
Wir wird das nach der op ausschauen?
Habe ich dann genau so schlimme Schmerzen wie vor der op (jetzt beim sitzen/Rücken liegen), oder wird es viel weniger stark sein?
Und wie geht das dann genau mit dem Verband wechseln und alles?
Ich weiss nicht ob mir da meine Mama helfen kann, denn sie kann kein Blut und sonstiges sehen :/
Vielleicht bestehe ich dann auf eine häusliche Pflege und hoffe dann einfach das sie es richtig machen.
Wie wird das dann mit der Schule sein?
Ich kann einfach nicht fehlen da wir wichtige Klassenarbeiten haben und ich 2 Referate noch vortragen muss.
Wie lange werde ich dann etwa nicht zur Schule gehen können? Bzw. wie lange werde ich nicht sitzen können? Und was ist mit Sport?
Ist es gut wenn man sich dann nach der op bewegt oder ist es besser wenn man nur rumliegt?
Ich habe eigentlich keine Angst vor der op erst danach das sich die ganze Sache entzündet und dann alles wieder von vorne anfängt:(
Habt ihr mir sonst noch Tipps wie ich es verhindern kann, das sich da ja nichts entzündet?
Ich danke euch für jede Antwort!:)
(Bin übrigens 15/w falls das wichtig ist)

...zur Frage

Steißbeinfistel-OP, Wunde verheilt nicht, Haare in der Wunde, was tun?

Hallo,

hatte vor 9 Monaten eine Steißbeinfistel-OP (auf radikale Art rausgeschnitten). Die Fistel war nicht sehr groß und die Wunde etwas größer als eine Pflaume, wahrscheinlich 3-4 cm tief. Trotzdem ist die Wunde noch immer Tief und schließt sich nicht. Mein Chirurg hat mir dann bei den Kontrollbesuchen immer etwas Haare entfernt und sagte immer wieder aufs Neue, es sähe alles i.O. aus, noch 2-3 Wochen dann ist es zu.

Das hat dieser vermeidliche Fachmann mir über ein halbes Jahr erzählt, vor der OP hieß es übrigens die Wunde wäre in 2-3 Monaten zu. Heute war ich bei einem anderen Proktologen (jedoch selbe Praxis), der sagte mir es sind Haare in der Wunde, deswegen heilt sie nicht. Er hat die Haare entfernt, was ziemlich weh tat und starke Blutungen zur Folge hatte.

Dann meinte er, die OP müsse nochmal gemacht werden, nächstes mal stationär und das 3-fache rausschneiden. Er fügte hinzu, dass es jedoch sein kann das die Haare wieder in der Wunde auftreten und die Heilung somit wieder gestört wird. Sehr lustig! Ich bin mitte 20, ansonsten kerngesund, deutsch und relativ stark behaart. Das die Haare dann in der neuen Wunde wieder kommen werden, ist doch selbstverständlich, nur dass ich dann eine 3x so große Wunde habe, die nicht heilt.

Ich habe schon so viel im Internet recherchiert aber komme nicht weiter. Meine Frage ist vor allem, ob sich eine weitere OP irgendwie vermeiden lässt und vor allem:** wie man das Problem mit den Haaren in der Wunde angeht**...denn diese verhindern ja die Heilung und selbst wenn sich die Wunde schließen würde, dann würde eine neue Steißbeinfistel durch die eingewachsenen Haare entstehen.

...zur Frage

Erneute Steißbeinfistel?

Ich bitte nur um ernst gemeinte Antworten!

Im Dezember 2014/Januar 2015 bemerkte ich ein Drücken beim sitzen, dass höllisch weh getan hatte. Nach 2 Wochen waren die Schmerzen vorbei. Nach einem Monat merkte ich dann, dass an dieser Stelle, wo es weh getan hatte, jeden Tag Flüssigkeit ausgetreten ist. Zwar nicht viel, aber ich habe es immer gemerkt. Mir war bis zum Mai 2015 gar nicht bewusst was ich da eigentlich mit mir rumschleppe, bis ich im Internet danach suchte und herausfand, dass es sich dabei wohl um eine Steißbeinfistel handelt. Daraufhin habe ich mir umgehend einen Termin beim Hautarzt geben lassen, der sich dann das ganze angeguckt hatte und mir zustimmte, dass es eine Steißbeinfistel sei. Er verschrieb mir Tabletten, die ich bis zum August 2015 einnahm. Die Flüssigkeit die austrat kam nicht mehr, was ich sofort merkte. Ich dachte es sei verheilt, bis wieder leichte Schmerzen im Oktober auftraten. Nochmal ging ich zu meinem Hautarzt, der daraufhin meinte, dass es operiert werden muss. Ich bekam eine Überweisung für die Op. Im November 2015 wurde meine Steißbeinfistel mit der Pit-Picking Op operiert. Es ist alles gut und schnell verheilt, doch mittlerweile habe ich seit Januar 2016 wieder Schmerzen und es juckt auch hin und wieder. Vielleicht habe ich ein Rückfall, da ich die Op ja schließlich sehr lange heraus gezögert habe. Zu meiner eigentlichen Frage: ist das so, dass man nach so einer Op noch Schmerzen haben kann? Und wenn ich erneut operiert werde, würde die Krankenkasse auf Anfrage die Kosten übernehmen, damit ich mir die Haare am Hintern weglasern lassen kann? Damit ich mögliche neue Steißbeinfisteln vorbeugen kann. Weil die Haare mit großer Wahrscheinlichkeit der Auslöser für den Mist sind!

...zur Frage

Ausduschen Steissbeinfistel ( Nach OP )

Ich bin ratlos.... wurde am Donnerstag operiert, war bis Freitagvormittag im KH und hab jetzt eben eine offene Wunde. Heute war ich im KH, um das Ganze auszuspülen. Jetzt weiß ich nicht, ob es JETZT SCHON wichtig ist, die Wunde auszuduschen oder ob ich damit warten soll.... ich habe keine Ahnung, und zum Arzt muss ich wieder am Montag.

Also sollte ich einfach mal ausduschen oder am Montag den Arzt fragen und bis dahin nichts machen?

...zur Frage

Nach Steißbeinfistel OP eiter, schlimm?

Hallo, mein Freund hat eine Steißbeinfistel raus operiert bekommen, es wurde zugenäht und er war 5 Tage im Krankenhaus. Seine Drainage war 4 drin, jetzt ist er seit 2 Tagen zuhause und seit gestern fing es an aus seiner Naht zu triefen also es kommt Eiter mit bisschen blut aus der Wunde/Naht. Schmerzen hat er keine. Ist das normal? Er hat erst einer woche einen Nachuntersuchungstermin.

Noch eine Frage dazu, die Op ist jetzt 1 woche her, wann darf er wieder sitzen? Er hat 3 verschiedene Antworten von 3 verschiedenen Ärzten gehört, einmal 4-5 Tage (wäre dann jetzt schon rum), der andere meinte 10 Tage und der 3. Arzt meinte 3 Wochen. Hat jemand erfahrung oder weiß es zufällig?

Wir wären um jede Antwort dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?