Steißbein-OP Infizierter Pilonidalsinus mit postoperativer Nachblutung. Normal?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin.

Ja, dort kann sich durchaus eine Infektion eingeschlichen haben. Eine offene Wundheilung an dieser Stelle erfordert allein durch die Nähe zum Anus als primärer Infektionsquelle eine sehr penible Hygiene.

Die erste Frage die sich hier stellt ist, wie Du die Wunde versorgst und welchen Belastungen sie ausgesetzt ist? Der Standard in den ersten Wochen sollte eine täglich gewechselte, großflächige, sterile Wundabdeckung sein. Zusätzlich kann man die Wunde unter dem Verband mit einer antiseptischen Wundsalbe wie Betaisodona versorgen.

Was die Belastungen angeht, sind aufgrund der Lage der Wunde insbesondere häufiges, auch längerfristiges Sitzen, sowie das Gehen längerer Strecken wirklich Gift für die Wundheilung. Derartige Tätigkeiten sollte man erst angehen, wenn die Wundoberfläche vollständig granuliert ist.

Lässt sich häufiges, langes Sitzen nicht vermeiden, kann Dir ein weit hinten angesetztes Hämorrhoidenkissen, welches die Wundränder beim Sitzen komprimiert, gute Dienste tun.

- -
ASRvw de André

Was möchtest Du wissen?