Steine zu Erde?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Steine zerfallen nicht einfach in Sand. Das ist Unfug. Jegliches Gestein kann chemich und physikalisch verwittern. Dabei können die (im allgemeinen Sprachgebrauch) Sandkörner entstehen. Es entstehen zum Beispiel aber auch Tonminerale.

Sand ist in der Geologie und Bodenkunde lediglich eine Größenangabe von Partikeln und zwar von 2-0,63mm. Danach kommt Schluff/silt mit 0,63-0,002mm und alles was kleiner als 0,002mm ist wird als Ton bezeichnet (Achtung nicht mit Tonmineralen verwechseln!!!!)

In der klassichen Bodenkunde gibt es den Begriff Erde eigentlich nicht, im allgemeinen ist es ja so das was man an der Erdoberfläche findet und man Pflanzen rein stecken kann. Und das wäre ein Gemisch aus verwitterten Gesteinen und Organik.

Das heißt deinem klein gemachten Stein fehlt nur die Organik und die ist im Boden im Regelfall vorhanden.

Somit sage ich: Ja, dein Stein der in der Erde steckt kann einfach zu Erde zerfallen. Es braucht lang ist aber ganz natürlich und passiert fast über all auf der Welt immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Böden, bzw. das was man landläufig als Erde bezeichnet, sind aus Gestein entstanden. Die Prozesse der Bodenbildung (chemische, physikalische und biologische Verwitterung)  laufen allerdings sehr langsam ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich unterliegen Steine der natürlichen Erosion, egal ob sie sich auf der Erde oder in der Erde befinden. In der Erde ist die Erosionswirkung noch stärker, da neben Feuchtigkeit auch noch Druckunterschiede und Temperaturunterschiede auf das Gestein einwirkt, je nachdem wie tief es sich in der Erde befindet und wie es mineralisch zusammengesetzt ist. Der typische Ackerboden z.B. ist einst aus Gestein entstanden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lurando 20.09.2016, 15:21

Ich glaube du verwechselt den Begriff Erosion mit der Verwitterung ;)

0

Was möchtest Du wissen?