3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Stein ist Flint ("Feuerstein"), mit einer Verwitterungsrinde. Er besteht aus dem Mineral "Chalcedon", ist kryptokristalline Kieselsäure (Siliziumdioxid). Sedimentäre Genese.

Ich bin mir auch 100% sicher das es ein Flint ist. Also ein Feuerstein.

Welches Heizungsventil?

Hallo,

ich suche den Namen dieses Heizungsventils. Kann mir jemand helfen?

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/foto3byuxdge6jc.jpg

Gruß

...zur Frage

Wofür ist die kleine Zahl bei Armbanduhren?

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/160527ur1119w5axhu7cb2.jpg

...zur Frage

Was ist das für ein Instrument? Es hat 2 Saiten und hinten ein Hohlraum. Komplett aus Holz

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/a0010e6cdfa74dzolgbivck.jpg

...zur Frage

Stein gefunden! Ist es ein radioaktiver stein?

Habe einen Stein gefunden der ähnlich aussieht wie eine Uran-pechblende. Habe mich darüber informiert und habe jetzt bissel schiss, da die dinger ja sehr stark radioaktiv sind. Bitte um Hilfe PS: Bild unten

...zur Frage

Was ist das für ein Stein und wie entstand er?

Ich habe diesen Stein bereits vor vielen Jahren durch Zufall gefunden, konnte ihn allerdings damals wie heute nicht sinnvoll zuordnen. Für mein ungeschultes Auge ähnelt er einem Fossil, dennoch will ich eine nattürliche Entstehung nicht ausschließen. Mittlerweile halte ich eine natürliche Entstehung sogar für wahrscheinlicher.

Wenn jemand weiß was das für ein Stein ist, so wäre ich ihm sehr verbunden, wenn er auch noch den Entstehungsprozzess zusätzlich erläutern könnte.

Ich habe das Thema Evolution noch zusätzlich mit hinein genommen, da ich weiß, dass dort einige kompetente Experten zu gange sind, die sich mit urzeitlichen Fossilien gut auskennen.

...zur Frage

Was für ein (leicht) Metall bzw. Mineral ist das?

Hey Community,

ich habe heute einen bemerkenswert leichte Stein beim Jogen gefunden. Er ist schwarz relativ glatt, schmimmert ein bisschen kristallartig und ist sogar ein bisschen Wasserabweisend. Um ihn zu bestimmen habe ich mal amateurhaft versucht seine Dichte zu ermitteln. Mit einer Babytrinkflasche hab ich sein Volumen auf ca. 30mL bestimmen können. Mit meiner Feinwaage habe ich ein Gewicht von 38,14 g ermittelt. Das ergibt eine Dichte von ca. 1,27 g/cm^3 wenn ich mich nicht verrechnet habe. Die größte Fehlerquote liefert wohl die Volumenmessung. 3 Bilder des Steins lade ich dazu hoch. Ich habe die Befürchtung, dass es Beryllium sein könnte. Dann schmeiß ich ihn (samt Babytrinkflasche) wohl weg, weil das Zeug laut Wiki echt obergiftig ist.

Was meint ihr??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?