steigt der blutdruck bei Atemnot und Schwindel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja. Natürlich tut er das.

Wenn Du Atemnot hast, muss doch mehr Sauerstoff herangeschafft werden. Vor allem natürlich ins Gehirn (Schwindel).

Steigender Blutdruck ist ein Anzeichen für erhöhte Leistung des Kreislaufsystems. Die Gefässe werden enger gestellt und die Fliessgeschwindigkeit erhöht.

Bei engeren Gefässen ist die Sauerstoffaufnahme aus den Gefässen effizienter, weil mehr Blut nahe an den Aussenwänden fliesst (klar, bei geringerem Durchmesser, oder?), wo der Übergang in das nahe Gewebe stattfindet.

Meist steigt parallel auch der Puls an, das Herz schlägt also schneller. Was ebenfalls auf die höhere Leistung verweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Ich denke Nein, er sinkt!!!!

  • Denn: Mögliche Beschwerden bei niedrigem Blutdruck:

= Schwindel

= "Schwarzsehen vor Augen"

= Müdigkeit

= = Konzentrations- und Leistungsschwäche

= Kältegefühl in Händen und Füßen

= Wetterfühligkeit

= Herzklopfen, schneller Puls

= Ohrensausen

= Schweißausbrüche

  • Mögliche Ursachen für niedrigen Blutdruck:

= Veranlagung

= innere Erkrankungen (z. B. des Herzens, des

= Nervensystems, des Hormonsystems)

= Infektionskrankheiten

= starke Blutverluste (z.B. sehr starke

= Menstruationsblutung, Verletzungen)

= Salzmangel oder Flüssigkeitsverlust (z. B. durch Schwitzen, Erbrechen oder Durchfall)

= Nebenwirkung bestimmter Medikamente (z. B. gegen erhöhten Blutdruck)

= Schwangerschaft

= hoher Alkoholkonsum, starkes Rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meistens ja, da eine Anstrengung und Angst vorliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?