Steigen die Beiträge bei der gesetzlichen Krankenversicherung je nach dem wie oft man Krank ist?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nicht individuell aber für die Versichertengemeinschaft. Je mehr die Leistungen beansprucht werden desto höher steigt die Beitragsrate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung wird durch Gesetz festgelegt. Natürlich fließen dabei die GESAMTKOSTEN es Gesundheitswesen ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein.  Je nachdem kann man sogar von Beiträgen befreit werden wenn man über Wochen bzw Monate krank ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.06.2017, 10:24

WÄHREND des Bezugs von Krankengeld RUHT die Beitragspflicht.

2

Nein..die Krankenkassen sind eine Solidargemeinschaft......während die einen öfters krank sind,sind es die anderen sehr selten....das sollte sich in etwa die Waage halten.Kippt die Waage Richtung Mehrausgaben wird es halt für alle Teurer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nope, die sind einkommensabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der Beitrag ist vom Lohn bzw. vom Gehalt abhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
19.06.2017, 12:03

Sag lieber Einkommen.

Selbständiger und Vermieter beziehen i.d.R. keinen Lohn. Wenn sie nicht privat versichert sind zählt das Gesamteinkommen als Beitragsgrundlage in der GKV.

1

Nein, da gibt es keine Kopplung von Beitrag und Krankheitsrate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber nicht auf den Einzelfall sondern auf die gesamte Solidargeminschaft bezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, allerdings entfällt dann die Rückerstattung bei Nicht-Inanspruchnahme in bestimmten Wahltarifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?