Steigen auf Pferd?

6 Antworten

Die Levade ist eine der Lektionen der Schule über der Erde, also der höchstschwierigen Lektionen, die man dann erarbeitet, wenn alle Lektionen höchster Versammlung wie Galopppirouette, Piaffe, Passage, EINWANDFREI sitzen, absolut korrekte Fußung zeigen und der Rücken nicht beeinträchtigt, der Bauch weder hochgezogen noch durchhängen gelassen wird dabei. Diesen Ausbildungsstand erreichen schätzungsweise 0,5 bis 1% aller Reiter mit ihren Pferden, die dazu noch absolut gesund sein müssen.

Wird früher dran gearbeitet, ist es einfach nur gesundheitsgefährdender Unsinn - übrigens nicht nur für's Pferd, sondern auch für den Reiter.

Es gibt da leider die unterschiedlichsten Wege, viele sind zielführend und die meisten sind fatal. Denn am Ende haben unerfahrene Reiterhände einen Steiger ausgebildet, der von da an steigt, bis er sich überschlägt und sein Leben und das von anderen in Gefahr bringt.

Kunststücke dieser Art sind etwas für wirklich erfahrene und versierte Reiter, mit fundierter Ausbildung, die genau das beinhaltete. Die Reiter der Wiener Hofreitschule durchlaufen endlose Jahre bis sie Levaden und Steigen beherrschen, so eine Ausbildung können Youtube-Videos definitiv nicht ausgleichen.

Wow danke für die Antwort 👌 Weil ich habe mir da Gedanken drüber gemacht weil ich weiß welche Schicksale manche deshalb hatten und viele geben auf Instagram den Tipp wie das geht und ich dachte wieso man das macht weil das gefährlich wie sonstwas ist! Danke für die Antwort :)

2

Das funktioniert mit Trainer - der zeigt dir, wie eine Levade geht. Das ist die höchste Form der Versammlung und hat nichts mit wildem Rumgerudere und dann wieder runterknallen lassen zu tun.

Was möchtest Du wissen?