Steige ich mit meinen Prozenten in meiner KFZ-Haftpflicht-Versicherung wenn ich beim Umsetzen eines Autos, von einem Bekannten, einen Kratzer reingefahren hab?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Den Schaden am Auto zahlt weder deine Privat Haftpflicht noch deine Kfz Haftpflicht. Hier greift nur eine evtl. vorhandene Vollkasko des Bekannten, wobei das bei einer vermutlich geringen Schadenhöhe nicht viel Sinn macht (SB, Rückstufung).

Falls der Gegenstand gegen den du gefahren bist auch beschädigt ist, zahlt das die Kfz Haftpflicht des Bekannten inkl. Rückstufung.

Natürlich nicht. Es ist ja nicht dein Vertrag, sondern der deines Bekannten.

Wer seine Autoschlüssel an wen abgibt, nimmt dabei in Kauf, daß der "nicht fahren  kann", bzw. Kratzer fabriziert oder Dritte schädigt. Den Schaden am KFZ bezahlt die eigene Vollkasko, so man sie in Anspruch nehmen muß, abzüglich der Selbstbeteiligung. Den Schaden am Tor/Leitplanke/Zaunpfahl....(Dritter) übernimmt die KFZ Haftpflicht des VN. Zur nächsten Hauptfälligkeit wird der VN anschließend höher gestuft, wovon er sich in der Haftpflicht frei kaufen darf.

Also Leute, setzt eure Autos selbst um!!

Was noch kommen kann an den VN-also nicht an dich (Fragensteller): Wer ist mit dem Fahrzeug gefahren? War der überhaupt angemeldet als Nutzer? Häusliche Gemeinschaft? Und wie ist der aktuelle Kilometerstand? Böse Fragen.....

Nein, das zahlt die Vollkaskoversicherung des Geschädigten und der hat dann ggf. einen Anspruch gegen Dich.

Du kannst das nicht über Deine KFZ-Haftpflicht machen, die ist nur für Dein Auto zuständig.

Diesen Schaden übernimmt weder Deine eigene Kfz-Versicherung noch Deine Privathaftpflichtversicherung.

Die erste von beiden übernimmt nur Schäden, die mit dem eigenen PKW verursacht werden. Die zweite übernimmt grundsätzlich keine Schäden, die mit einem (fremden) PKW verursacht werden.

Hier tritt entweder die Vollkasko des betreffenden Kfz ein. Oder der Schaden bleibt Dein privates Vergnügen.

Dein KFZ-Haftplicht und dein Haftpflicht reguliert den Schaden natürlich nicht!

Man sollte sich immer bewusst sein, dass wenn man ein Auto ohne Vollkasko fährt, angerichtete Schäden immer aus eigener Tasche bezahlen muss.  Dabei ist es völlig egal, ob es das eigene oder ein fremdes Auto ist.

Falscher Experte, aber völlig falsch! Wieso sollte man solche Schäden aus eigener Tasche bezahlen??? Selber schuld, wenn er keine Vollkasko hat und selber schuld, wenn man die Fahrzeugschlüssel weg gibt. Der Typ hat es billigend in Kauf genommen, daß es auch Kratzer geben könnte. Soll sein Auto selbst umparken.

0
@BenniXYZ

Völlig richtig.

Wer in Deutschland einen Schaden verursacht, der haftet auch dafür.

Auch bei geliehenen Sachen.

Er haftet nur dann in geringerm Maße, wenn er dem anderen eine Gefälligkeit tat.

1
@Menuett

Ganz genau. Wenn es sich nur um eine Gefälligkeit handelte, muss er nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haften.

0
@BenniXYZ

Bundeswehr 1. Stunde:
Verleihe keine Füller, Fahrzeuge und die Frau, denn solche Dinger kommen meist nicht heile zurück.

1

... weder noch, Deine PH hat damit gar nichts am Hut und Deine KH ja erst recht nicht. Alles eigentlich ganz einfach.

Und jeder VN kennt diese Situation und öffnet doch dann gerne seine Geldbörse, oder?

Einen Kratzer (Lackkratzer) meldet man nicht der Versicherung, sondern läßt ihn mit "Smart repair" ausbessern / reparieren. Kasko ist ja meistens sowieso mit Selbstbeteiligung.

Die private Haftpflicht übernimmt das nicht.

Ansonsten steigt dein Bekannter und kann die Höherstufung von dir zurückfordern.

Wenn überhaupt zaht die vollkasko aber die Kleinigkeit zahst du besser selbst

Dann steigt dein bekannter mit den Prozenten. Die Versicherung ist immer auf das Auto und nicht auf den Fahrer bezogen

Wenn du einen Unfall gebaut hast und die Versicherung einen Schaden regulieren muss, dann kommst du natürlich mit den Prozenten nach oben. Du kannst dir allerdings von der Versicherung ausrechnen lassen, ob es billiger ist den Schaden über die Versicherung zu begleichen oder ob es für dich billiger ist den Schaden einfach komplett selbst zu zahlen. Bei kleineren Schäden ist dies oft billiger als eine Hochstufung.

Und du musst es natürlich über die KFZ-Haftpflicht regulieren lassen, da die private Haftpflicht sowas i.d.r. nicht abdeckt.

0

Stimmt nicht, denn es war nicht das Fahrzeug des Fahrers. Es haftet der VN für entstandene Schäden. Der Fahrer wird auch nicht gestuft, es ist ja nicht sein Vertrag und nicht sein Fahrzeug.

0

Was möchtest Du wissen?