steht mir Urlaubsgeld und Gutscheine zu wenn krankgeschrieben?

8 Antworten

sieh es realistisch: du fährst nicht zur Arbeit, wofür Tankgutschein? Ist es im TV geregelt, wie du schreibst, ist üblicherweise auch geregelt wie im Krankheistsfall verfahren wird (so bei uns). Tankgutschein ist indirekt Lohnerhöhung oder Prämie (so meine Auffassung). Tankgutschein sagt nicht, dass du Tanken musst (für die, die laufen oder Radfahren).

hab mich beraten lassen:also es steht mir zu :-) da mir als schwangere mit beschäftigungsverbot keine nachteile entstehen dürfen. selbst lohnerhöchungen und prämien müssen berücksichtigt werden.

0

Wenn das Urlaubsgeld Vertraglich vereinbart ist steht es dir zu, egal ob du krank bist oder nicht. Vorallem wenn es andere auch bekommen wäre es ja ungerecht wenn dein Arbeitgeber es dir nicht auszahlt. Es gibt ja auch soetwas wie ein Sozialgesetz in dem Gleichbehandlung vorgeschrieben wird...

Zum Tankgutschein kann ich nichts sagen, ist warscheinlich eine freiwige Leistung auf die kein Anspruch besteht.

ist im Tarifvertrag festgelegt worden.

0

Wenn du Krank bist bzw.ein Beschäftigungsverbot verordnet wurde,fallen keine Fahrtkosten zur Arbeitsstelle an und somit fällt der Anspruch auf einen Tankgutschein weg.

Urlaubsgeld steht dir aber zu.

Dann dürften die die im Ort wohnen und nicht mal ein Auto haben auch keinen bekommen.Ist vertraglich festgelegt worden.

0

Vorladung zum medizinischen Dienst - muss man da hingehen?

Hallo, ich bin seit über 1 Jahr wg. einer schwerwiegenden Erkrankung krankgeschrieben und erhalte Krankengeld. Nun habe ich eine Vorladung zu einem Termin beim "Medizinischen Dienst" erhalten. Ich habe nun etwas "gegoogelt" und erfahren, dass solche Termine oft damit enden, dass der Patient trotz weiterer Krankmeldung durch den behandelnden Arzt wieder gesund geschrieben wird! Ist man denn überhaupt verpflichtet, solch einen "Zwangstermin" wahrzunehmen??? Hat jemand Erfahrung damit? Danke und viele Grüße, Isolde

...zur Frage

Beschäftigungsverbot wg. Mobbing - steht das mit drinn?

So... nachdem ich mich nun mittlerweile 1,5 Monate mit diversen Beschwerden in die Arbeit geschleppt habe und nur blöd behandelt wurde, war ich heute beim Arzt. Ich leide seit Wochen unter Panikattacken, wenn ich nur an die Arbeit denke... habe stundenlange, unerträgliche Magenschmerzen, sobald ich mich in der Firma befinde und Konzentrationsstörungen. Mein Hausarzt hat mich nun für 2 Wochen krankgeschrieben und will mir nach dieser Zeit ein Beschäftigungsverbot ausstellen, falls das ganze nicht anders wird. Ich habe nun aber tierische Angst, dass in diesem Schreiben der Grund für das Beschäftigungsverbot drinnensteht. Und das will ich auf keinen FAll! Mein Chef würde es wohl nie zugeben, dass er mich mobbt.. Ausserdem muss ich nach der Elternzeit (6 Monate) da wieder hin und das würde wohl nicht klappen. Hatte jemand von Euch ein Beschäftigungsverbot? Und wenn ja, stand da eine genaue Begründung mit drinnen? Ich bin der Meinung, dass meine Gesundheit meinen Chef null angeht...In ne andere Abteilung versetzen geht nicht, wird sind ne Firma mit 10 Leuten und da ist mein Chef überall präsent... und ich habe ja "nur" einen Bürojob. Schon mal Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Beschäftigungsverbot wg. Hyperemesis in der Ausbildung

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein paar Fragen zu meiner Schwangerschaft und Ausbildung und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt.

Ich bin in der 19. Schwangerschaftswoche und leide seit der 5. SSW unter Hyperemesis Gravidarum. ( Übermäßige Schwangerschaftsübelkeit + erbrechen ) Nach mehreren Krankenhausaufenthalten und keiner Besserung trotz verschiedenster Medikamente, ist meine Frauenärztin nun soweit und möchte mir ein Beschäftigungsverbot erteilen. Somit fällt für mich das gesamte dritte Lehrjahr zur Kauffrau für Bürokommunikation aus. Ab dem 21.02.2015 bin ich im Mutterschutz, Ende April sind die Abschlussprüfungen und am 04.04.2015 ist der errechnete Geburtstermin. Meine wichtigste Frage ist nun: Darf ich trotzdem an der Abschlussprüfung teilnehmen? In der Schule war ich bisher immer sehr gut und im 1-2er Bereich, es wäre kein Problem für mich den Stoff zu Hause nachzuholen, soweit ich dazu in der Lage bin. Wie sieht es da aus mit den betrieblichen Tagen? Ich würde ungerne nach der Geburt noch ein halbes oder ganzes Jahr dranhängen, da ich nicht weiß wer das Baby in der Zeit betreuen könnte und ich möchte auch nicht so viel von seiner Entwicklung verpassen. Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

Über Antworten freue ich mich sehr!

Viele liebe Grüße

...zur Frage

Anspruch auf Mutterschaftsgeld bei Krankschreibung und arbeitslos ohne Bezug von ALG I?

Hallo, Meine Frage ist ein wenig komplex. Folgende Ausgangssituation liegt vor: ich bin in einem befristeten Arbeitsverhältnis, dass am 31.01. endet. Und ich bin mit Zwillingen schwanger. Schwangerschaftsbedingt bin ich auch seit Mitte November krankgeschrieben und beziehe (zumindest theoretisch, danke lieber langsamer Arbeitgeber) seit Ende Dezember Krankengeld. Die aktuelle Krankmeldung gilt bis 31.01. (also genau Ende des Arbeitsvertrages), aber mein Gynäkologe wird mich auch weiterhin krankschreiben, da arbeiten wirklich nicht drin ist den Rest der Schwangerschaft. Nun habe ich, wie mir das Arbeitsamt sagt, keinen Anspruch auf ALG I, da ich krankgeschrieben bin. Kein Problem, meint die Krankenkasse, da bekomme ich auch nach dem Ende meines Arbeitsverhältnisses dann weiter Krankengeld und die Krankenkasse bezahlt ihre Gebühren für mich. Das Schöne ist wohl außerdem, dass mir diese Monate oder Wochen, die ich "nur" Krankengeld beziehe, dann beim Elterngeld nicht als "Nullrunden" (also als Monate mit null Euro Einkommen) in die Berechnung eingehen, da die Krankheit schwangerschaftsbedingt ist (bei ALG und Krankengeldbezug aus anderen Krankheitsgründen ist das wohl so, ich muss dann halt ein Attest von meinem Gyn mit zum Elterngeldantrag darzulegen, das mir bescheinigt, dass ich schwangerschaftsbedingt krank war).

So weit klingt alles ganz gut, ABER:

Gestern hat mein Gynäkologe gemeint, er kann mich ja nur bis zum Mutterschutz krankschreiben. Und was dann? Habe ich Anspruch auf Mutterschaftsgeld? Wenn nicht, dann sitze ich ja finanziell in der Zeit des Mutterschutzes auf dem Trockenen, bis ich Elterngeld beantragen kann, was im Falle von Zwillingen ja sogar länger dauern würde, da der Mutterschutz bei Mehrlingen ja auch länger andauert.

...zur Frage

Krankmeldung nicht an Krankenkasse geschickt, Konsequenzen?

Brauche euren Rat;

Ich hatte bei meinem AG gekündigt und wollte meinen Resturlaub antreten.

Leider bin ich dann in diesem Resturlaub für knapp 4 wochen krankgeschrieben gewesen aufgrund von Sehnenanriss.

Leider habe ich keine Krankmeldung an die Krankenkasse geschickt.

Aber bei meinem AG habe ich sie geschickt! Sofort sogar!

Ich weis das war dumm....

Was passiert jetzt?

Bekomme ich den Resturlaub ausbezahlt?

Habe ich selbst Schuld weil ich keine Meldung an die Krankenkasse gegeben habe?

...zur Frage

Krankengeld, Geld danach?

Hallo,

Ich war leider 3 Monate krankgeschrieben wegen einer OP. Habe also ab der 6. Woche Krankengeld bekommen. Nun zu meiner Frage, ich habe bei meiner Krankenkasse von 16.12-15.01 das letzte mal Krankengeld bekomme. Bei meiner Firma habe ich zum 01.02 gekündigt. Habe die letzten Tage meine übergeblieben Urlaubstage genutzt. Wie viel Gehalt steht mir für den Januar also zu?

Wie gesagt die Krankenkasse hat bis 15.01.2018 übernommen..

Vielen Dank, weiß echt nicht mehr weiter..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?