Steht mir trotz Urlaubsabbau und Überstundenabbau mein Gehalt zu?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja!

Das Ja gilt für beide Fragestellungen.

Urlaub:

Gemäß Bundesurlaubsgesetz (Mindesturlaubsgesetz) haben Sie Anspruch auf mindestens 4 Wochen bezahlten Jahresurlaub.

Lediglich auf ein zusätzliches Urlaubsgeld haben Sie keinen gesetzlichen Anspruch. Ein Anspruch auf Urlaubsgeld kann sich nur aus einer Vereinbarung aus einem Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder einem anwendbaren tarifvertrag ergeben.

Fazit:

Sie bekommen zumindest Ihren normalen Lohn weitergezahlt.

Überstunden:

Wenn der Arbeitgeber Überstunden in Freizeit ausgleicht, haben Sie an in dieser Zeit frei, aber der Arbeitgeber muss Ihnen Ihren normalen Lohn weitergezahen.

Abgeltung:

Wenn Urlaub oder Überstunden innerhalb des Arbeitsverhältnisses nicht mehr abgebaut werden können, müssen Ihre Ansprüche durch den Arbeitgeber abgegolten (ausbezahlt) werden.

Peter Kleinsorge

Du bekommst da dein ganz normales Gehalt. Außer du hast, als du die Überstunden gemacht hast, schon mehr Gehalt gekriegt und sollst nur auf die sollstunden runterkommen. Dann bekommst du jetzt kein Gehalt mehr. Aber im Normalfall ist das nicht der Fall, also solltest du dein normales Monatsgehalt kriegen (kann nur sein, daß irgendwelche Zulagen wegfallen, die dir nur Zustehen, wenn du bestimmte Tätigkeiten ausübst)

Was bedeuten die Abkürzungen meiner Verdienstabrechnung?

Ich habe meine verdienstabrechnung bekommen und die abzüge sind alle abgekürzt nur ich weiß nich was die bedeuten... kann mir die jemand erklären?

da wären : AN-KV....AN-PV..... AN-RV.... AN.AV

bitte um rat

kann ich auch iwelche davon streichen lassen? mein monatsgehalt ist 350 euro

...zur Frage

Krankmeldung im Überstundenabbau

Guten Tag liebe Leute,

ich möchte gerne von euch wissen ob und was ein Arbeitgeber machen kann wenn man sich nach der Kündigung im Überstundenabbau krankschreiben lässt?

Der Hintergrund: Ich habe durch überarbeitung in drei verschiedenen Abteilungen in 1 1/2 Jahren, einen Burnout bekommen und konnte nun nicht mehr arbeiten ( war krankgeschrieben). Nun kündigt mir der AG währen der Krankschreibung. Ich solle noch zwei Wochen arbeiten und dann bis zum Ende des Monats die Überstunden abbauen. Ich sehe mich da im Recht wenn ich mich nochmals im Überstundenabbau krankschreiben lasse. Da ich auf einen Anwalt verzichten muss weil ich keine Rechtsschutzversicherung habe, möchte ich wenigstens so ein bisschen Geld dafür rausholen. Er hat mich ja schließlich verschlissen und noch gekündigt, während der Krankenzeit. Mir ist ein Schaden entstanden, da ich jetzt gegen schwere Arbeiten nicht mehr resistent bin und mir einen neuen Job suchen muss.

Kann er das Anfechten. Muss er die Überstunden ausbezahlen? Wass kann ich machen ohne Anwalt? Wie kann ich ihm gegenüber fachlich argumentieren?

...zur Frage

Was passiert mit Stunden, wenn man ab Mittag krank wird?

Als was sind gearbeitet Stunden anzusehen, wenn man z.B. mittags zum Arzt geht und krank geschrieben wird? Zählt die Krankmeldung für den ganzen Tag, d.h. die geleisteten Stunden gelten als Überstunden oder gilt die Krankmeldung erst ab dem Moment, wo man beim Arzt ist und die "Fehlstunden" werden dadurch ausgeglichen?

...zur Frage

Ich hätte gerne Erfahrungswerte bzgl Ausbezahlung von Überstunden?

Wie ist das bei euch? Angenommen ihr wollt euch 50 Überstunden ausbezahlen lassen, wieviel brutto bekommt ihr dann raus?

Ich frage, weil ich bis Dezember wahrscheinlich 150+ Überstunden haben werde und mir so und so keinen Freizeitausgleich nehmen kann... weils gerade "unpassend" ist, da es so stressig im Betrieb ist.

Wieviel würdet ihr für 50 Überstunden ausgezahlt bekommen?

...zur Frage

Trotz 1 woche krankmeldung 1 tag Überstundenabbau ist dies rechtens was kann ich tun ?

Kann man wirklich wärend man krank geschrieben ist Überstunden abbauen ? Laut mein ag ist dies kein Problem

Danke im voraus

...zur Frage

Wann darf AG Überstundenabbau ABLEHNEN?

Hallo zusammen Ich habe mal eine Frage..

Ich arbeite seit knapp 3 Jahren für eine Zeitarbeitsfirma. Nun bin ich im 4 Monat schwanger und werde mit Beginn des nächsten Jahres in Mutterschutz gehen (03.01.12) ich habe noch 23 Tage urlaub für dieses Jahr sowie 150 Überstunden die ich gerne noch abfeiern möchte. Meinen Urlaub hat man mir komplett bewilligt nur meine. Überstunden darf ich nicht abfeiern. Begründung meiner Chefin: ich hätte in letzter Zeit genug Überstunden abgebaut. Ich möchte hinzufügen das ich in den letzten 3 Monaten gerade mal an 3 Tagen Überstunden abgebaut habe. Und das jeweils dann wenn ich einen wichtigen arzttermin hatte. Nun meine Frage: wann darf ein AG es ablehnen das ich Überstunden abbaue?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?