Steht mir Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld zu, wenn der Vermieter nicht heizt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

.... nein, warum sollten wir denn heizen müssen?

Wir werden vielleicht müssen, wenn uns der liebe Mieter über einen Zeitraum von drei Tagen, so die Gerichte hier bei uns, eine entsprechende unzumutbare Kälte mitteilt.

.... siehe ggf.:


Sinkt also die Temperatur in der Wohnung auch im Sommer dauerhaft unter 18 Grad Celsius, dann kann man als Mieter gegenüber dem Vermieter Ansprüche geltend machen. 


Vor allem wenn es mehrere Tage hintereinander draußen so kalt ist, dass die Wohnung auskühlt, kann der Mieter verlangen, die Heizung wiederanstellen zu lassen.

Sinkt die Zimmertemperatur unter 16 Grad, muss der
Vermieter sogar unverzüglich handeln. Geschieht dies nicht, kann eine Mietminderung  bis zu 20 Prozent für den besagten Zeitraum verlangt werden. Im Winter sind bei einem Heizungsausfall übrigens bis zu 50 Prozent Minderung möglich.



Wenn der Vermieter in der sog. Heizperiode, Oktober - April, nicht dafür sorgt das tagsüber mindestens 20 - 21 Grad in der Wohnung erreicht werden können, kann man die Miete angemessen mindern.

Aktuell sind auch ohne Heizung tagsüber locker genannte Temperaturen zu erreichen. Ich hab grad 23 Grad im Zimmer. Ohne Heizung und mit offenem Fenster.

Zur jetzigen Jahreszeit: NEIN! 0,00 Euro!!

Was möchtest Du wissen?