Steht mir Harz 4 zu trotz Teilbesitz eines Hauses,wo ich und meine Mutter noch bewohnt?

7 Antworten

  • Verpflichtet ist deine Mutter zu gar nichts,so lange sie keine staatliche Hilfe beantragt. - Wenn es keine Villa ist und dein Anteil nicht mehr als 90 qm beträgt,muss das Haus bei selber Nutzung,nicht verkauft werden. - Eventuell hat deine Mutter selber noch einen Anspruch auf eine Aufstockung zu ihrem Einkommen,wenn sie nach dem Abzug von Freibeträgen unter ihrem Bedarf liegen würde. Ihr lebt in einer Haushaltsgemeinschaft,du begründest deine eigene BG - Bedarfsgemeinschaft,da du schon über 25 Jahre alt bist !!! Deine Mutter kann dir ohne weiteres ihre Kontoauszüge geben,sie muss für deinen Unterhalt nicht mehr aufkommen,es wird ihr also nichts abgezogen oder angerechnet. Wenn dein Anteil des Hauses / Eigentumswohnung nicht größer als 90 qm bzw.80 qm ist und du es selber bewohnst,musst du es nicht verkaufen. Zur Not könntest du ja noch etwas unter Vermieten,falls es zu groß für dich alleine sein sollte.

Wovon lebt denn deine Mutter wenn sie nur einen Geringfügigen Job hat? Also wenn sie keine Bezüge von der Arge bekommt, braucht sie auch keine Kontoauszüge herausgeben. Sie kann dir aber eine Verdienstbescheinigung geben. Und wenn dir das Haus nur zur Hälfte gehört, kannst du dies auch nicht verkaufen, aber du würdest keine Miete bekommen, sondern nur den Regelsatz schätze ich mal. Kann dir dafür aber keine Garantie geben. Am besten du fragst genau bei der Arge nach.

Am besten du fragst genau bei der Arge nach.

Was bitte soll denn seitens @Stamatoula bei der ARGE (seit Jahren bereits JOBCENTER) nachgefragt werden. Es sollen Kontoauszüge der Mutter vorgelegt werden!

0
@helmutgerke

kleiner Pendant dann eben Jobcenter, ich bin selbst nicht betroffen und kenne die einzelnen Fachbegriffe nicht so genau, ich sehe darin kein Problem, wird der Fragesteller bereits wissen ^^

0

Da reicht ein Blick ins Gesetz.

Gem. § 7 Abs. 3 Nr. 4 SGB II KANNST du mit deiner Mutter KEINE BEDARFSGEMEINSCHAFT bilden. Das ist formal vollkommen ausgeschlossen. Hat man dir auf dem Amt etwas anderes erzählt, Fach- und/oder Dienstaufsichtsbeschwerde.

Eine Berücksichtigung des Einkommens/Vermögens deiner Mutter ist dennoch über Unterhaltsvermutung des § 9 Abs. 5 SGB II möglich. Diese gesetzliche Grundlage MUSS die Trulla dir auf Nachfrage nennen können; will oder kann sie das nicht, Dienst-/Fachaufsichtsbeschwerde.

Das Schöne an 9(5) ist, dieser Passus kodifiziert keine Unterhaltspflicht; da deine Mutter dir in der konkreten Situation nicht unterhaltspflichtig nach BGB-Recht ist, reicht eine einfache Erlärung deinerseits, dass deine Mutter tatsächliche keine finanzielle Unterstützung leistet und leisten möchte und daher auch nicht bereit ist, ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse offen zu legen. Wird das ignoriert, Dienst-/Fachaufsichtsbeschwerde und ggf. Gang zum Sozialgericht wegen Verfügung auf Bearbeitung.

Zudem wird in obiger Kostelation die Verwertung deines Teils des Hauses ausgeschlossen sein bzw. aus mehreren Gründen nicht gefordert werden dürfen, sodass - wenn man dir an dieser Stelle dumm kommt - die beliebte Fach-/Dienstaufsichtsbeschwerde angesagt ist.

Gewerbe anmelden, wenn man die Mietverwaltung für 3 Wohnungen macht (1 davon bewohnt man selber)?

Muss man ein Gewebe anmelden, wenn man die Mietverwaltung für das Haus machen möchte, in dem mal selber wohnt? Was müsste man noch beachten?

...zur Frage

Arge- Ausbildung - Eltern?

Guten Tag, fange bald eine Ausbildung an. Wohne mit Mutter und Geschwister alleine. bin 16.

Will nach der Ausbildung zu meiner Oma ziehen (jedenfalls schriftlich) eventuell mir dort ein Zimmer einrichten und dann mal eine Woche bei meiner Mutter und eine Woche bei meiner Oma wohnen sie hat ein eigenes haus wo es 4 Wohnungen insgesamt gibt und nur eine davon ist besetzt, also von ihr selber halt.

Nun ist es so wir haben eine 4 1/2 Zimmer Wohnung und wir leben Mutter, Sohn, Tochter, Sohn. Also insgesamt 4 Leute in einem 4 Zimmerwohnhalt. Wenn einer auszieht sind es 3 Leute in einem 4 Zimmerwohnhalt. Glaube nicht das die Arge das dann noch weiter bezahlt. Die Miete betrug 600 Euro was dann pro Person einen Mietanteil von 150 Euro machen würde. Also das steht so auf dem Bescheid der Arge.

Wenn ich nun ausziehe, steht meiner mutter ja nicht mehr eine Wohnung für 600 Euro bzw 4 Zimmer zu. Darf meine Mutter bleiben wenn sie diese 600 Euro nicht mehr in Anspruch nimmt, dafür halt 450 Euro was den Anteil von ihr und meinen 2 Geschwistern betragen würde. Und diese 150 Euro aus ihrer Tasche bzw jemand für sie zahlt beispielsweise ich. Dürfte sie dann bleiben und müsste nicht umziehen?

Weil wenn ich bleibe und halt Geld verdiene kriegt meine Mutter keinen Anteil mehr für mich. Sprich keine 311 Euro Anteil für mich und auch keine 150 Euro Miete zsm 461 Euro die meine Mutter weniger bekommt, indirekt die ich meiner Mutter geben muss. Werde ca 700 Euro Netto kriegen. Das Kindergeld bekommt meine Mutter für mich ja auch nicht wegen der Arge die verrechnen das ja.

Wenn ich jetzt umziehe müsste ich theoretisch das Kindergeld wenigstens bekommen. Somit würde ich meiner mutter dann 150 Euro geben wegen der Miete. Und je nach wie oft ich mit ihr und meinen Geschwistern wohne dann noch Geld für Essen.

Aber letztendlich würde ich finanziell viel besser aufgestellt sein. Wichtig ist halt nur die Frage ob das so geht.

Weil der Arge ist es ja wichtig das sie nur das zahlen was sie verpflichtet sind bzw was laut Gesetz jemandem zu steht. Und wenn meine Mutter dann nur das bekommt was ihr zusteht und den rest sie irgendwie selber zahlt bzw halt ich aber für die arge ist das ja egal denk ich mal geht das dann?

...zur Frage

Hallo, haben zu Dritt von der Mutter ein Haus geerbt, das wird verkauft.

Bebautes Grundstück, soll verkauft werden. Wir sind 3 Erben- Kinder-. Der Erlös für jeden von uns werden ca. € 100.000,-- sein. Wird davon Einkommensteuer fällig? Haus wurde von der Mutter über 90 Jahre bewohnt- steht seit einem Jahr leer. Erbschaftssteuer fällt ja keine an.

...zur Frage

Ab wann zusammenziehen?

Hallo (:

Ich bin mit meinem Partner jetzt über 3 Monate zusammen, gefühlt schon fast ein halbes Jahr.

Wir sind beide 25, ich habe eine eigene Wohnung und er wohnt derzeit noch im Haus seiner Mutter.

Eventuell zieht seine Mutter aber zu Ihrem neuen Freund weil sie das Haus evt in der Zukunft verkaufen möchte.

Mein Freund hat evt. die Möglichkeit erstmal noch auf Mietbasis in dem Haus zu wohnen sofern sie auszieht. Er hatte vor jetzt eh bald auszuziehen aber da seine Mutter evt auszieht wäre dies eine Alternative.

Wir haben schon darüber gesprochen mal zusammen zu wohnen in diesem Jahr. Die Sache ist die, in meiner Wohnung möchten wir beide nicht zusammenwohnen, da mich auch einige Dinge an der Wohnung stören und zu zweit wäre sie zu klein.

Wenn seine Mutter auszieht hatten wir überlegt, dass ich auf Probe mit im Haus wohne für ein paar Wochen. Sofern es passt , würde ich dann auch bei mir ausziehen.

Falls seine Mutter aber doch im Haus bleibt, möchte er eine Wohnung jedoch wäre es ja doof wenn er in einem halben Jahr mit mir zusammen wohnen will (nur als Beispiel), denn dann müsste er wieder ausziehen…

Ab wann seid ihr zusammengezogen? Ich dachte früher immer erst nach einem Jahr oder länger aber es passt einfach (: ich kenne ein paar Paare die sind sofort zusammengezogen und sind jetzt schon verheiratet oder es klappt immer noch.

Jetzt ist meine Frage, sofern seine Mutter im Haus bleibt ob man dann gemeinsam sucht oder er zum Übergang bei mir einzieht bis man etwas Passendes gefunden hat? Was meint Ihr.

Auf unnötige Kommentare kann ich verzichten :) bzw. die Leute müssen sich nicht angesprochen fühlen.

...zur Frage

Stromzähler Grundgebühr freistehendes Haus?

Hallo meine Geschwister und ich haben ein Haus geerbt mit 3 Wohnungen darin wo meine Mutter vorher eine Wohnung von bewohnt hatte. Das Haus ist momentan nicht bewohnbar und wird auch nicht bewohnt.

Laut Stromversorger müssen wir dennoch für 4 (!) Stromzähler monatlich die Miete zahlen obwohl der Strom abgestellt ist.

Kann man da nicht irgendwas machen? Ausbauen meinten die kostet sehr viel Geld (Einbau danach auch wieder, falls es vermietet wird irgendwann mal).

Was können wir tun? Kann man nicht aus 4 1 Zähler machen?

...zur Frage

Unnötiger Stress mit Mutter Was tun?

Also kurze Zusammenfassung : Mutter will ein Haus kaufen und hat ein Konto schon dafür geöffnet (25.000€ ist das Ziel um von der Bank um 300.000€ bekommen), da drinnen sind schon 3000€ Und jeden Monat wird 500 Euro reingetan. Ich habe berechnet wie lange es dauern würde (ca 4 Jahre) und das wäre kein Problem, wäre mein Vater nicht in 8 Jahren in Rente. Die Sache ist,dass meine Mutter ein Haus haben will was 450.000€ kostet also müssen wir nochmal mehr bezahlen für die Bank und danach hätten wir 450.000€ Schulden! Meine Eltern zsm könnten mindestens 50.000€ Bezahlen bevor sie in der Rente wären. 400.000€ müsste noch bezahlt werden! Meine Mutter meint,dass sie es irgendwie schaffen wird indem sie viel arbeiten wird aber sie verdient noch nichtmal so viel. Ich meinte zu ihr dass es eine sehr dumme Idee sei und mein Vater war der gleichen Meinung. Meine Mutter ist dann ausgerastet und hat mit Gläser überall hingeworfen und meinte dass es ihr Traum war und dass sie die ganze Zeit voll sch*isse findet in einer Wohnung zu leben und das ich nur an mich denken würde, obwohl ich selber wenn ich arbeiten würde, jeden Monat 1000€ geben wollte aber selbst das würde zu lange dauern (ca 30 Jahre müsste ich dann 1000€ pro Monat geben damit es ab bezahl wird) OBWOHL ich eigentlich GANZ ANDERE Pläne hatte für meine Zukunft aber es für sie ja zerstören 'müsste' ...die will es durch ziehen und wir alle wissen, dass es nicht klappen wird da die beide zu alt sind und es zu spät ist ein Haus zukaufen. Sie redet kaum mit mir und will auch nichts von mir, bin für sie gestorben meinte sie Bitte sagt mir was ich tun sollte...ich bin grad mal 15 und mache mir nur Sorgen,dass die beiden nicht in Schulden kommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?