Steht mir eine Abfindung nach anderthalb Jahren zu?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Abfindungen werden i.d.R. vom AG angeboten um längere Kündigungsfristen zu umgehen, einen nur schwer kündbaren AN "loszuwerden" und/oder um eine Klage beim Arbeitsgericht zu vermeiden.

Abfindungen gibt es auch im Rahmen eines Sozialplans den AG und Betriebsrat bei mehreren betriebsbedingten Kündigungen miteinander ausarbeiten.

Dann gibt es noch die Abfindung die ein Arbeitsrichter im Rahmen einer Kündigungsschutzklage evtl. festlegt/vorschlägt.

Da mir die Umstände Deiner Kündigung nicht bekannt sind, kann ich Dir auch nicht sagen, ob Du eine Chance auf eine Abfindung hast. Sollte die Kündigung nicht Rechtens sein, solltest Du Kündigungsschutzklage einreichen.

Das muss aber innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung geschehen. Beauftrage einen Anwalt, geh zu Deiner Gewerkschaft (falls Du Mitglied bist) oder reiche bei der Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts die Klage selbst ein (ohne Rechtsschutzversicherung oder Gewerkschaft wird der Anwalt evtl. teurer als die noch nicht sichere Abfindung). In der Rechtsantragstelle wird Dir bei der Klageformulierung geholfen und das ist kostenlos.

Der AG braucht im übrigen in einem Kündigungsschreiben keinen Kündigungsgrund anzugeben. Gibt es keinen Betriebsrat? Wenn doch, solltest Du mit diesem mal reden. Der Betriebsrat kennt den Kündigungsgrund. Falls ein Betriebsrat vorhanden ist, frage ich mich sowieso, warum dieser nicht schon mit Dir geredet hat.

Zunächst mal steht dir direkt keine Abfindung zu. Du kannst allenfalls erreichen, dass die Kündigung verworfen wird. 

Allerdings stellt sich die Frage, ob die Kündigung wasserdicht ist. Daher würde ich in jedem Fall Kündigungsschutzklage erheben. Dies musst du innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung machen. Ansonsten ist es zu spät. Dazu brauchst du in erster Instanz noch nicht einmal einen Anwalt. Den müsstest du nämlich in der 1. Instanz selbst bezahlen, auch wenn du gewinnst. 

Dir gegenüber muss der Arbeitgeber die Kündigung nicht begründen. Vor Gericht müsste er das tun. Nun wissen wir leider gar nichts über die Umstände der Kündigung. Weiter wissen wir nicht, ob du einen befristeten oder einen unbefristeten Vertrag hattest. 

Oft stehen Kündigungen auf wackeligen Füßen, weshalb die Arbeitgeber sich durch eine Abfindung gerne aus der Sache herauskaufen wollen, bevor sie den Prozess verlieren. Wenn Du Fragen hast oder Hilfe brauchst, kann ich dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das sollten wir dann aber über PN machen.

Nein. Abfindung bekommst du nur wenn das betrieblich geregelt ist. Tarifvertrag o.ä. Da du einfach gekündigt wurdest. Nehm ich mal an dass du in einem Betrieb mit unter 10 Mitarbeitern arbeitest? Keine Chance.

BrMan2005 04.05.2015, 21:17

über 150 mitarbeiter

0

Wäre mir neu dass es nach dieser kurzen Zeit geht. Weswegen war eigentlich die Kündigung?

BrMan2005 04.05.2015, 20:54

stand nicht in der Kündigung. das alleine ist schon ein klagegrund. aber naja... nach einem Jahr steht einem ein halbes monatsgehalt zu hab ich gehört. 

0

Habe ich noch nie gehört, nach so kurzer Zeit, das einem was zusteht.

BrMan2005 04.05.2015, 20:54

nach einem Jahr steht einem ein halbes monatsgehalt zu hab ich gehört. 

0
bbjosefine 04.05.2015, 21:05
@BrMan2005

Habe ich noch nie gehört, sorry, ich habe nach 9 Jahren keinen Cent bekommen

0

Was möchtest Du wissen?