Steht mir ein Pflichtverteidiger zu?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

einen pflichtverteidiger bekommst du, wenn ein fall der so genannten "notendigen verteidigung" vorliegt. es ist also weitestgehend davon abhängig, welche strafe bei einer verurteilung droht. bei einer anklage wegen schwarzfahrens bekommt man in der regel keinen pflichtverteidiger, während der betuchte chefarzt in einem verfahren, bei dem ihm ein berufsverbot droht, anspruch auf einen pflichtverteidiger hat.

Sofern du dir keinen Anwalt finanziell leisten kannst, musst du zum Amtsgericht gehen und dir dort einen Antrag auf Prozesskostenhilfe holen. Diesen ausgefüllt und mit den darin geforderten Unterlagen zum Gericht zurück bringen. Wird die Hilfe genehmigt, suchst du dir selbst einen Anwalt, welcher dich auch vorab berät und dich während des gesamten Prozesses begleitet.

54

das ist aber nicht das gleiche, wie ein pflichtverteidiger

0

Hast du genug eigenes Einkommen um dir einen Anwalt leisten zu können? Wenn nicht steht dir ein Pflichtverteidiger zu, den du schon vor der Verhandlung stehen musst, er muß mit dir ja die Strategie besprechen. Sollte kein Anwalt dir zur Seite stehen dann muß die Verhandlung vertagt werden.

4

Also wie gesagt ich habe kein bescheid bekommen ob ich einen Bekomme oder nicht. Ausserdem wäre das ja jetzt auch schon viel zu knapp wenn am Mittwoch verhandlung ist. Achso... ich wolle noch fragen ob alle kläger auch zu gericht erscheinen müssen? denn es sind schon einige leute?

0
54

das hat nichts mit dem einkommen zu tun, wir sind doch nicht in den usa

0
24
@flirtheaven

Sorry, ich hatte nicht richtig gelesen, es geht ja um Strafrecht. Du hast einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger gemäß §14 ff StPO.

0

Pflichtverteidiger - wie wird er ausgewählt?

Mich interessiert, wie ein Pflichtverteidiger vom Gericht ausgewählt wird. Es heißt, er werde vom Gericht bestellt und vertrete für ein vergleichsweise geringes Honorar die Interessen des Angeklagten, wenn dieser z.B. mittellos ist. Heißt es, dass jeder zugelassene Rechtsanwalt diese "Bestellung" durch das Gericht akzeptieren muss (das Mandat also nicht ausschlagen kann, genausowenig wie ein Schöffe)? Oder gibt es Rechtsanwälte, die sich als Pflichtverteidiger zur Verfügung stellen und vielleicht kalkulieren, dass das Honorar geringer ist und es "die Masse macht"? Ich nehme an, dass sich ein Pflichtverteidiger nicht so ins Zeug legen wird wie ein Wahlverteidiger bei höherem Honorar.

...zur Frage

Gericht bertrödelt Antrag zum Pflichtverteidiger. Was tun?

Also jemand hat gegen mich eine falsche Strafanzeige wegen Vergewaltigung gestellt. Dies war Ende 2015. Kurz darauf also einige Tage drauf, ging ich zu einem Anwalt, dieser beantragte sich sofort zum Pflichtverteidiger. Ich bin arbeitsunfähig und bekomme Alg2. Jetzt wurde das Verfahren im Juni 2017 eingestellt(da es keine Beweise kam und die Strafanzeige erfunden war). Und bis dahin hatte das Gericht den Antrag meines Anwalts als Pflichtverteidiger nicht bearbeitet. Erst danach und haben es abgelehnt,weil das Verfahren danm ja eingestellt war. Kann das sein,muss ich jetzt die Anwaltrechnung wirklich bezahlen(was ich nicht kann) ,nur weil das Gericht knapp 1,5 Jahre gebraucht hat und erst nach Einstellung des Verfahrens auf einmal den Antrag auf Pflichtverteidiger abgelehnt hat? Das ist doch ein Verfahrensfehler vom Gericht. Die Ablehnung kam sogar vom Oberlandesgericht, aber mir stand doch ein Pflichtverteidiger ja zu, nur haben die es ja verpasst zu bearbeiten und dann auf einmal nach Einstellung tun die es, wo es ja richtigerweiße abgelehnt wird. Jemand tipps, was ich tun kann?

...zur Frage

Sind Pflichtverteidiger schlechte Anwälte?

Ich habe in Filmen und Dokus schon öfter Pflichtverteidiger gesehen.

Wie wird man den Pflichtanwalt ?

Ist mein einfach zu schlecht, um andere Personen zu vertreten oder wird man dazu gezwungen per Gericht ?

Mit freundlichem Gruß

...zur Frage

Privatinsolvenz abgelehnt

Ich habe Privatinsolvenz beantragt. Der Antrag wurde eingereicht und das Gericht hat fehlende Unterlagen angefordert. Diese Unterlagen habe ich meinem Anwalt nochmals zugesandt und er hat diese nicht vollständig beim Gericht (in der geforderten Frist) nachgereicht. Das Gericht hat dadurch meinen Antrag auf Privatinsolvenz zurückgenommen. Welche Möglichkeiten bleiben mir jetzt, da mir das Wasser bis zum Hals steht. Kann die Privatinsolvenz neu beantragt werden oder gibt es da bestimmte Fristen, die eingehalten werden müssen? Ausserdem war es nicht der erste Fehler meines Anwalts. Welche Möglichkeiten bleiben mir jetzt noch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?