Steht in der Bibel wie Homosexualität entstanden ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Bibel geht davon aus, dass die Menschen nach der ersten Sünde von Adam und Eva moralisch immer tiefer gesunken sind. So haben Kain dann Abel ermordet, Menschen sind Beziehungen mit Engeln eingegangen und dann den Turm zu Babel gebaut.

Weil die Menschen nach der erste Sünde immer weiter von Gott entfernt haben ist nach biblischer Meinung so wohl auch die Homosexualität entstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
20.06.2016, 19:51

Und ist es wahr, dass Kain und Abel Beischlaf mit ihrer Mutter gehabt haben, um weitere Kinder zu zeugen?

0

Ja, z.B. In den Römerbrief 



18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit11 und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,  19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;  20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.  21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.  22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden  23 und haben die Herrlichkeit12 des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.  24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, so daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,  25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!  26 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;  27 gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.  28 Und gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie dahingegeben in unwürdige Gesinnung, zu verüben, was sich nicht geziemt,  29 als solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Unzucht, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Streit, Betrug und Tücke, solche, die Gerüchte verbreiten,  30 Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam; 31 unverständig, treulos, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig.  32 Obwohl sie das gerechte Urteil Gottes erkennen, daß die des Todes würdig sind, welche so etwas verüben, tun sie diese Dinge nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die sie verüben.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garlond
28.06.2016, 08:05

Hm, demnach ist Homosexualität ja keine Sünde, sondern die Strafe für eine Sünde....
Eine von Gott verhängte Strafe sollte man doch auch annehmen, oder etwa nicht?

0

das ist Natur:

Schaut man sich allerdings die anderen Geschöpfe, die Gott
hervorgebracht hat, beobachtet man, dass Homosexualität und Prostitution
im Tierreich gang und gäbe ist.


So hat man zum Beispiel bei Schimpansen beobachtet, dass die Männchen
nach der Jagd die Beute gegen Sex mit dem Weibchen eintauschen.


Oder Homosexualität: Sie ist bei mindestens 1500 Tierarten beobachtet
worden, zum Beispiel bei Giraffen. Von 100 Geschlechtsakten werden 94
unter gleichgeschlechtlichen Partnern ausgeführt. Jeder fünfte Pinguin
ist homosexuell, jeder zweite domestizierte Rosenkakadu.


Etwa fünf Prozent aller Enten sind homosexuell. Nachwuchs
bekommen sie trotzdem
. ,,Alleinstehende Weibchen legen ihre Eier in die
Nester von Homo-Paaren'', sagt der Zoologe Petter Böckman. ,,Und dann
zeigt es sich, dass die homosexuellen Paare geschickter in der Erziehung
sind als die heterosexuellen.'' Bei Gänsen ist es genauso.


Manche Tiere lösen Konflikte oder Führungsfragen mit
gleichgeschlechtlichem Sex - nach der Devise: ,,Make sex, not war''. Die
Löwen zum Beispiel. Löwen-Männchen haben Sex mit dem Konkurrenten, um Loyalitäten zu sichern und einvernehmlich das Rudel zu führen.



http://www.sueddeutsche.de/wissen/tierwelt-die-rosa-liste-1.622417

https://www.gutefrage.net/frage/wie-passt-homosexualitaet-und-religion-zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schoggi1
20.06.2016, 22:28

Die frage stellt sich mir ob sich diese Tiere die anscheinend homosexuell sein sollten den Geschlechtsakt mit einem Weibchen verweigern würden... Denn das denke ich kaum... Tiere gehen einfach ihren Trieben nach... Menschen habe da schon etwas mehr verstand. Wobei, irgendwie bin ich mir da auch nicht mehr so sicher....

0

Also ich bin Atheist, aber ich denke das die Ansicht von vielen Christen die ist, das es halt einfacher ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sinestro
20.06.2016, 19:46

Die Christen gehen davon aus, dass sich die Menschen nach der ersten Sünde immer weiter von Gott entfernt haben und so immer mehr Sünden begangen haben (Brudermord, Turmbau).

0

Seit der "Gott dieser Welt" die Menschheit verführt (2.Kor.4,4), ist solches publik (3.Mose 20,13).

Der Grund dafür ist, dass sich die Menschen für "weise" hielten (Röm.1,22-28). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garlond
28.06.2016, 08:09

Auch interessant, sonst muss ja immer der arme Luzifer für die Verführung hinhalten.

0

Hi, diese Frage wird in der BIBEL nicht beantwortet. Allerdings wird dem Leser der Bibel schnell klar, das in dieser durch GOTT Homosexualität verurteilt wird.

Es wäre nicht nur paradox, sondern Sadismus, wenn GOTT Menschen homosexuell erschaffen hat und diese Homosexualität - oder andere sexuelle Ausprägungen - dann "verbietet".

Ein Bibeltext, der trefflich umschreibt, wie es zu (jeder Art von) von der biblischen NORM abweichenden Praktiken/Handlungen kommt, ist der folgende:

Brief des Jakobus, Kapitel 1, Verse 14 und 15:

14 Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird. 15 Wenn dann die Begierde befruchtet ist, gebiert sie Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollbracht ist, bringt Tod hervor.

Meines Erachtens ist Homosexualität NICHT angeboren. Allerdings gab es diese und andere sexuelle Ausprägungen bereits vor langer Zeit.....letztlich ist es Wollust, die Menschen veranlasst, ihren Sexualtrieben nachzugehen. Gefördert wird dies heute durch Medien und Netzwerke ........ .

Nach der Bibel ist Pädophilie, Homosexualität und andere "besondere" Sexualpraktiken von GOTT verboten bzw. nicht erwünscht. GOTT schuf, so die Bibel, Sexualität allein für Beziehungen zwischen - verheirateten - Mann und Frau mit dem wichtigen Effekt der "Reproduktion". Es ist offensichtlich, dass Homo- und andere Arten "besonderer" Sexualausprägung NICHT der Reproduktion förderlich sind.

Die Allgemeinheit in vielen westlichen Ländern neigt heute dazu, Homosexualität zu akzeptieren, und man bemüht sich um rechtliche Gleichstellung mit der EHE z.B. .......GOTTES Standpunkt oder der der Bibel haben sich aber nicht geändert.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von M4tz3H
20.06.2016, 20:04

Danke, man kanns kaum besser ausdrücken. Hätte mir wohl selbst nie die Mühe für solch einen Text gegeben.

0
Kommentar von Ryuuk
20.06.2016, 21:25

Allerdings wird dem Leser der Bibel schnell klar, das in dieser durch GOTT Homosexualität verurteilt wird.

Nur wenn man sich entscheidet dies so zu interpretieren. Von den zwei Versen die Homosexualität direkt ansprechen, kann der erste auch genausogut Gottes Meinung bezüglich wie eine Homosexuelle Beziehung auszusehen hat beschreiben und der zweite ist die Meinung von Paulus und der war wohl kaum Gott.

Es wäre nicht nur paradox, sondern Sadismus, wenn GOTT Menschen homosexuell erschaffen hat und diese Homosexualität - oder andere sexuelle Ausprägungen - dann "verbietet".

Das wäre auch so wenn man Homosexualität ausklammert.

Außer Sadismusm gibt es doch keinen Grund Sex als etwas extrem wollenswertes zu erschaffen, nur um das Wollen dann zur Sünde zu erklären.

Meines Erachtens ist Homosexualität NICHT angeboren.

Wenn dem so wäre, gäbe es keine Homosexuellen, die mit ihrer Orientierung im Konflikt stehen.

Allerdings gab es diese und andere sexuelle Ausprägungen bereits vor langer Zeit.....letztlich ist es Wollust, die Menschen veranlasst, ihren Sexualtrieben nachzugehen. Gefördert wird dies heute durch Medien und Netzwerke ........ .

Und wer hat Wollust und Sexualtriebe wohl erschaffen? Der Schöpfer von allem was existiert vielleicht? Aber warum, wenn er so dagegen ist?

Es macht doch keinen Sinn, für ihn, etwas zu schaffen, was er nicht haben will.

GOTT schuf, so die Bibel, Sexualität allein für Beziehungen zwischen - verheirateten - Mann und Frau mit dem wichtigen Effekt der "Reproduktion". Es ist offensichtlich, dass Homo- und andere Arten "besonderer" Sexualausprägung NICHT der Reproduktion förderlich sind.

Dann hätte er Sex auch einfach auf einen gefühlslosen Reproduktionsakt beschränken können. Das hätte den Zweck vollkommen erfüllt.

GOTTES Standpunkt oder der der Bibel haben sich aber nicht geändert.

Gottes Standpunkt zur Sklaverei hat sich auch nicht geändert. Der aufmerksame Leser des Alten Testaments wird feststellen, das Gott dieser Praxis zustimmt.

2
Kommentar von Garlond
21.06.2016, 09:39

Natürlich sehe ich das alles vollkommen falsch, aber mal im Ernst, welcher Teil der Bibel wurde direkt von Gott geschrieben?

Es macht keinen Unterschied, ob Gott Homosexualität oder die Begierde als Prüfung erschaffen hat, der nicht nachgegangen werden soll. Es bleibt Sadismus.

Das ist nicht der Punkt. Aber ein Atheist muss das wohl so sehen
und
Du hast es nicht verstanden, wieso äußerst Du Dich dazu?

weicht direkten Fragen aus. Wozu, weil man sie nicht beantworten kann?

Wo werden in der Bibel all die Menschen und ihre Beziehungen beschrieben, die neben Adam und Eva entstanden sind?
Oder beharrt die Bibel darauf, dass es nur diese beiden als einzige gab? Wie lässt sich das mit der Verurteilung von Inzest in der Bibel vereinbaren.

Wer sagt, welche Stellen in der Bibel ganz wortgetreu und welche etwas freier ausgelegt werden dürfen?

2

Da wir durch die Evulution entstanden sind ist das natürlich 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oelbart
20.06.2016, 20:49

Ist es nicht eher schwierig, Homosexualität mit der klassischen Evolutionstheorie zu erklären? Immerhin bietet Homosexualität vor allem bei der Vermehrung keinen Vorteil, sodass sich diese Gene durchsetzen können.
Die Frage ist ernstgemeint und soll keine Provokation sein.

0
Kommentar von Garlond
21.06.2016, 09:12

Es ist nicht schwierig, Homosexualität mit der klassischen Evolutionstheorie zu erklären, wenn man mal ins Auge fasst, dass es um die Erhaltung einer Art geht und nicht um die uferlose Vermehrung. Das gibt es ja auch in anderer Form, z.B. dass manche Tiere ihren Nachwuchs töten, wenn nicht genug Nahrung vorhanden ist.
Geht man nach dem Prinzip nur die Fortpflanzung ist die Antwort auf die Erhaltung einer Art, macht das Töten des Nachwuchses auch keinen Sinn.
Aber es gibt eben auch noch andere Methoden um die Art zu erhalten, neben dem töten des Nachwuchses, damit nicht alle an Nahrungsmangel sterben, gibt es auch Tierarten, bei denen homosexuelle Paare die Aufzucht des Nachwuchses übernehmen, deren Eltern gestorben sind. Das wurde zum Beispiel bei Enten beobachtet.
Daneben gibt es auch Studien, in denen festgestellt wurde, dass Frauen mit vielen Kindern, überdurchschnittlich homosexuellen Nachwuchs erzeugen, was auch einer Überpopulation entgegen wirken würde. Das deckt sich auch mit dem was Hephaistosph geschrieben hat. Es gibt kein Gen, dass für die Homosexualität verantwortlich ist, aber in der Epigenetik können Gene durch die Umwelt beeinflusst werden, was wahrscheinlich dazu führt das manche eher homosexuell veranlagt sind.
Es deckt sich auch mit der Kenntnis, dass wahrscheinlich Bisexualität am häufigsten vorkommt und homo oder heterosexuelle Tendenzen erst durch die Epigenetik gebildet werden.

Was dagegen gegen die Annahme der Adam Eva Theorie spricht, ist dass wir dann alle die gleichen Gene haben müssten, da die gesammte Menschheit eine Inzucht aus nur zwei Iduvidien wäre.
Das konnte beim Verfassen der Bibel natürlich noch nicht berücksichtigt werden, da man über Gene noch nicht all zu viel wusste. Wahrscheinlich sind auch Gene nur eine Erfindung des Teufels. Wenn ich mich nicht täusche, ist Inzest auch in der Bibel verboten.

2

Was möchtest Du wissen?