Steht im Koran man soll die Bibel lesen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja!

Im Koran steht an vielen Stellen, dass die Evangelien und die Thora – also zusammen genommen die Bibel – eine Offenbarung von demselben Gott (Allah) sei, wie auch der Koran. Und er ruft auch zu ihrem Studium auf, als Beleg für die Richtigkeit des Korans. Beispiele:

Sure 3,2-3: " Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit ..."

Sure 4,136: "O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."

Sure 5, 46-47: "Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."

Sure 5,48: "Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."

Sure 10,37: "Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."

Sure 10,94: "Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben."

Der Koran kritisiert also nicht die Bibel. Auch dass sie verfälscht wurde, steht gar nicht im Koran. Im Gegenteil, sieht er die Bibel als gültige Offenbarung an und als Beleg für die Richtigkeit des Korans. Zur Entstehungszeit des Korans muss die Bibel also die akzeptierte heilige Schrift der Menschen gewesen sein, die als Muslime bezeichnet werden.

Das wird nur von der Mehrheit der Muslime seit langem anders interpretiert. Später scheint nämlich eine Trennung vn den Christen und der Bibel erfolgt zu sein.

Die Koranexegese wurde im 10. Jahrhundert kanonisiert. Seitdem wird der Text nur selten kritisch hinterfragt und wer das macht, der wird von Traditionalisten heftig angegriffen.

77

sehr gut!

0

Im Koran, der ja viel kürzer ist als die Bibel (die Thora sind übrigens die ersten 5 Bücher der Bibel), wird immer wieder auf die biblischen Bücher hingewiesen! Sicher hatten die, an die der Koran gerichtet war, die bibl. Bücher gelesen oder kannten sie zumindest mündlich! Z.B. die Psalmen! Heute traut sich kaum mehr ein Muslim die Bibel zu lesen, weil er Angst hätte, man würde ihn dann verdächtigen, er wolle konvertieren!

Sura 2:45. Wollt ihr andere ermahnen, das Rechte zu tun, und euer Selbst vergessen, obwohl ihr das Buch (Thora) leset? Wollt ihr denn nicht verstehen? Sura 2:122. Sie, denen Wir das Buch gegeben, folgen ihm, wie man ihm folgen sollte; sie sind es, die daran glauben. Sura 3:4. Er hat herabgesandt zu dir das Buch mit der Wahrheit, bestätigend das, was ihm vorausging; und vordem sandte Er herab die Thora und das Evangelium als eine Richtschnur für die Menschen; und Er hat herabgesandt das Entscheidende. Sura 16:44. Und vor dir entsandten Wir nur Männer, denen Wir Offenbarung gegeben, so fraget die, welche die Ermahnung besitzen, wenn ihr nicht wißt.

Und Sura 62:6 f. Das Gleichnis derer, denen die Thora auferlegt wurde, un die ihr dann nicht nachlebten, ist wie das Gleichnis eines Esels der Bücher trägt. Übel steht es um Leute, die Allahs Zeichen leugnen. Und Allah weist dem Volk der Frevler nicht den Weg. 7 Sprich: " O die ihr Juden seid, wenn ihr meint, ihr wäret die Freunde Allahs unter Ausschluß der andern Menschen, dann wünschet euch den Tod, wenn ihr wahrhaftig seid." - Das sagt den Juden Gott hat noch andere Freunde als nur sie allein und es sagt den Muslimen, daß auch die Juden Gottes Freunde sind. ;-)

Urteile selber, ob Du nun die Thora/die Bibel lesen sollst oder nicht. Gruß, q.

Was möchtest Du wissen?