Steht im erweiterten Führungszeugnis eine Verurteilung zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen wegen Cannabisbesitz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde überprüfen lassen, wie die Staatsanwaltschaft dazu kommt, eine Verurteilung unter der Eintragungsgrenze dem Arbeitgeber mitzuteilen. Denn du darfst dich weiterhin als "nicht vorbestraft" bezeichnen. Und es besteht durch diesen Informationsfluß die Möglichkeit, dass du deinen Job verlierst (was ja G.s.D. nicht der Fall ist).

Unter 90 Tagessätzen oder Freiheitsstrafen von 3 Monaten oder darunter wird im (auch erweiterten) Führungszeugnis nichts eingetragen (die Ausnahmen sind hier schon genannt).

Bitte nicht verwechseln mit dem Bundeszentralregister. denn dort stehst du drin.

peace1187 10.08.2017, 12:31

Ok vielen Dank, dann bin ich schon mal etwas beruhigt. Bis jetzt die hilfreichste Antwort. ;)

Also Danke nochmal...

0
Bley1914 11.08.2017, 17:27

Du schreibst Quatsch, das ist falsch. im Erweitertem steht es drin.

0

Warum sollte die Staatsanwaltschaft das deinem AG mitteilen?

Und warum sollte der ein Führungszeugnis wollen, wenn er es doch schon weiß?

peace1187 10.08.2017, 10:58

Schau meinen Kommentar bei Katzenreiniger...

0

Demnach steht es nicht drin:

...Verurteilungen wegen weiterer Sexualdelikte (

§§

180 a, 181 a, 183 bis 184g

StGB

) oder nach den für den Schutz von Kindern und Jugendlichen ebenfalls besonders relevanten Straftatbeständen der

§§

171, 225, 232 bis 233 a, 234, 235 oder 236

StGB

sind bei Vorliegen einer der Ausnahmen des

§

32

Abs.

2

Nr.

3 bis 9

BZRG

dagegen nicht in ein Führungszeugnis aufzunehmen, es sei denn, es wird ein „erweitertes Führungszeugnis“ beantragt. In diesem Fall sind

Verurteilungen wegen der genannten Straftatbestände ungeachtet der

Ausnahmeregelungen des

§

32

Abs.

2

BZRG

aufzuführen.

https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Inland/12.html?nn=3816796

Wobei man da auch wieder nicht weiss ob sich der letzte Satz nur auf den davor stehenden Satz bezieht oder auf den ganzen Absatz.

Das es nur der letzte Satz ist kann man aus §32 Abs. 3 +4 schliessen.

Die Staatsanwaltschaft hat dies jetzt meinem AG mitgeteilt

Was zum Teufel!? Wie kommen die dazu?

peace1187 10.08.2017, 10:57

Ich bin Heilerziehungspfleger und arbeite in einer Jugendhilfeeinrichtung. Deshalb haben sie das der Heimaufsicht mitgeteilt. Und die meinem AG. Mein AG meint das es ok für ihn ist. Weil ich meinen Job anständig mache. Und auch noch nie unter Einfluss von Drogen zur Arbeit kam. Außerdem bin ich abstinent seit letzten Herbst. Hab auch meinem AG angeboten, einen Drogentest zu machen. Der dann selbstverständlich negativ war. 

Aber die Heimaufsicht möchte eben nochnochmal ein Führungszeugnis haben...

0
peace1187 10.08.2017, 10:59
@Katzenreiniger

Ja das hab ich auch schon gelesen. Bin mir aber nicht sicher ob es rein kommt...

0

Was möchtest Du wissen?