Steht geringfügiger Diebstahl im Führungszeugnis?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Juristisch ist sie noch nicht strafmündig. aber es kann durchaus sein, dass das Jugendamt eingeschaltet wird und Maßnahmen einleitet.

Insoweit KANN dann auch ein Eintrag in das Erziehungsregister erfolgen, muss aber nicht zwangsläufig geschehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt nichts ins Führungszeugnis. Sie ist einerseits noch nicht schuldfähig, andererseits würde bei solchen Taten keine Jugendstrafe verhängt werden. 

Deshalb wird das Führungszeignis sehr sauber sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RechtsNotar
16.04.2016, 04:25

Schuldfähig ist sie sehr wohl. Wäre sie das nicht, könnten 13 jährige für einen begangen Mord in keinster Weise bestraft werden.

Zivilrechtlich werden aber Kinder, die krasse Straftaten begangen haben, bestraft. ( Heimeinweisung usw. )

Strafunmündigkeit nach § 19 StGB und Schuldfähigkeit sind zwei völlig unterschiedliche Sachen.

0

Nein, bei 13 Jährigen wird gar kein Führungszeugnis geführt, sie ist gar nicht strafmündig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!

Wenn sie wirklich noch nicht 14 war, wird nichts im Führungszeugnis, Jugendstrafregister bzw. Bundeszentralregister stehen.

Sie ist mit unter 14 Strafunmündig und kann durch die Justiz für diese Tat nicht belangt werden.

Finde es interessant, daß ein Brief von der Polizei kommt, wenn man eh nichts machen kann.

Maßnahmen durch das Jugendamt sind nicht auszuschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter 14 nicht strafmündig und deshalb keine Strafe und kein Eintrag im Führungszeugnis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin müsste auch bei einem Wert von 500 € und einem Alter von 23 Jahren nicht auf die Wache.

Es ist ganz einfach keine Pflicht bei der Polizei zu erscheinen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/pflicht-zum-erscheinen-bei-der-polizei-zur-zeugenaussage-was-tun-als-gefaehrdeter-zeuge\_069447.html

Einer Strafanzeige kann erfolgen, dieser wird aber aufgrund von § 19 StGB keine Folge gegeben.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_19.html

Zudem liegt hier ein Vergehen nach § 248a StGB vor. In dem Fall müsste der Geschädigte innerhalb von 3 Monaten ab Kenntnis der Straftat einen Strafantrag stellen.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_248a.html

Dieser würde aber aufgrund von § 19 StGB fallen gelassen werden.

Kinder ( alle Menschen unter 14 Jahren ) können in Deutschland für begangene Straftaten nicht vor einem Strafgericht oder einem Staatsanwalt zur Verantwortung gezogen werden.

Das Jugendamt wird bei so einer banalen Sache eher nicht eingreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
16.04.2016, 09:15

Wie wäre es, wenn du auf die Frage antworten würdest?

0

Ihr Führungszeugnis bleibt sauber wie ein Babypopo. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur bei rechtskräftiger Verurteilung - nicht bei Verfahrenseinstellung - ihr seht ja vorher das Zeugnis.. + was drinsteht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?