Steht es auch das Datum, an dem ich vom Arbeitsgeber freigestellt wurde?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Datum des Ausscheidens wird immer im letzten Absatz des Arbeitszeugnisses angegeben.

Ein potentieller Arbeitgeber kann daran immer erkennen, wenn Sie an einem "krummen" (ungewöhnlichen) Termin ausgeschieden sind und wird sich nachfragen, wieso Sie Ihr Arbeitsverhältnis an einem ungewöhnlichen Termin endete.

Das ist ein echter Nachteil, Sie sollten sich also schon einmal überlegen, wie Sie das einem künftigen Arbeitgeber plausibel erklären können.

Wenn Sie freigestellt wurden, wird dies in aller Regel nicht erwähnt.

Peter Kleinsorge

hoffnungde 06.10.2010, 18:34

ich wurde zum einem ungewöhnlichem Termin (21.09.2010) freigestellt und fristgemäß zum 31.10.2010 gekündigt. Steht auch das Datum 21.09.2010 auf dem Zeugnis? Danke Dir vielmals !!!!!

0
Kleinsorge 06.10.2010, 19:29
@hoffnungde

In diesem Fall muss im Zeugnis stehen dass das Arbeitsverhältnis zum 31.10.2010 endet.

Keinesfalls hinnehmbar wäre es, wenn der Arbeitgeber das Datum der Freistellung aufführt. Ich gehe aber nicht davon aus, dass sich Ihr ehemaliger Arbeitgeber so weit entblödet. Damit würde der Arbeitgeber arbeitsrechtlich nicht durchkommen.

Peter Kleinsorge

0

Es steht im Kopf wie lange du tätig warst, aber dass er dich gekündigt hat, steht nicht drin nur so etwas wie "...verlässt unser aus aus... Gründen" am Besten ist es wenn unten steht, dass dir die Türen dort immer offen stehen, dann zeigt es, dass du dort gut in deinem Job warst.

Das Arbeitszeugnis enthält auch die Daten in welcher Zeit du dort tätig warst und welche Aufgaben du hattest.

Das Datum der Freistellung steht nicht im Zeugnis. Es wird das Datum der Vertragsbeendigung dokumentiert.

Was möchtest Du wissen?