Stehen wirklich so viele auf SM?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, wohl eher nicht, aber seitdem das Buch und der Film in der "bunten Presse" und solchen Qualitätssendern wie RTL und "Konsorten" breit getreten bzw. als so prickelnd und interessant verkauft wird, damit die Auflagen und Einschaltzahlen wieder ein wenig gepusht werden können, hat auch nun die letzte unbefriedigte Hausfrau irgendwie erfahren, dass es möglicherweise noch mehr gibt, wie zwischendurch "den Alten" mal 2 bis 5 Minuten auf sich rumrutschen zu lassen. Plötzlich hat jetzt jedes verklemmte Lieschen ein offiziell gesellschaftsfähiges pseudoprickelndes Thema, an dem es sich aufgeregt auslassen kann...

jainsagerin 04.05.2017, 07:34

Danke für deine Antwort!!

0

Na, das gibt ja heiße Diskussionen hier... Ich versuche mal, meinen gepflegten Senf hinzuzufügen. Ich bin selbst schon seit etwa 20 Jahren in SM-Beziehungen und bin auch erfahren im Bereich Stammtisch und Club. Ich bin der Meinung, es nicht jedem aufdrängen zu müssen (Stichwort Hundeleine im Café), aber ich habe auch keine Scheu, es jemanden zu "gestehen", wenn es denjenigen interessiert. Bin also für einen offenen unverkrampften Umgang mit dem Thema. Aber auch außerhalb der BDSM-Szene kommuniziert man ja verschiedenste Themen eher ungern bzw. gar nicht, z. B. allgemein seine Sexpraktiken oder psychische Probleme oder oder oder... Auch ich verlange Toleranz dahingehend, dass Menschen, die davon wissen, mich auch weiter als tollen Menschen sehen und nicht als Gestörten.

Warum der 50SOG-Boom? Na ja, jetzt kommt plötzlich was geheimnisvolles, ja, verbotenes. Man kann durch die breite Medienpräsenz auch drüber reden, in der Mittagspause oder im Freundeskreis. Der Film als solches hat nicht allzu viel mit BDSM zu tun, einige Praktiken mögen dem entstammen. Aber was hier gezeigt wird, wird von nicht wenigen BDSMlern abgelehnt, und zwar das Ausnutzen des Machtgefälles im realen Leben, die Abhängigkeit. Die passive Partnerin (Sub genannt) kann durchaus selbstbewusst und im Alltagsleben Führungsperson sein. Oft sucht man dann das Gegenteil im BDSM, z. B. das Loslassen, Fallenlassen, Beherrschtwerden.

Die BDSM-Szene hat sich allerdings auch zu einer unsäglichen Diskussion in einigen Foren hingegeben, das wäre kein BDSM usw. Warum? BDSM fasst nur zusammen, was genau und wie tief, wie intensiv man etwas praktiziert, steht dort nicht festgeschrieben. Ein Klaps auf den Po mit rotem Handabdruck - BDSM? Fesseln mit Seidentuch am Bettpfosten - BDSM? Verweigerung von etwas, obwohl Lust darauf - BDSM? Die Grenzen sind fließend. Für mich war das eine Liebesschnulze mit schlechten Schauspielern und das ganze Tritratrullala drumherum überhaupt nicht wert. Die BDSM-Anteile sind minimal, reichen aber für Verruchtheit bei der großen, verklemmten Masse.

Aber ja, eine Menge Leute haben sich dem Thema geöffnet, haben die Sehnsucht nach was anderem in sich, wollen Abwechslung zur Missionarsstellung. Also ist doch alles gut.

darkhouse 25.04.2017, 09:00

Übrigens: Weder bei Clubtreffen noch bei unserem regelmäßigen Stammtisch gab es "Neuzugänge" aufgrund des Films.

Und du hast recht mit der Ansicht, dass man schon die Neigung braucht. Für tiefere BDSM-Praktiken ist eine Neigung Voraussetzung; hat man diese nicht, ist es keine Befriedigung, nur Zwang.

1

Leute, die auf SM stehen, brauch(t)en diesen Film nicht, er bildet auch nicht die wirklichen Seiten des SM ab.

SM ist so vielseitig wie alle anderen Spielarten. Man entscheidet sich nicht einfach so von heute auf morgen, auf SM zu stehen. Diese Neigung entwickelt sich über Jahre hinweg.

Möglich ist jedoch, dass einigen Menschen durch diesen Film Anregungen gefunden haben und zu experimentieren anfangen, um ihr Liebesleben neu oder für sie interessanter zu gestalten. Wer dabei merkt, das ist nix für sie/ihn, wird es schnell wieder vergessen.

jainsagerin 24.04.2017, 11:37

Ja, so sehe ich das eigentlich auch. Danke für deine Antwort.

1

Ich denke es ist einfach nur im Trend, als jemand der sehr lange in der SM szene ist muss ich sagen...viele wissen einfach nicht was sie reden, der Film ist ehr eine schlechte karikatur von BDSM und sollte auf keinenfall ernst genommen und besonders nicht als Inspiration genommen werden. Christian Grey scheint seine Kindheitsprobleme nicht überwinden zu können, was ihn im laufe des Films zu einem grauenhaften Dom macht laut meiner ansicht. Das Buch wiederum ist halbwegs inordnung...


Man hat jedoch mehr das Gefühl alles wird vom Dom (Christian) gesteuert der ehr seine macht versucht auszunutzen, in der Realität ist es so das Subs meistens kontrolliert werden wollen und durch die Safewords (die eigentlich auch ausserhalb des Spiels immer aktiv sind wenn man 24/7 praktiziert, komplette kontrolle über die Beziehung haben...)


Zuerst mal fifty shades of grey hat nicht mit sm bzw bdsm zu tun er hat ne sexuelle störung sie will das nicht eig das ist kein bdsm das ist krank . Menschen die das lesen und sagen ja will das auch sind keine bdsmer da dort kein bdsm beschrieben wird . Der hype ist entstanden da es als tabu angepriesen wurde ist es aber nicht da bdsm als psychische krankheit dargestellt wird außerdem ist das ne typische traumvorstellung von frauen reicher hübscher mann der einen liebt .Sm gabs vorherschon fifty shades of grey handelt nicht von sm und vermittelt nur vorurteile und falsche bilder .Und nochmal es ist eine neigung man hat sowas seit geburt in sich und macht sich in pubertät bemerkbar . Wenn man siein buch ließt und dann zum ersten mal solche gedanken hat ist man kein bdsmer man kann nicht einfavh sich ne neigung aussuchen schwule suchen sich nicht aus schwul zu sein leute die auf füße stehen suchen es sich nicht aus und bdsmer suchen es sich nicht aus es ist eine neigung und die hat man einfach oder nicht alle bzw so gut wie alle die wegen fifty shades behaupten plötzlich bdsmer zu sein sind es nicht !

Für viele ist etwas Neues, von dem man wohl was gehört, aber noch nichts real gesehen hat. Dieses Thema, für viele immer noch ein Tabuthema, wurde nun durch die Bücher / Filme extrem populär und somit auch einem breiteren Publikum öffentlich / zugänglich gemacht. Durch die Geschichte werden natürlich viele Menschen animiert, die geschilderten Praktikten mal auszuprobieren, auch ohne vorherige Fantasien.

Was neu ist, will natürlich auch (aus)probiert werden. Ob dann alle, die es mal ausprobieren wollen oder werden, auch dabei bleiben, glaube ich kaum. Es gibt ja zudem Unterschiede zu BDSM und BDSM Light, was eher dem Buch entspricht. Der jetzige Hype wird wieder abschwächen und irgendwann redet kein Mensch mehr davon.

Die echten BDSMler bleiben dagegen ihrer Leidenschaft und Neigung treu, vllt. mit einigen verbliebenen Neuzugängen, die daran auch tatsächlich Gefallen gefunden haben.

jainsagerin 24.04.2017, 01:06

Verstehe ich nicht, wie man dazu animiert werden kann, Dinge auszuprobieren, die einen nicht ansprechen. Sorry.

0
TomMike001 24.04.2017, 01:09
@jainsagerin

Wie gesagt, es ist neu und durch den Film angesagt, da möchten viele es einfach mal selbst ausprobieren, um festzustellen, ob es auch was für sie wäre. Ist so in der Gesellschaft, man möchte mitreden können.

0
jainsagerin 24.04.2017, 01:11
@TomMike001

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man SM-Anhänger wird, ohne vorher jemals Fantasien in diese RIchtung gehabt zu haben. Denn das ist ja eher 'ne Kopfsache und Situationen oder Erlebnisse, in denen man eine Neigung diesbezüglich feststellen kann, die erlebt jeder Mensch. Schon früh. BDSM beschränkt sich ja nicht nur auf Sex. Diese Vorliebe ist eher ein Teil der Persönlichkeit und zeigt sich somit auch schon vorher. Man wird einfach entsprechende Fantasien haben oder Gefühle in bestimmten Situationen oder wenn man bestimmte Dinge beobachtet.

SM ist auch nicht neu.

0
TomMike001 24.04.2017, 01:16
@jainsagerin

Du hast Dir deine Frage ja damit größtenteils selbst beantwortet. Aber wenn z. B. ein Pärchen den Film gesehen hat und sagt "Probieren wir das Gesehene einfach mal spontan aus Neugierde aus" und stellt fest, dass es ihnen zusagen könnte, z. B. als sexuelle Spielart, dann kann man nicht von vorherigen Fantasien sprechen.

0
jainsagerin 24.04.2017, 01:16
@TomMike001

Welche Frage habe ich mir womit beantwortet?

Und naja, wie gesagt, das halte ich für recht unwahrscheinlich. Vielleicht stellt man fest, dass es cool ist, mit 'ner Feder gekitzelt zu werden. Okay, sowas kann vorkommen. Aber das hat mit BDSM ja nicht zwingend was zutun.

0
TomMike001 24.04.2017, 01:30
@jainsagerin

Da stimme ich Dir zu, was die Feder betrifft. Kein für BDSM typischer Artikel. Dafür braucht man nun wirklich keine BDSM-PRAKTIKEN.  

0
jainsagerin 24.04.2017, 01:33
@TomMike001

Und beim Rest stimmst du mir nicht zu? Dann erkläre dich doch mal bitte.

0

Die Fantasien entwickeln sich ja weiter.Ich hab als Teeny herausgefunden, dass ich auf Fesselspiele stehe. Andere Sachen waren mir gedanklich damals nicht zugänglich.Durch Bücher, Videos, und ja auch durch Filme, Ausprobieren hat sich das Ganze massiv erweitert. Inzwischen weiß ich, dass ich gerne mal komplett die Kontrolle abgebe.Neulich hatte ich das Vergnügen, dass jmd eine Peitsche mal so richtig an mir ausprobiert hat. Ich konnte bestimmen, wann Schluss ist, ähm ER hat dann aufgehört, ich war schon völlig blau und mit Striemen übersäht und fand den Schmerz wahnsinnig gut. Ich war völlig überrascht, dass es mir so gefallen hat und ich danach innerlich wahnsinnig entspannt war. Hatte mich eigentlich als Mimose eingeschätzt, diese heftige Ausschüttung der Endorphin/Hormone dabei konnte ich im Vorfeld nicht wissen.Von daher hab ich nun durch ausprobieren etwas gefunden, was mir Spaß macht, ich jetzt aktiv weiter mache, ohne vorher die konkrete Fantasie gehabt zu haben.50shades of grey hilft zumindest, dass man obiges schreiben kann, ohne länger in eine 'Perversenecke' geschoben zu werden. Im Alltag bin ich nämlich eine ganz normale berufstätige Frau.Von daher denke ich dass so ein Film das Kopfkino anregen kann Sachen auszutesten, die man vorher nicht kannte und vielleicht doch gut findet. Grad bei Frauen, die nicht unbedingt fürs Pornoschauen bzw recherchieren in Sexthemen bekannt sind. Und einige die schon lange drauf stehen und ggf. ausleben, trauen sich erst jetzt was zu erzählen.

jainsagerin 05.05.2017, 13:36

Das finde ich, gelinde gesagt, absolut bescheuert. xD

Und äußerst unrealistisch noch dazu.

1
jainsagerin 18.05.2017, 02:06

Sowieso extrem unglaubwürdig, da du dich hier extra für diese Antwort angemeldet hast und auch keinen anderen Beitrag geschrieben hast!

0

dass 50sog ein hype ist, ist offensichtlich,

m.E. primär wegen des marketings

ich weiss um keine (psychologische) studien; das wäre mir auch relativ egal. denn mich packte das buch überhaupt nicht; ich legte es nach wenigen seiten weg. mit dem film (gestern auf rtl!!!) gings mir genauso.

vielleicht bin ich auch einfach in der falschen szene unterwegs... meine nichte sah - "aus neugierde" (hype!!), sagte sie - den film im kino.

wieso onteressiert dich das ganze so sehr?

jainsagerin 24.04.2017, 01:25

Ich habe den Film auch ruf RTL gesehen, deshalb bin ich wieder auf das Thema gekommen.^^ 

Mich interessiert, ob wirklich so viele auf SM stehen.

0
SSiMmMone 24.04.2017, 01:36
@jainsagerin

ob es da verlässliche studien gibt? - hast duu den film ganz angeschaut?

0
jainsagerin 24.04.2017, 01:40
@SSiMmMone

Ja, den Film an sich fand ich gar nicht so krass. Kann auch echt null verstehen was man daran finden kann.

Was mich eher genervt hat war die Doku danach. Seit der Doku mache ich mir Gedanken darüber.

0
SSiMmMone 24.04.2017, 01:41
@jainsagerin

was ist denn der wichtigste inhalt der doku? - und wie seriös war sie?

0
jainsagerin 24.04.2017, 03:39
@SSiMmMone

Naja, das war halt eine Doku von RTL. Dass das Geschäft mit BDSM Artikeln nach Shades of Grey boomt usw.

0
SSiMmMone 24.04.2017, 22:45
@jainsagerin

danke; das ist ja aber nichts außergewöhnliches, denke ich

bist du jetzt ON?

0
SSiMmMone 25.04.2017, 22:55
@jainsagerin

dass zum 50shades-hype auch mehr bdsm-gerätschaften verkauft werden

0

Shades of Grey ist so populär geworden, weil es ein Tabu-Thema anspricht. SM gibt's nicgt erst seit dem Film. Nur meinen vielleicht einige, die das gesehen haben, es ebenfalls auszuprobieren und einigen gefällts wohl so sehr, dass sie dabei bleiben. 

jainsagerin 24.04.2017, 00:38

Aber warum kommt man dann darauf, es "auszuprobieren"?

Wenn man darauf steht, hat man entsprechende Fantasien doch von alleine und schon vorher. Hääää.

1
Leo3572 24.04.2017, 00:42
@jainsagerin

Nicht unbedingt. Auf manche Dinge kommen viele Leute eben nicht von alleine. Das ist, als ob irgendwelche Indianer zum ersten mal Schokolade essen. Sie haben davon noch nie gehört, mögen es dennoch. Ich weiß, etwas komischer Vergleich, trifft aber zu ✌️

0
jainsagerin 24.04.2017, 00:47
@Leo3572

Also bist du der Meinung, dass doch so viele auf SM stehen?

0
jainsagerin 24.04.2017, 00:50
@Leo3572

Und der Vergleich mit der Schokolade passt überhaupt nicht. Sexfantasien und so gewisse Grundzüge hat man doch von sich heraus. Das ist ja ne Kopfsache. Und das zeigt sich eben auch nicht nur beim Sex, sondern auch so. Diese Vorliebr spürt man einfach.

Ein Schokoriegel beschränkt sich dann doch nur auf essen. In welchen Bereichen des Lebens und meiner Persönlichkeit drückt sich denn ein Schokoriegel aus?

1
Leo3572 24.04.2017, 00:54
@jainsagerin

Die der Geschmack beim Essen und die Vorlieben beim Sex sind beide genau so teil des Menschen, wobei ich sogar glaube, dass die speziellen Vorlieben beim Sex erst später dazu gekommen sind, da Sex ursprünglich ein reines Fortbildungsmittel war, während der Mensch schon immer lieber das aß, was schmeckt. Und ja, ich glaube die Dunkelziffer an SMlern ist recht hoch. 

0
jainsagerin 24.04.2017, 01:01
@Leo3572

Das trifft vielleicht auf sowas wie Analsex zu. Aber SM ist eben nicht nur auf Sex beschränkt. Diese Vorliebe bezieht sich auch auf andere Lebensbereiche, bzw. ist auch generell spürbar. Nein, damit meine ich nicht, dass ein SMler jetzt auch direkt zum Mörder wird. Nicht falsch verstehen. Aber das ist schon eher Teil der Persönlichkeit. Man spürt es einfach.

Ein Schokoriegel ist nicht Teil deiner Persönlichkeit. Vielleicht, dass du gern Süßes ist. Dass man Lust hat, das weiß man doch aber auch schon vorher. Man spürt es doch, auch, wenn man noch keinen Sex hatte. Und man hat Fantasien.

Klar kann man Situationen erleben und bemerken, dass sie einen erregen. Das ist aber doch bitte nicht erst nach einem Buch der Fall, mit dem Thema kommt man doch schon viel früher in Kontakt. Und eben auch in Alltagssituationen, in denen man seine Neigung schon erahnen kann. Gerade die Neigung zu BDSM spürt man meistens schon in der Kindheit.

Das ist doch nichts, was ich, wenn ich niemals Gedanken und Fantasien in diese Richtung hatte, ausprobieren muss.

2
jainsagerin 24.04.2017, 01:03
@jainsagerin

Und wie kann es eine Dunkelziffer geben, wenn Leute nicht mal wissen, dass sie darauf stehen. Dunkelziffer bedeutet ja, dass sie nur nicht dazu stehen.

Sorry aber das weiß man einfach, ob man darauf steht, denn Erlebnisse und Situationen, in denen man seine Neigung für SM feststellen kann, macht jeder Mensch zuhauf. Schon früh.

0
Leo3572 24.04.2017, 01:05
@jainsagerin

Vielleicht wussten es einige auch schon vorher, trauten sich jedoch nicht es publik zu machen, da bis dato dies als tabu galt. 

0

Was möchtest Du wissen?