Stehen wir einem Krieg o.ä. kurz bevor?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Darüber kann man eh nur mutmaßen. Dazu fehlen uns, den "normalen Bürgern", viel zu viele Informationen.

Ich persönlich glaube daran, dass wir Menschen schlauer geworden sind und uns nicht so voreilig in einen Krieg stürzen werden. Man muss ja optimistisch bleiben. :D Dazu zähle ich alle größeren Nationen, die, sag ich mal, zu größeren Kriege imstande wären.

Aber Fakt ist dass es immer Herausforderungen auf der Erde gibt und wenn wir Menschen und Nationen es nicht auf die Reihe kriegen die zusammenzulösen, läuft es am Ende wohl auf einen Krieg hinaus.

Aktuell würde ich eine Gefahr bei der Ressourcenknappheit sehen. Klingt immer so in weiter Ferne, ist aber doch sehr nah. Wenn du dir mal genauer anschaust wo es z.B. Erdölvorkommen auf der Erde gibt, wo Pipelines langlaufen und welche Nationen darüber verfügen und wer es aber mehr braucht, wird einem zum Beispiel schnell mal der eine oder andere Zusammenhang im Syrienkrieg klar.

Aber sowas wird halt nicht so direkt an die Öffentlichkeit getragen. Vielleicht gut, vielleicht schlecht, wer weiß. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum schieben alle panik.

ja vorsorge, falls doch das unwahrscheinliche eintritt.

jeder trofft vorsorge wir kaufen klopapier für die nächsten tage, wir kaufen essen vorm sonntag weil wir wissen sonst sitzen wir in der kaacke.

der unmögliche fall des krieges ist jetzt unwahrscheinlich geworden, also sorgen wir vor, beVOR es zu spät ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 20:49

endlich mal eine sinnvolle antwort ;)

0

In der Politik wird aktuell auch diskutiert die Wehrpflicht wieder einzuführen und im Krisenfall Bauernhöfe und Schlachthöfe zu beschlagnahmen (sic). Unsere Regierung scheint sich wirklich auf etwas vorzubereiten. Aber auf was?!

Islamistischer Anschlag auf ein Atomkraftwerk? Glaub ich nicht. Übernahme der pakistanischen Atomraketen durch Taliban? Könnte sein, glaub ich aber trotzdem nicht. Bürgerkrieg gegen Muslime? Ganz ganz weit weg. 

Ein "kleiner" Krieg in Syrien gegen Russland? DAS könnte es sein. Trump will das nicht. Aber Shrillary hat schon dies bezüglich ihre Gelüste geäußert. Dann werden wieder viele gehortete Waffen und Munition verbraucht. Der Staat muss sich also Geld leihen, was den Banken gefällt. Bezahlt wird weil man billiges Öl und Erdgas bekommt, auf das man dann ordentlich Steuern erheben kann, ohne dass der Bürger deutlich mehr belastet wird als jetzt. 

Nur wird sich Russland das gefallen lassen? Sicherheitshalber könnte man ja die Bevölkerung aufrufen etwas zu ihrem Selbstschutz zu tun (echter Schutz würde ja zu teuer). 

Mein Tipp: Bald wird Clinton Präsidentin und kurz danach knallt es in Syrien. Wir hier in Europa werden davon aber vermutlich nicht viel abbekommen. 

Nur um die Syrer tut es mir Leid. Für die sollte man Flüchtlingslager auf griechischen Inseln errichten. Das würde auch Griechenland helfen. Vermutlich ist Ende 2017 schon wieder alle Gefahr vorbei.

Langfristig gesehen braucht der Kapitalismus natürlich einen neuen großen Gegner, um noch ein paar Jahrzehnte zu funzen. Ob das nun Russland oder China ist, das weiß ich nicht, aber einer von beiden. Deshalb versuchen die USA seit geraumer Zeit sich mit dem politischen Islam als Verbündeten gut zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 22:10

Kann man atomare schläge eigentlich abwehren wenn man davom weiß?

1
Kommentar von vitus64
27.08.2016, 22:21

"Ein "kleiner" Krieg in Syrien gegen Russland? DAS könnte es sein. Trump will das nicht. Aber Shrillary hat schon dies bezüglich ihre Gelüste geäußert. Dann werden wieder viele gehortete Waffen und Munition verbraucht. Der Staat muss sich also Geld leihen, was den Banken gefällt. Bezahlt wird weil man billiges Öl und Erdgas bekommt, auf das man dann ordentlich Steuern erheben kann, ohne dass der Bürger deutlich mehr belastet wird als jetzt."

Woher hast du solche Erkenntnisse?

In Syrien gibt es übrigens kaum noch Erdöl, jedenfalls nicht soviel, dass die USA, die ja selbst Vorkommen haben, dafür einen Krieg anfangen würden?

Wir haben hier den alten Zirkelschluss:
Es wird behauptet, die Politik der USA (beispielsweise) dient nur den Interessen der Wirtschaft. Dann wird unterstellt, dass die USA demnächst einen Krieg wegen des Öls führen werden (bei bestehenden Kriegen: dieser wird wegen des Öls geführt) woran man sehen könne, dass die Politik der USA nur der Wirtschaft dient.

Kurz gesagt: man will belegen, dass die Politik eines Landes unmoralisch ist und unterstellt zum Beweis unmoralisches Handeln.

1

Meinst du nicht, dass es genügend Menschen gäbe, die gegen einen Krieg demonstrieren würden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 20:36

klar aber es gibt kriege wo einem vorgegaukelt wird es wäre notwendig oder zum Selbstschutz.

2
Kommentar von Elekris
27.08.2016, 23:21

Also ich für meinen Teil wäre daran interessiert, dass endlich Frieden im Nahen Osten einkehrt. (Und das geht zurzeit eben nur mit Gewalt)

0

Den Glauben an die Zivilisation kannst Du abschreiben.
Käme es zu einem Notfall, würdest Du Deine Mitmenschen von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

Die Deutsche Politik hat sich verheddert.
Gegen Russland werden Sanktionen durchgesetzt, gegen die Türkei kneift man.
Die Kurden beliefert man mit Waffen, die Türkei kämpft gegen die Kurden.
In Afghanistan ist man selbst im Krieg beteiligt.
In Europa ist Deutschland mehr und mehr isoliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keep calm, please.

Es wurde nur der über 20 Jahre alte Notfallplan für Deuschland aktualisiert und das diesmal bekannt gegeben.

Grins: dennoch habe ich einen Campingkocher mit Gaskartuschen und Dosenlebensmittel sowie buchstäblich Trockennahrungsmittel alias Müsli, Mehl und Getreide, denn die aktuelle Lage ist nicht so fein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht gab es die Plakate vorher schon und du nimmst sie nur jetzt wegen deiner Sorgen bewusst wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 20:43

es hat mich jemand darauf hingewiesen

0
Kommentar von DasSammelsurium
28.08.2016, 00:17

Vielleicht? Du scheinst dir sehr sicher.

0

Solche Notfallpläne gab es schon immer, die Medien haben die neueste Aktualisierung nur seltsamerweise gehypt. Krieg kann es theoretisch jederzeit geben, Europa ist jedoch relativ sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir stehen einem Krieg ganz sicher bevor, das ist alles sehr "klug" eingefädelt worden von den Handlangern der USA, die prächtig mit Waffenverkäufen verdienen werden. Der Bürgerkrieg zumindest kommt wie das Amen im Gebet, leider....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
27.08.2016, 20:43

Geh zurück in deine Kirche ..

2
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 20:44

ich hoffe du irrst dich

1
Kommentar von Dracn
27.08.2016, 20:45

So ein Quatsch verbreiten irgendwelche Helden im Internet seit Jahren. Manchmal sind sie sogar mutig genug, ein konkretes Datum zu nennen. Was das letztendlich dran ist, wissen wir denke ich alle.

3
Kommentar von Frage12323
27.08.2016, 20:46

ich wollte lediglich eure meinung hören und keine angst oder so schüren

0

Habe ich auch gelesen, sie wollen die Bundeswehr wieder aufleben lassen. Ob Naturkatastrophe oder Terroranschläge, das mit der Bundeswehr ist schon eine gute Sache. Es hat in Italien übrigens ein weiteres Erdbeben gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?